Fotos: Peter Kolb

U12 des BBC inviniti Bayreuth ist Bayerischer Vizemeister und für die Südostdeutsche qualifiziert

Nur der FC Bayern München war im Finale des Turniers in Bayreuth zu stark

Die U12 des BBC Bayreuth ist Bayerischer Vizemeister und hat sich damit für die Teilnahme an der Südostdeutschen Meisterschaft in vierzehn Tagen in München am Wochenende 1./2. Juni qualifiziert. Im Finale der Bayerischen Meisterschaft mussten sich die Bayreuther vor eigener Kulisse dem favorisierten FC Bayern München klar mit 47:84 geschlagen geben.

Zwei Siege am ersten Turniertag

Die Schützlinge von Head Coach Tristan Honka waren furios mit einem 96:44-Kantersieg im Oberfrankenderby gegen die Regnitztal Baskets in die Endrunde der Bayerischen Meisterschaft gestartet. Nur einmal ganz zu Beginn lagen die Schützlinge von Head Coach Tristan Honka im Rückstand, bereits nach zwei Minuten konnten die Bayreuther erstmals zweistellig in Führung gehen (12:2) und diesen Vorsprung mit galliger Defensivarbeit und konsequenten Abschlüssen immer weiter ausbauen und einen souveränen Sieg einfahren.

Der oberbayerische Vizemeister TS Jahn München war aus einem ganz anderen Holz geschnitzt und erwies sich als der erwartet schwere Gegner für die U12-Korbjäger des BBC Bayreuth, die nach ihrem Auftaktsieg eine rund fünfstündige Spielpause zu überbrücken hatten und dementsprechend schwer in die Partie fanden. Immer wieder wurden sie Opfer der schnell vorgetragenen Gäste-Angriffe und liefen somit zur Pause einem deutlichen 26:38 – Rückstand hinterher. Head Coach Tristan Honka fand in seiner Kabinenansprache jedoch ganz offensichtlich die passenden Worte, ließ defensiv „Beton anrühren“ und verabreichte Zielwasser. Mit Wiederaufnahme der Partie besannen sich seine Jungs ihrer gefürchteten Defensivstärke, erzwangen immer wieder Ballgewinne, und konnten nicht zuletzt die Fastbreaks der Münchner wirksam unterbinden. In der Offensive übernahmen Spielmacher Liam Holländer, der immer wieder Dreipunktwürfe einstreute, und Diego Ferri, der sich ein ums andere Mal ans Brett durchtanken konnte und dort vollstreckte oder nur mit Fouls gestoppt werden konnte. Punkt um Punkt schwand der Bayreuther Rückstand. Mitte des Schlussviertels konnten die BBC-Korbjäger dann erstmals die Führung erobern und mit viel Leidenschaft einen knappen 75:73-Sieg über die Ziellinie bringen.

Nervenschlacht auch im Halbfinale

Nicht minder nervenaufreibend war das Halbfinale gegen den Post-SV Nürnberg, den man bereits zwei Wochen zuvor im Finale der Nordbayerischen Meisterschaften hatte bezwingen können. Beide Teams schenkten sich nichts, mehrfach wechselte die Führung. Von zahlreichen Fans nach vorne gepeitscht, konnten die Bayreuther Nachwuchsbasketballer in der Crunchtime der Partie jedoch noch „eine Schippe drauflegen“ und sich mit einem 77:73 (33:33) – Erfolg den Finaleinzug sichern.

Im Endspiel fehlte ein wenig die Kraft

Nach den beiden aufreibenden Partien war bei der Bayreuther U12 im Finale letztendlich der „Tank leer“. Vom Start weg bestimmte der extrem physisch agierende FC Bayern München das Geschehen. Gegen die Ganzfeldpresse der Oberbayern ging immer wieder der Ball verloren, was die Gäste zu einfachen Punkten nutzten und sich damit bereits frühzeitig einen beruhigenden Vorsprung herausarbeiteten, den sie danach mit 84:47 (50:33) souverän über die Ziellinie bringen konnten.

(fk)