Fotos: Marcus Förster

Unglaubliche zweite Halbzeit: medi bayreuth nach der Pause nicht zu stoppen

HEROES OF TOMORROW überrollen SL Benfica nach Halbzeitrückstand noch 96:78

Es war eine nahezu perfekte zweite Halbzeit, die medi bayreuth im zweiten Spiel der zweiten Gruppenphase im FIBA Europe Cup aufs Parkett brachte und den HEROES OF TOMORROW somit einen am Ende sehr deutlichen 96:78 (42:51) Heimerfolg über SL Benfica bescherte.

Vor 2.032 Zuschauern in der Bayreuther Oberfrankenhalle konnte medi bayreuth die zweite Halbzeit mit 54:27 für sich entscheiden und somit den ersten Sieg der zweiten Runde erkämpfen.

Nach dem gleichzeitigen Erfolg der Bakken Bears bei Spirou Basket in Belgien belegt das Team von Head Coach Raoul Korner in Gruppe I somit nun Position zwei hinter den Dänen und ist im Kampf um den Einzug in die nächste Runde wieder mit dabei.

Das sagt James Woodard (medi bayreuth):

“Das war heute ein ganz wichtiger Sieg für uns. Ich bin begeistert, mit welcher Energie wir auftraten. Wir waren fokussiert, vor allem in der zweiten Halbzeit, und bewegten den Ball gut. Lissabon ist dennoch eine sehr gute Mannschaft, die ausgezeichnet zum Rebound geht, aber heute waren wir etwas konzentrierter als sie und haben ein hervorragendes Spiel abgeliefert.”

Warum es so lief, wie es lief:

Nach den schwachen Starts zuletzt in den Spielen gegen ALBA BERLIN und in Dänemark, bei den Bakken Bears, stellte medi Head Coach Raoul Korner seine Startformation diesmal um. Mit Bastian Doreth (für James Robinson) und Lukas Meisner (für Reid Travis) gelang es den HEROES OF TOMORROW zunächst, den Gegner keine Führung aufbauen zu lassen. Die Portugiesen lagen zwar meist leicht in Front, doch medi bayreuth blieb stets in Schlagdistanz.

Mit allein zwölf Zählern im zweiten Viertel hatte Arnette Hallman wesentlichen Anteil daran, dass sich Benfica im zweiten Abschnitt dann doch auf einmal von medi lösen konnte. Ein Dreier des portugiesischen Kapitäns brachte sein Team beim 43:32 (17.) erstmals zweistellig in Führung und auch zur Pause lag der 25-fache portugiesische Meister noch neun Punkte in Front.

Nun aber drehte sich das Spiel komplett! Hatte sich medi in der ersten Halbzeit ganze zehn Ballverluste geleistet, waren es in der gesamten zweiten Halbzeit nur noch zwei weitere. Zudem erhöhte das Team von Head Coach Raoul Korner den Druck auf den gegnerischen Aufbau enorm, so dass Benfica in den ersten 6:45 Minuten nach dem Seitenwechsel nur vier Punkte erzielte. medi hingegen kam nun offensiv immer besser in Fahrt und übernahm durch einen Dreier von Lukas Meisner, beim 57:55 (26.), die Führung. medi spielte nun extrem stark und drehte den Rückstand zur Pause mit einem 29:12-Run, in den dritten zehn Minuten, in eine acht-Punkte-Führung.

Und auch im Schlussabschnitt fanden die Gäste kein Mittel gegen das Bayreuther Spiel. Punkt für Punkt setzten sich die HEROES OF TOMORROW dank ihrer im zweiten Abschnitt extrem starken Verteidigung ab und hatte beim Endstand mit 18 Punkten Differenz sogar die höchste Führung des Abends.

Die Trainerstimmen:

Carlos Lisboa (Head Coach Sl Benfica Lissabon): “Zunächst Glückwunsch an Bayreuth zum Sieg. Wir wissen, dass es sehr schwer ist, gegen sie in ihrer Halle zu gewinnen. Eigentlich waren wir gut auf die Partie eingestellt, aber die erste Halbzeit unterschied sich stark von der zweiten. Für gewöhnlich spreche ich nach einem Spiel eigentlich immer von zwei Mannschaften, also meiner und der des Gegners, aber heute muss ich eine dritte erwähnen, denn mir ist unbegreiflich, wie die Kriterien des ersten Spielabschnittes auf einmal so unterschiedlich zu denen in der zweiten Hälfte sein können. Der Gegner agiert in der Defensive mit einer Ganzfeld-Presse und Pick-and-Roll Verteidigung und erhält in 9:45 Minuten gerade mal ein Foul. Das kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. Natürlich unterliefen uns einige Fehler, aber so wie im dritten Viertel agiert wurde, wurde letztendlich auch die Partie entschieden. Ich bin der Meinung, dass wir ein besseres Ergebnis verdient hätten, denn diese 18-Punkte Differenz spiegelt das Spiel nicht wider. Wir waren im ersten Spielabschnitt besser, medi bayreuth im zweiten. Nochmals, Glückwunsch an Bayreuth, sie haben trotzdem den Sieg verdient.”

Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth): “Glückwunsch an meine Mannschaft zum sehr wichtigen Sieg. Wir haben gewusst, dass wir einen Erfolg brauchen, um realistische Chancen auf einen Verbleib in diesem Wettbewerb zu haben und dies ist uns in einer recht beeindruckenden Art und Weise gelungen. Die zweite Halbzeit war exzellent. Wir waren defensiv aggressiver und haben dann mehr Druck ausgeübt. Uns war bewusst, dass Lissabon nur mit einem Ballhandler spielt und deshalb nahmen wir uns in der Halbzeit vor, diesen besonders unter Druck zu setzen. Das war, auch schon in der ersten Halbzeit, die Schwachstelle von Benfica. Unser Problem im ersten Spielabschnitt waren die hohe Anzahl an Ballverlusten und die Offensivrebounds. Das gelang uns in der zweiten Halbzeit viel besser. Wir ließen nur noch einen Offensivrebound in der zweiten Hälfte zu und begingen nur noch zwei Turnover, was letztendlich wiederum unsere Defensive derart stark stabilisierte, dass wir den Gegner brechen konnten. Es wirkte, als ob Benfica die gemeinsame Linie, die sie im ersten Spielabschnitt noch sehr gut gefunden hatten, nun verloren. Dass sie ein Team sind, das gut Basketball spielen kann, konnte man in der ersten Halbzeit sehen, wie man sie schlägt, haben wir in der zweiten präsentiert.”

medi bayreuth vs. SL Benfica Lissabon 96:78 (22:22 - 20:29 - 29:12 - 25:15)

medi bayreuth: Wenzl, Robinson 16, Jones 5, WOODARD 8, DORETH 10, SEIFERTH 16, MEISNER 8 (5 Rebounds), Alford 7, Travis 11, Bruinsma, LINHART 15 (5 Assists), Grüttner Bacoul 0.

SL Benfica Lissabon: COLEMAN 7, IRELAND 16 (4 Assists), SILVA 0, Delgado, Lima 11, GOMES 13 (4 Assists / 7 Rebounds), McGhee 8, Hallman 14 (4 Assists), Murry 5, Lisboa 2, HOLLIS 2. 

Der Ausblick:

Schon am kommenden Samstag steht für die HEROES OF TOMORROW die nächste Partie auf dem Plan. Diesmal muss das Team von Head Coach Raoul Korner wieder in der easyCredit Basketball Bundesliga, genau gesagt in Ludwigsburg, angreifen. Jump in der MHP Arena gegen die MHP RIESEN ist um 20:30 Uhr.