Foto: Ochsenfoto

Vor der Länderspielpause wartet noch das Frankenderby auf medi bayreuth

HEROES OF TOMORROW zu Gast beim Playoff-Anwärter s.Oliver Würzburg

Nach zuletzt sehr intensiven Wochen mit vielen Spielen national wie international, steht für die HEROES OF TOMORROW eine wohlverdiente 2 ½-wöchige Pause an. Bevor es aber soweit ist und man am 29. Februar mit einem Heimspiel gegen ratiopharm ulm wieder ran muss, steht für medi bayreuth noch der 20. Spieltag auf dem Programm. Und der hat es noch einmal in sich, denn es geht am Mittwoch, 12. Februar um 19 Uhr, zum unterfränkischen Rivalen nach Würzburg.

Die Mannschaft von Head Coach Denis Wucherer wird dabei alles daran setzen, ihren kleinen Negativlauf zu beenden. Erstmals seit Ende Oktober mussten sich Jordan Hulls & Co. wieder in zwei aufeinanderfolgenden Partien geschlagen geben. Nachdem man zunächst wenig überraschend beim Tabellenführer in München verloren hatte, unterlag man auch am vergangenen Spieltag letztlich doch recht deutlich mit 87:100 bei den Basketball Löwen Braunschweig. Allerdings mussten die Würzburger hier auf ihren Topscorer Cameron Wells, aufgrund eines grippalen Infekts, verzichten.

Während die Würzburger somit auswärts nun eine Bilanz von vier Siegen und fünf Niederlagen vorzuweisen haben, sieht es in der heimischen s. Oliver Arena deutlich besser aus. Hier haben Jordan Hulls und seine Teamkollegen mit sechs Siegen aus neun Spielen eine durchaus positive Bilanz, die umso höher einzuschätzen ist, da die drei Niederlagen gegen die Top-Drei der easyCredit Basketball Bundesliga zustande gekommen sind (ALBA BERLIN, FC Bayern München, MHP RIESEN Ludwigsburg), wobei man nur gegen Berlin chancenlos waren. Damit bringt es s.Oliver Würzburg zur Zeit auf eine insgesamte Bilanz von zehn Siegen und acht Niederlagen, was ihnen Tabellenplatz sieben einbringt und die Unterfranken Mitte der Saison zu einem klaren Playoff Anwärter macht.

medi bayreuth hat dagegen, nach einem schwachen Saisonstart, unter anderem mit der Hinspielniederlage in der Oberfrankenhalle am 3. Spieltag, mittlerweile gut in die Spur gefunden und könnte mit einem Sieg den Abstand zu den Playoff Rängen weiter verkürzen. Dazu müssen die HEROES OF TOMORROW aber eine hochkonzentrierte und nahezu perfekte Leistung abliefern, um die heimstarken Würzburger zu Fall zu bringen. Jedoch gehörte die s.Oliver Arena in den letzten Jahren nicht gerade zu den erfolgversprechenden Auswärtsspielstätten. Der letzte Sieg in Würzburg datiert vom 3. Oktober 2012. Damals gehörte übrigens noch ein gewisser Maxi Kleber zum Würzburger Aufgebot.

Umso wichtiger wäre es, “den Bock mal wieder umzustoßen” und mit einem Erfolgserlebnis in die Länderspielpause gehen zu können, würde es medi Head Coach Raoul Korner womöglich formulieren.

Foto: Christian Haberkorn

Das Hinspiel in der Oberfrankenhalle

Der dritte Spieltag brachte bereits das zweite Derby der Saison für medi bayreuth in die Oberfrankenhalle. Waren Ende September noch der oberfränkischen Nachbarn zu Gast, kam im Anschluss die Unterfranken von Head Coach Denis Wucherer nach Bayreuth. 

Sehr verhalten starteten die HEROES OF TOMORROW in dieses Derby. Bereits in der fünften Spielminute lag medi mit 7:17 zurück und konnten dies auch bis zum Ende des ersten Viertels nicht wirklich kompensieren, was in einem 17:28 Rückstand nach den ersten zehn Minuten resultierte. Head Coach Raoul Korner schien jedoch in der Viertelpause seine Mannschaft etwas wachrütteln zu können, denn fortan agierten seine Burschen aufgeweckter. Nach 15. Minuten kam die Mannschaft um Kapitän Bastian Doreth bis auf zwei Punkte Rückstand an die Unterfranken heran (26:28) und war kurz davor, die Partie zum Kippen zu bringen. Doch Würzburg agierte abgezockt, schaltete einen Gang hoch und konnte die Führung bis zur Pause wieder auf 47:38 ausbauen. Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist dann relativ schnell erzählt: Das Team von Head Coach Denis Wucherer dominierte nicht nur die Bretter, sondern konnte auch bei der Wurfquote (Würzburg 69,4% : Bayreuth 35,5%) mehr als überzeugen und die HEROES OF TOMORROW in den Schatten stellen. Folgerichtig kontrollierten Cameron Wells (22 Punkte) und Skyler Bowlin (18 Punkte) die Partie und gewannen das Frankenderby mit 88:79.

Live dabei in der s.Oliver Arena

Wer am kommenden Mittwoch nicht live beim Frankenderby in Würzburg dabei sein kann, muss dennoch nicht auf die HEROES OF TOMORROW verzichten. Wie immer wird Magenta Sport live und in HD von der Partie aus der s.Oliver Arena berichten. Und auch DUNK.FM., das gemeinsame Portal von Radio Mainwelle und des Nordbayerischen Kuriers, wird in Würzburg vor Ort sein und gewohnt emotional und parteiisch das Spiel in voller Länge übertragen. Sendebeginn ist um 18:50 Uhr.