expert Jakob Cup 2018: Brose Bamberg holt sich im Finale souverän den Titel

medi bayreuth landet nach Sieg über den FC Bayern auf Rang drei

Der Sieger des expert Jakob Cups kommt auch 2018 aus Oberfranken. Nach medi bayreuth im Vorjahr konnte sich Brose Bamberg am Sonntag den Titel des hochkarätig besetzten Vorbereitungsturniers in der Bayreuther Oberfrankenhalle sichern. Im Endspiel besiegte der neunmalige deutsche Meister souverän den russischen Pokalsieger, Lokomotive Kuban Krasnodar mit 87:64 (45:38).

Im Spiel um Platz drei hatten sich zuvor die HEROES OF TOMORROW durchsetzen können. Mit 96:83 (49:42) gewann das Team von Head Coach Raoul Korner das kleine Finale und kam so dem Wunsch seines Trainers nach, einen weiteren Schritt in der Vorbereitung auf die neue Saison gemacht zu haben.

Spiel um Platz 3: medi bayreuth vs. FC Bayern Basketball

Die HEROES OF TOMORROW starteten hellwach in die Partie und stellten durch gut herausgearbeitete Spielzüge den deutschen Meister zunächst vor Probleme. Auch in der Verteidigung agierte das Team von Head Coach Raoul Korner aggressiver und effektiver im Vergleich zum Vortag, so dass man sich eine Führung herausspielen konnte.

Auch das zweite Viertel begann gut für medi. Geführt von Braydon Hobbs (acht Punkte im zweiten Viertel) fanden nun aber auch die Bayern besser zu ihrem Rhythmus. medi konnte aber dennoch den Vorsprung aus dem ersten Viertel bis zur Pause behaupten.

Angeführt von Gregor Hrovat und einem offensivstarken David Stockton (neun Punkte im dritten Abschnitt) konnte sich medi bayreuth im dritten Viertel weiter absetzen. Hobbs und Booker hielten beim Meister, der ohne Koponen, Dedovic und Radosevic spielte, zwar gut dagegen, medi bayreuth konnte jedoch bis zum Ende des dritten Viertels den Vorsprung auf 16 Punkte ausbauen.

Nach der höchsten Führung im Spiel (82:63), erlitt das Bayreuther Spiel plötzlich einen kleinen Bruch. Einige Ballverluste und unkonzentrierte Aktionen ließen die Bayern noch einmal in Schlagdistanz herankommen. Mit den lautstarken Fans im Rücken, unter ihnen auch Bastian Doreth und Andi Seiferth, die nach dem Supercup in Hamburg nach Bayreuth zurück gekommen waren, meisterten die HEROES OF TOMORROW diese Situation und konnten so den Sieg und damit den dritten Platz beim expert Jakob Cup nach Hause bringen.

medi bayreuth vs. FC Bayern Basketball 96:83 (27:20 - 22:22 - 30:21 - 17:20)

medi bayreuth: Robertson 8, Wenzl 0, STOCKTON 21 (3 Steals), HROVAT 14 (7 Rebounds, 10 Assists), Meisner 5, Dimec 14, BROOKS 22, RAIVIO 12, Krug 0, Pryszcz.

FC Bayern Basketball: WEIDEMANN 0, Hobbs 22 (9 Assists), Dangubic 11, KING 12 (5 Rebounds), Radosevic, AMAIZE 9 (2 Steals), Vrcic 7, BINAPFEL 3, Rudan 2, BOOKER 17 (5 Rebounds).

Endspiel: Brose Bamberg vs. Lokomotive Kuban Krasnodar

Das Finale des expert Jakob Cups begann sehr ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich zunächst einen Vorteil erarbeiten. Mit fortlaufender Spielzeit gewann jedoch Brose Bamberg immer mehr die Oberhand und konnte sich bis zur Halbzeit auf 45:38 absetzen.

Im dritten Viertel gaben die Bamberger nochmals Gas, setzten sich weiter ab und gaben den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Angeführt vom zum Turnier-MVP gewählten Tyrese Rice und dem sehr starkem Cliffton Alexander setzte sich Brose Bamberg letztlich dank des besseren Teamplays durch und holte sich verdient den Titel beim expert Jakob Cup 2018.

Brose Bamberg vs. Lokomotive Kuban Krasnodar 87:64 (22:17 - 23:21 - 20:13 - 22:13)

Brose Bamberg: Rice 21 (2 Steals), ZISIS 7 (8 Assists), STUCKEY 3, Kratzer 0, Schmidt 5, OLINDE 2, Bruhnke 0, Harris 7, Rubit 13, ALEXANDER 18 (12 Rebounds), Heckmann 6, Kulboka 5.

Lokomotive Kuban Krasnodar: MCLEAN 6 (3 Assists), Velichkin, WRIGHT 0, Shcherbenev 15, Platonov 4, ILNITSKY 3 (6 Rebounds, 2 Steals), WHITEHEAD 17, Popov 5, GERASIMOV 2 (3 Assists, 2 Steals), Johnson 9, Alekseev, Vedishechev 3.

Fotos: Marcus Förster