Foto: Christian Haberkorn

HEROES OF TOMORROW starten mit dem Oberfrankenderby in die neue Spielzeit

medi bayreuth empfängt Brose Bamberg am Dienstag in der Oberfrankenhölle

Es geht wieder los! Am Dienstagabend um 20:00 Uhr hat die basketballfreie Zeit in Bayreuth endlich wieder ein Ende. Und wie es wieder losgeht! Gleich zum Auftakt hat der Spielplan in der easyCredit Basketball Bundesliga ein absolutes Highlight für die HEROES OF TOMORROW parat. Das 79. Oberfrankenderby gegen Brose Bamberg steht an. 

Im Lager von medi bayreuth blickt man optimistisch auf den ersten Spieltag, schließlich konnte Head Coach Raoul Korner in der letzten Trainingswoche endlich aus dem Vollen schöpfen und bis auf den langzeitverletzten Andreas Seiferth auf alle Spieler im Training zurückgreifen.

Mit viel Energie und der gewohnt großartigen Unterstützung der Fans in einer hoffentlich ausverkauften Oberfrankenhalle, wollen Bastian Doreth & Co. dem klaren Favoriten aus Bamberg alles abverlangen.

Bei Brose Bamberg hat sich in der Sommerpause viel getan. Nach dem enttäuschenden Abschneiden in der Vorsaison, mit dem Ausscheiden bereits in der ersten Playoff Runde gegen das Überraschungsteam von RASTA Vechta, erfolgte ein erneuter Restart. Mit Head Coach Roel Moors, Aleix Font, Paris Lee, Christian Sengfelder, Nelson Weidemann, Tre’ McLean, Kameron Taylor, dem in Bayreuth bestens bekannten Assem Marei und dem erst vor wenigen Tagen verpflichteten venezolanischen WM-Teilnehmer Michael Carrera soll es in dieser Saison nun besser laufen.

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

„Ich habe Bamberg in der Pre-Season einige Male gesehen. Sie sind mit Sicherheit eine sehr athletische und talentierte Mannschaft. Aber man wird ganz bestimmt ein anderes medi bayreuth sehen, als zuletzt im Spiel beim ACTIC Cup. Dass das so der Fall sein wird, hat mehrere Gründe: Erstens haben uns beim Turnier zwei wichtige Spieler kurzfristig gefehlt. James Woodard ist wahrscheinlich im Moment unser konstantester Spieler, der in der kompletten Pre-Season in einer sehr tragenden Rolle für uns aufgetreten ist. Durch das Fehlen von Justin mussten einige Spieler ihre Position verlassen und auf der Centerpostion aushelfen. Zudem spielen wir nicht innerhalb von 20 Stunden zweimal mit einer Achter–Rotation. Wir werden definitiv besser auftreten. Ob es für einen Sieg reicht, weiß ich nicht, aber ich kann versprechen, dass wir es probieren und ich glaube auch, dass wir eine Chance haben.“

Die Schlüsselspieler von Brose Bamberg

Fotos: Brose Bamberg / Daniel Löb

#1 Point Guard Paris Lee

Bambergs neuer US – Guard ging nach seiner Collegezeit in Illinois zwei Jahre für die Antwerpen Giants auf Korbjagd. Coach Moors brachte den 24-Jährigen mit an die Regnitz, wo er den Spielaufbau der Bamberger führen soll. Lee, der schon über Champions League Erfahrung verfügt, wurde in der letzten Saison in das All Second Team des Wettbewerbs gewählt. Mit durchschnittlich 12,7 Punkten, 2,5 Rebounds, 5 Assists und 1,8 Steals sprechen die Zahlen eine deutliche Sprache für den exzellenten Ballhandler.

#7 Shooting Guard Kameron Taylor

Der 1,98m große US – Guard kommt aus Ungarn nach Bamberg. Allerdings verfügt Taylor bereits über Bundesliga - Erfahrung und kennt das deutsche Spiel gut. Durch sein schnelles und agiles Spiel stellt er mit Sicherheit eine Bereicherung für die Domstädter dar. In der letzten Saison erzielte er bei Pecsi VSK-Veolia im Schnitt 19,2 Punkte und brachte es auf 8,1 Rebounds. Taylor ist für Head Coach Moors vielseitig einsetzbar, dank seiner guten Ballübersicht, kann er die Positionen 1 – 3 spielen.

#43 Power Forward Christian Sengfelder

In Reihen der Basketball Löwen Braunschweig zählte der 2,03m große Power Forward in seiner BBL–Debütsaison zu den Überraschungen der Liga. Durch seine hervorragende Athletik und hohe Energie, ließ er viele seiner Kontrahenten unter dem Korb alt aussehen. Im Saisonschnitt erzielte er 11,3 Punkte und sicherte sich 5,9 Rebounds. 

Wie stark er dem Team mit seinem guten Zug zum Korb und seiner exzellenten Reboundfähigkeit helfen kann, konnte man beim ACTIC Cup in der Oberfrankenhalle bereits sehen.

 # 50 Center Assem Marei 

In seinen beiden Jahren bei medi bayreuth hat sich Assem Marei in der easyCredit Basketball Bundesliga einen Namen gemacht. Zuletzt konnte sich der ägyptische Nationalspieler bei Pinar Karsiyaka in der türkischen 1. Liga noch weiterentwickeln. Dort erzielte er nahezu in jedem Spiel ein Double-Double und konnte mit 16,4 Punkten und 9,9 Rebounds im Schnitt mehr als überzeugen. Dank seiner „krakenartigen Arme“, wie medi Head Coach Raoul Korner es einst treffend umschrieb, landen auch die schwierigsten Bälle in den Fängen des 27- Jährigen.  

Immer live dabei in der Oberfrankenhalle

Eine handvoll Sitzplatztickets sind für das Derby noch verfügbar. Diese, wie Stehplatztickets für die Partie der HEROES OF TOMORROW gegen Brose Bamberg sind online unter tickets.medi-bayreuth.de, in der Geschäftsstelle in der Brunnenstraße 7 oder am Spieltag an der Abendkasse erhältlich.

Für alle, die es nicht in die Oberfrankenhölle schaffen, bietet Magneta Sport auch in dieser Saison wieder die Möglichkeit an, die Partie der HEROES OF TOMORROW live und in HD auf allen gängigen Endgeräten zu empfangen. 

Auch im FreeTV bei Sport1 wird das Oberfrankenderby live übertragen.

Fans der “parteiischen” Übertragung sind bestens bei DUNK.FM, dem gemeinsamen Portal des Nordbayerischen KURIERS und Radio Mainwelle, aufgehoben. Die Live-Übertragung der Partie in voller Länge beginnt am Dienstag um 19:50 Uhr.