Fotos: FIBA

medi bayreuth empfängt im FIBA Europe Cup den Tabellenführer aus Lettland

HEROES OF TOMORROW haben mit dem BK Ventspils noch eine Rechnung offen

Nach wettbewerbsübergreifend zuletzt vier Siegen in Folge, will medi bayreuth auch das letzte Heimspiel der ersten Gruppenphase im FIBA Europe Cup für sich entscheiden und damit einen großen Schritt auf dem Weg in die nächste Runde tun. Nachdem das Team von Head Coach Raoul Korner auf eigenem Parkett bereits gegen Sigal Prishtina und APOEL Nicosia erfolgreich war, will man am Mittwochabend um 20:00 Uhr auch gegen den lettischen Rekordmeister, den BK Ventspils, in der Oberfrankenhalle weiter ungeschlagen bleiben.

Die HEROES OF TOMORROW sind gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenführer der Gruppe C auf Wiedergutmachung bedacht, verlor man doch das Hinspiel in Lettland klar mit 77:95. Seit dieser Partie Ende Oktober hat sich jedoch einiges auf beiden Seiten getan. Die Letten konnten seit der Partie gegen medi bayreuth, wettbewerbsübergreifend, das Parkett stets als Sieger verlassen. Zuletzt gelang es der Mannschaft von Head Coach Arturs Visockis-Rubenis in der heimischen Latvijas Basketbola Liga, die estnische Mannschaft von Tartu Ulikool mit 93:38 regelrecht zu vernichten.

Aber auch das Team von Head Coach Raoul Korner konnte in den letzten Wochen viel Selbstbewusstsein tanken, denn wie auch die Letten verließen die HEROES OF TOMORROW nach dem Aufeinandertreffen am 1. Spieltag im FIBA Europe Cup das Parkett nicht mehr als Verlierer.

Damit diese Serie auch weiterhin Bestand hat, wollen Bastian Doreth & Co. mit viel Kampfgeist und Energie die Partie am Mittwochabend aufnehmen. Head Coach Raoul Korner ist sich sicher, dass die Niederlage gegen die Letten eine “Initialzündung” in seiner Mannschaft bewirkt hatte und, so der Österreicher, “ein anderes Team als noch vor wenigen Wochen auf dem Parkett stehen wird!” 

Um diese offene Rechnung mit den Letten zu begleichen, setzen die HEROES OF TOMORROW zudem auf die lautstarke Unterstützung ihrer zahlreichen Anhänger, denn, so Raoul Korner, “mit unseren Fans im Rücken, ist alles möglich!”

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Das Spiel in Ventspils war für uns ein absoluter Tiefpunkt, aber letztendlich auch ein Wendepunkt in der noch jungen Saison. Seitdem haben wir uns extrem weiterentwickelt und vier Spiele in Folge gewonnen. Für uns geht es also in erster Linie einmal darum, den Aufwärtstrend fortzusetzen und uns selbst zu beweisen, dass wir nunmehr ein besseres Team sind, als noch vor ein paar Wochen. Zusätzlich ist das Spiel aber auch hinsichtlich der Ausgangssituation in der Tabelle extrem wichtig für uns. Mit der lautstarken Unterstützung unserer Fans können wir auch diese Hürde meistern.”

Das Hinspiel:

An das erste Spiel im FIBA Europe Cup erinnert man sich aus Bayreuther Sicht nur ungern. Raoul Korner bezeichnete den Auftritt vor drei Wochen kürzlich gar als “peinlich und nicht zum Anschauen.” Das Hinspiel gegen BK Ventspils war praktisch nach nicht einmal acht gespielten Minute entschieden. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeber bereits mit 25:5. medi kam zwar im weiteren Spielverlauf nochmals auf neun Zähler heran, mehr war aber nicht drin. Sukzessive bauten die Letten ihren Vorsprung wieder bis auf 72:47 aus. Am Ende stand ein klarer 95:77 Heimsieg für das Team von der Ostseeküste auf der Anzeigetafel. Der BK war medi an diesem Abend in allen Belangen überlegen. Nur zwei Beispiele: Die Assists (27:12) und die Rebounds (46:28) sind hier als nur zwei Beispiele genannt.

Die TOP Performer der Letten im FIBA Europe Cup

PUNKTE: Die meisten Punkte im Team der Letten, nämlich 42 in drei Spielen, erzielte bislang Ronalds Zakis (#30 / 14,0 pro Partie). In punkto Durchschnittswert wird der Center jedoch von Point Guard Timothy Shorts noch übertroffen. Der nur 175 Zentimeter große US-Amerikaner steht erst seit Anfang November in Diensten der Letten und brachte es bei seinem ersten Auftritt im FIBA Europe Cup für den BK auf 18 Punkte in der Partie gegen Sigal Prishtina.

REBOUNDS: Die mit großem Abstand führende Hand in punkto Rebound trägt bei den Letten einen Namen, nämlich Ryan Luther (#4). Nicht weniger als 11,7 Rebounds pro Spiel landen in den Armen des 206 Zentimeter großen US-Amerikaners. Dabei schafft es der 24-Jährige mit durchschnittlich 2,7 Offensivrebounds, seinen Teamkollegen oftmals zweite oder sogar dritte Chancen zu erarbeiten. Gleich viele offensive Abpraller greift auch der Lette Rolands Zakis ab. Er liegt mit durchschnittlich 5,3 Rebounds aber schon deutlich hinter seinem dominierenden Teamkollegen.

ASSISTS: Die meisten Assists im Team des BK Ventspils verteilt Wes Washpun (#11). Sein beachtlicher Wert von 9,0 Vorlagen kann sich sehen lassen. Allerdings lief der US-Amerikaner bisher nur in einer Partie im FIBA Europe Cup auf. Dies war ausgerechnet das Hinspiel gegen medi bayreuth. Ansonsten führt Janis Kaumanis mit 3,3 Assists dieses Ranking der Letten an.

EFFEKTIVITÄT: Am effizientesten im Team der Letten ist Timothy Shorts. Durch seine 18 Punkte, sieben Assists und fünf Rebounds beim Heimsieg gegen Prishtina kommt der Point Guard auf einen beachtlichen Effektivitätswert von 27,0. Jedoch hat er, wie Wes Washpun, bis dato auch nur ein Spiel im FIBA Europe Cup absolviert. Auf die komplette bisherige Europe Cup Saison bezogen, ist Ryan Luther der effektivste Spieler der Letten. Mit einem Durchschnittswert von 24,3 ist er in seiner Mannschaft auch hier der dominanteste Spieler.

MINUTEN: Wie bei der Effektivität führt hier Timothy Shorts bei nur einer Partie die Rangliste mit 31:30 Minuten an. Über den gesamten Wettbewerb erhält Janis Berzins (#31) die meiste Einsatzzeit. Durschnittlich steht er 25:42 Minuten pro Spiel auf dem Parkett.

Live dabei in der Oberfrankenhölle

Auch für die Partie am kommenden Mittwoch, gegen den BK Ventspils, gibt es eine besondere Ticketaktion für alle medi-Fans!  Stellt eure eigene Starting Five auf und seid zu fünft für 7,- € je Ticket (Kategorie III, IV, V) in der Oberfrankenhölle dabei. Zu buchen ist diese Aktion unter https://t1p.de/au3i.

Aber auch alle anderen müssen nicht auf die Live-Performance der HEROES OF TOMORROW verzichten. Wie immer ist die erste Anlaufstelle wenn es um Eintrittskarte geht, die medi bayreuth Geschäftsstelle in der Brunnenstraße 7. Außerdem kann man Tickets natürlich auch wieder online unter tickets.medi-bayreuth.de oder an der Abendkasse kaufen.

Sollte der Weg in die Oberfrankenhölle am Mittwoch leider nicht möglich sein, bietet DUNK.FM, das gemeinsame Portal des Nordbayerischen Kuriers und Radio Mainwelle, wie immer die Möglichkeit, die Partie der HEROES OF TOMORROW live und in voller Länge zu hören. Sendebeginn ist um 19:50 Uhr.