Fotos: Ochsenfoto

medi bayreuth fertigt APOEL Nicosia mit 112:68 ab und holt sich 3. Sieg in Folge

Alle HEROES OF TOMORROW punkten / Reid Travis mit 31 Punkten Topscorer

Die Siegesserie von medi bayreuth hält weiter an. Am 3. Spieltag im FIBA Europe Cup gewannen die HEROES OF TOMORROW am Mittwochabend in der Oberfrankenhalle gegen APOEL Nicosia mit 112:68 (50:31) und konnten so den zweiten Sieg im europäischen Wettbewerb und den dritten Erfolg in Serie (mit dem Sieg am vergangenen Wochenende in Frankfurt) verbuchen.

Die 2.011 Zuschauer in der Bayreuther Oberfrankenhalle sahen dabei eine komplett dominierende Bayreuther Mannschaft, die durch ihren Sieg gegen die Zyprer sowie den zeitgleichen Erfolg des BK Ventspils über Sigal Prishtina den zweiten Tabellenplatz in Gruppe C festigen konnte. 

Das sagt Bastian Doreth (medi bayreuth):

“Es hat heute viel Spaß gemacht hier zu spielen. 35 Assists zeigen, dass wir den Ball wirklich gut bewegt und als Mannschaft gespielt haben. Ich glaube man hat bei den letzten beiden Siegen schon sehen können, dass wir, wenn wir den Ball gut bewegen und füreinander spielen, eine gute Mannschaft sind. Außerdem haben wir heute ganz passabel verteidigt, was ja in dieser Saison bisher nicht immer der Fall war. Von daher können wir heute sehr zufrieden mit unserer Leistung sein.”

Warum es so lief, wie es lief:

medi bayreuth startete mit der notwendigen Ernsthaftigkeit in die Partie. Mit der identischen Startformation wie zuletzte bei den beiden Siegen gegen Prishtina und in Frankfurt begannen die HEROES OF TOMORROW auch gegen die Zyprer sehr konzentriert und fokussiert. Drei Minuten vor Ende des ersten Abschnitts lag das Team von Head Coach Raoul Korner erstmals zweistellig in Führung und hatte anfangs in Reid Travis einen exzellenten Vollstrecker (14 Punkte im ersten Abschnitt).

Bis auf 50:20 (19.) bauten Bastian Doreth & Co. den Vorsprung aus, ehe die definitiv stärkste Phase der Gäste folgte. Ein 13:0 Lauf brachte das Team von Chris Chougaz auf 33:50 wieder etwas heran. 

medi bayreuth war in diesem Spiel jedoch in allen Bereichen deutlich überlegen und ließ, nachdem man die Zügel wieder etwas fester anzog, APOEL Nicosia an diesem Abend keine Chance.

Bei medi bayreuth konnten sich am Ende alle elf Spieler in die Scorerliste eintragen. 

39:18 Rebounds und 35:19 Assists sprachen am Ende eine klare Sprache zugunsten der HEROES OF TOMORROW wie auch das Endergebnis.

Mit Blick auf die nächsten beiden schweren Aufgaben, (Sonntag 15:00 Uhr gegen Braunschweig und dann Mittwoch 20:00 Uhr gegen Ventspils) dürfte es Raoul Korner sicherlich gefallen haben, dass er keinen seiner Spieler länger als maximal 24 Minuten aufs Feld schicken musste.  

Die Trainerstimmen:

Chris Chougaz  (Head Coach APOEL Nicosia): „Zuerst möchte ich sagen, wie froh ich doch bin, endlich mal wieder in Bayreuth sein zu dürfen. Es ist jetzt 22 Jahre her, dass ich hier gespielt habe. Ich hatte eine wunderbare Zeit in dieser Stadt und jede Menge Freundschaften geschlossen. Als ich zuerst gehört hatte, dass wir in Bayreuth spielen würden, war ich hocherfreut, wusste jedoch auch gleich, dass es nicht einfach werden würde. Wir haben unser Bestes gegeben, aber es war nicht leicht für uns, denn unsere Mannschaft ist neu zusammengekommen und wir spielen gerade mal ein Monat zusammen. Im Moment befinden wir uns sozusagen noch in der Vorbereitung und sind absolut noch nicht in der Lage auf diesem Niveau zu spielen. Wir haben unsere Mannschaft gefunden und müssen jetzt den Fokus auf den Fortschritt setzen. Solche Spiele wie heute sind momentan gute Tests für uns, vor allem für die jungen Spieler. Heute standen sechs Akteure auf dem Parkett, die noch nie auf internationalem Niveau aufgetreten sind. Außerdem sind noch drei meiner Spieler unter 19 Jahre alt. Ich glaube man sieht, dass es für uns heute nicht einfach war und dass wir noch Zeit benötigen, aber dass dies heute ein guter Test für die Zukunft war!”

Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth): „Herzlichen Glückwunsch an meine Mannschaft, zu einem deutlichen und über die meiste Zeit auch sehr souveränen Sieg. Es gab eine Phase im zweiten Viertel, wo wir etwas nachgelassen und durch Unkonzentriertheiten den Gegner besser ins Spiel haben kommen lassen. So einen Abschnitt bestrafen andere Gegner auch mal hart. Jedoch haben wir in der zweiten Halbzeit unsere Lektion gelernt und über die zweiten 20 Minuten hinweg gut und konzentriert gespielt. Ich bin daher sehr froh, mit welcher Art und Weise wir hier für klare Verhältnisse gesorgt haben.”

medi bayreuth vs. APOEL Nicosia 112:68 (26:14 - 24:17 - 29:20 - 33:17)

medi bayreuth: ROBINSON 2, WOODARD 11, Doreth 8 (9 Assists), SEIFERTH 8, Meisner 10, Alford 21, TRAVIS 31 (9 Rebounds), Raffington 4, Bruinsma 10, LINHART 2, Grüttner Bacoul 5.

APOEL Nicosia: GARRETT 6, THOMPSON 14, DENDY 16 (4 Rebounds / 6 Assists), Giannaras 14, Constantinou 0, Kilaras 2, Panayiotou 0, Kounas, Mpoyo 5 (4 Rebounds), LOIZIDES 2, CUFFEE 9, Pyrillis 0.

Der Ausblick:

Erneut bleibt den HEROES OF TOMORROW nur wenig Zeit, um sich auf das nächste schwere Spiel vorzubereiten. Bereits am kommenden Sonntag, 10. November, steht die nächste Partie für die Burschen von Head Coach Raoul Korner auf dem Programm. Dann kommt es in der easyCredit Basketball Bundesliga zum Duell mit den Basketball Löwen aus Braunschweig. Tip Off in der heimischen Oberfrankenhölle ist um 15:00 Uhr.