Foto: Harry Langer

Nach der Länderspielpause geht es für medi bayreuth im Playoff Kampf weiter

HEROES OF TOMORROW empfangen am Samstag ratiopharm ulm

17 Tage nach dem grandiosen Auswärtssieg in Würzburg und der anschließenden Länderspielpause, startet medi bayreuth morgen Abend in den Saisonendspurt. Das Programm für die HEROES OF TOMORROW beginnt dabei genauso, wie es vor zwei Wochen geendet hatte, nämlich mit einer Partie gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Playoff Plätze. Am Samstag, 29. Februar um 18:00 Uhr, können Bastian Doreth & Co. auf den Heimvorteil bauen, wenn es in der Oberfrankenhalle gegen den aktuellen Tabellenneunten, ratiopharm ulm, gehen wird.

Im Aufeinandertreffen mit den Ulmern hat die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner dabei nicht nur die Möglichkeit, die eigene Bilanz auf zehn Siege und zehn Niederlagen auszugleichen. Mit einem Sieg könnte man bei Niederlagen von Würzburg (in Bonn) und Göttingen (in Braunschweig) sogar erstmals in dieser Saison auf einen Playoff Platz klettern.

Um top auf das Spiel gegen Ulm vorbereitet zu sein, hatten Bastian Doreth & Co. zunächst fünf freie Tage, um die Akkus wieder aufzuladen. Anschließend begann unter der Leitung von Assistant Coach Lars Masell die Vorbereitung auf die bevorstehende Aufgabe und ein verändertes Ulmer Team.

Im Vergleich zum Hinspiel musste die Mannschaft von Cheftrainer Jaka Lakovic mittlerweile den Abgang von Liga-Topscorer (u. a. 29 Punkte im Hinspiel gegen medi) Zoran Dragic verkraften, der sich zum EuroLeague Team von Baskonia Vitoria-Gasteiz nach Spanien verabschiedet hat. Zwar fanden die Schwaben in Archie Goodwin (von ITÜ Istanbul/Türkei) schnell Ersatz, doch die letzten Spiele der Ulmer machten deutlich, wie wertvoll Dragic für das Team war.

Kann man die 106:112 Niederlage nach Verlängerung gegen ALBA BERLIN noch als unglücklich bezeichnen, war die 98:103 Heimpleite gegen die Basketball Löwen Braunschweig doch eine herbe Enttäuschung und ein Dämpfer im Kampf um die Playoffs. Neuzugang Archie Goodwin kam in beiden Partien bereits zum Einsatz, konnte mit sieben bzw. acht Punkten aber noch nicht in die großen Fußstapfen von Zoran Dragic treten.

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Ulm hat nach dem Abgang von Zoran Dragic mit der Verpflichtung von Archie Goodwin reagiert, der zwar ein anderer Spielertyp ist, aber das Talent hat, die entstandene Lücke zu schließen. Im Hinspiel vor wenigen Wochen haben uns neben Dragic besonders Kilian Hayes und Tyler Harvey Schwierigkeiten bereitet. Generell müssen wir Ulm den Dreipunktwurf wegnehmen und besser rebounden als im Hinspiel.”

Foto: Harry Langer

Das Hinspiel:

Beim Hinspiel am 17.  Januar gaben am Ende Kleinigkeiten den Ausschlag zum Heimsieg der Müsterstädter. Nachdem die Mannschaft von Head Coach Jaka Lakovic zunächst den besseren Start hatte, übernahmen die HEROES OF TOMORROW, vor allem dank des deutschen Trios Doreth, Meisner und Seiferth. Die Antwort der Ulmer ließ jedoch nicht lange auf sich warten und die Hausherren lagen mit 25:20 zur Viertelpause in Führung. Fortan entwickelte sich eine Partie, die nicht spannender hätte sein können. Die Führung wechselte praktisch bei fast jedem Angriff. Erst am Ende des zweiten Viertels konnten sich die Ulmer etwas auf 48:43 absetzen. 

Nach der Pause legten die Ulmer nochmals einen Gang zu und gingen sogar zweistellig in Führung. Allerdings ließ sich medi bayreuth keinesfalls abschütteln, sondern blieb souverän im Spiel und hielt den Rückstand auch am Ende des dritten Viertels bei fünf Punkten (70:75). Im letzten Spielabschnitt gelang es den HEROES OF TOMORROW erneut den Ausgleich zu erzielen und die Partie offen zu halten. Erst wenige Sekunden vor Ende des Spiels konnten die Ulmer Distanzschützen den Sack zumachen und mit zwei Dreiern in Folge den 103:93 Sieg sicherstellen.

Live dabei in der Oberfrankenhölle

Stehplatzkarten sowie vereinzelte Sitzplatztickets für die Partie gegen ratiopharm ulm sind noch in der medi-Geschäftsstelle, Brunnenstraße 7, online unter tickets.medi-bayreuth.de oder am Spieltag selbst an der Abendkasse erhältlich. 

Fans, die den Weg nicht in die Oberfrankenhölle antreten können, müssen natürlich nicht auf ihre HEROES OF TOMORROW verzichten. Magenta Sport wird wie immer vor Ort sein und die Partie gegen die Münsterstädter auf alle gängigen Endgeräte übertragen. Und auch für die Fans des gepflegten Hörfunks ist bestens gesorgt. DUNK.FM, das gemeinsame Portal des Nordbayerischen Kuriers und Radio Mainwelle, wird ab 17:50 Uhr die komplette Partie der HEROES OF TOMORROW live aus der Oberfrankenhölle übertragen.