Fotos: Camera4

Nachholspieltag: HEROES OF TOMORROW erwarten ALBA BERLIN

Oberfrankenhölle muss gegen den EuroCup Finalisten richtig brennen

Bereits vier Tage nach dem Overtime-Sieg gegen die Telekom Baskets Bonn steht für medi bayreuth das nächste Heimspiel in der easyCredit Basketball Bundesliga auf dem Programm. Der Gegner am Donnerstagabend ab 20:30 Uhr ist dabei zweifelsohne nochmals eine Nummer stärker. In der Nachholpartie des 17. Spieltages geht es für die HEROES OF TOMORROW gegen den aktuellen Tabellendritten, ALBA BERLIN.

Die Albatrosse gehen als klarer Favorit in das Match in der Oberfrankenhalle. Dafür spricht nicht nur der Blick auf die Tabelle, sondern auch die bestechende Form, in der sich die Mannschaft von Head Coach Aito in den letzten Wochen präsentiert. Während man in der BBL zuletzt sieben Siege in Folge einfahren konnte, fehlte den Berlinern im EuroCup ein einziger Sieg zur Sensation. Erst im letzten Spiel der Best-of-three Finalserie mussten sich Luke Sikma & Co. den favorisierten Spaniern aus Valencia geschlagen geben und verpassten so nur hauchdünn den Titel.

Die Doppelbelastung aus BBL und EuroCup führte jedoch dazu, dass es die letzte Woche für ALBA richtig in sich hatte. Das Spiel gegen medi bayreuth wird das vierte Ligaspiel in nur acht Tagen sein. Nach einem beeindruckenden Sieg am zurückliegenden Donnerstag gegen RASTA Vechta (104:67), kam es zweimal zum Aufeinandertreffen mit den Wölfen des MBC. Nach dem 102:91 Auswärtssieg am Samstag, konnte man auch das Heimspiel am Montag mit 92:84 siegreich gestalten.

Für die HEROES OF TOMORROW wird es darum gehen, den Aufwärtstrend der letzten Partien zu bestätigen. Um nach dem Spiel in Oldenburg und dem lang ersehnten Erfolg gegen Bonn aber auch gegen ALBA BERLIN bestehen zu können, wird die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner nochmals eine Schippe drauflegen müssen. Damit dies klappt, benötigt man aber auch erneut die lautstarke Unterstützung der Fans in der Oberfrankenhölle, denn wie man schon beim Heimspiel gegen die Bonner gesehen hatte, ist dann alles möglich.  

Das sagt Head Coach Raoul Korner:

“Berlin war bereits zwei Mal in dieser Saison unser Gegner und beide Male haben wir den Kürzeren gezogen, weil es uns nicht gelungen war, über 40 Minuten hinweg das Tempo zu kontrollieren und fokussiert zu bleiben. ALBA ist eine absolute Topmannschaft, die jeden Fehler sofort bestraft und - wenn sie ins Laufen kommt - von kaum einem Team in Europa zu stoppen ist. Wir werden ein nahezu perfektes Spiel aller unserer Burschen und eine lautstarke Oberfrankenhölle brauchen, um eine Sensation zu schaffen.”

Das Hinspiel:

Das Team von Head Coach Raoul Korner startete gut in die Partie des 19. Spieltages. Vor 10.778 Zuschauern zeigten die HEROES OF TOMORROW, dass sie keineswegs ihrer Außenseiterrolle gerecht werden wollten. Das erste Viertel gewann man in der Mercedes-Benz-Arena mit 19:18. Der zweite Spielabschnitt wurde dann leider überschattet von der schweren Verletzung des Berliners Stefan Peno. Der Serbe zog sich eine Luxation der Kniescheibe zu, womit die Saison für ihn beendet war. Wer jedoch annahm, dass die Mannschaft von Head Coach García Reneses jetzt in Schockstarre verfallen würde, lag falsch. Punkt um Punkt kämpften sich die Albatrosse an medi heran und vier Minuten vor der Halbzeitpause übernahmen sie die Führung. Auch medi bayreuth ereilte jedoch das Verletzungspech. De’Mon Brooks musste kurz vor Ende der Halbzeit das Parkett verletzungsbedingt verlassen. Doch auch das Team von Kapitän Bastian Doreth ließ sich davon nicht verunsichern und konnte sogar, dank eines Dreipunktewurfes von Kassius Robertson, mit einer Einpunkteführung (39:38) in die Kabine gehen.

Nach der Pause bewiesen die Berliner aber nun, dass sie eine der Top-Adressen im deutschen Basketball sind. Bis auf zwölf Punkte enteilten sie den HEROES OF TOMORROW und lagen am Ende des dritten Viertels mit 60:50 in Front. Auch der letzte Spielabschnitt gehörte klar den Albatrossen. Zu abgeklärt und routiniert agierten die Gastgeber und waren in allen statistischen Teamwerten voraus. medi bayreuth wollte gegen Ende des Spiels dagegen kaum noch etwas gelingen und man verlor mit 68:86.

Die Top Performer im ersten Aufeinandertreffen

Punkte:

Thiemann 17

Robertson 19

Rebounds:

Nnoko 8

Thomas 9

Assists:

Sikma 7

Doreth, Stockton, Thomas je 3

Steals:

Giffey 4

Mika, Brooks je 3

Minuten:

Sikma 30:22

Robertson 30:06

Effektivität:

Nnoko 22

Robertson 15

Was hat sich getan im Team der Berliner:

Viel hat sich während der Saison nicht im Kader von ALBA BERLIN verändert. Einzig Clint Chapman verließ im Dezember das Team der Hauptstädter. Als Ersatz für den Center kam Landry Nnoko aus der Türkei an die Spree. Schließlich komplettierte Derrick Walton, vom litauischen Erstligisten Zalgiris Kaunas, die Mannschaft von Head Coach García Reneses. Mit der Verpflichtung von Walton wurde auf den verletzungsbedingten Ausfall von Stefan Peno reagiert.

Live dabei in der Oberfrankenhalle:

Um gegen den Finalteilnehmer des EuroCups bestehen zu können, brauchen die HEROES OF TOMORROW, wie schon beim letzten Heimspiel, die volle Unterstützung ihrer lautstarken Fans. Tickets für die Partie sind online unter tickets.medi-bayreuth.de, in der Geschäftsstelle, Brunnenstraße 7, oder am Spieltag selbst noch an der Abendkasse erhältlich.

Alle, die am Donnerstag nicht die Chance haben, in die Oberfrankenhalle zu kommen, können das Spiel der HEROES OF TOMORROW live und in HD auf allen gängigen Endgeräten über MagentaSport verfolgen. Natürlich berichtet auch DUNK.FM, das gemeinsame Portal von Nordbayerischen Kurier und Radio Mainwelle, live und in voller Länge vom Spitzenspiel gegen die Albatrosse. Die Berichterstattung beginnt um 20:20 Uhr.