Skip to main content

TenneT young heroes

14. Saisonsieg für Regionalliga-Team der TenneT young heroes

Während die TenneT young heroes in der 2. Regionalliga Nord ihren 14. Saisonsieg einfahren konnten, musste die jungen Helden in der Nachwuchs Basketball Bundesliga eine hauchdünne Niederlage hinnehmen. Buchstäblich in letzter Sekunde ging die Partie gegen die SG Junior Löwen Braunschweig doch noch verloren. 

2. Basketball Regionalliga Nord

TenneT young heroes vs. GGZ Baskets Zwickau 91:71 (41:39)

Die TenneT young heroes haben ihre Siegesserie in der 2. Regionalliga weiter ausgebaut. Am Samstag bezwang man in eigener Halle die GGZ Baskets Zwickau mit 91:71 (41:39). Am Ende siegt der Tabellenführer doch recht deutlich, nachdem die Partie zunächst lange umkämpft war. Lukas Schultze, der den erkrankten Head Coach Jakob Burger vertrat, konnte nach längerer Verletzungspause wieder auf Kapitän Jannick Jebens zurückgreifen. Der 24-Jährige war mit 23 Punkten am Ende Top Scorer der Partie. Auf Seiten der Gäste brachte es der Ex-Bayreuther Jevon Perschnick auf 21 Zähler. Nach wie vor ärgster Verfolger der Bayreuther im Kampf um den Aufstieg bleibt die zweite Mannschaft der Dresden Titans. 

Die Hausherren starteten mit einem Dreier von Johannes Krug in die Partie. Leichte Punkte , vor allem in Korbnähe, ließen die Gäste aus Zwickau den Bayreuthern jedoch nicht zu . Oft musste sich der Tabellenführer seine Punkte an der Freiwurflinie verdienen. Mit 15:14 führten die Hausherren knapp nach dem ersten Viertel. 

Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Wagnerstädter nun das Tempo und konnten mit einer guten Mischung aus Post-Up Optionen und Pick and Roll Spielzügen erfolgreich Punkten. Die Gäste nutzten in der Defensive ihrerseits weiterhin konsequent ihre Fouls und scorten nun selbst vermehrt durch den ehemaligen Bayreuther Jevon Perschnick. Beim Pausenstand von 41:39 war die Partie nach wie vor völlig offen. 

Mit einem 12:0 Blitzstart begannen die Jungs von Trainer Lukas Schultze dann die zweite Halbzeit. Erst ein Time-Out der Gäste konnte diesen Lauf unterbrechen, doch den so heraus gespielten Abstand hielten die Hausherren bis zum Ende des dritten Viertels. 

Auch das Schlussviertel gehörte nun den TenneT young heroes und man hatte das Spiel Jetzt fest im Griff. So bekamen die Fans in der Halle bis zum Ende noch einige Highlight Plays, unter anderem ein sehenswerter Dunking von Jakob Frank zu sehen. Unsere jungen Helden entwickelten nun Spielfreude und integrierten auch die jungen NBBL Spieler gut. Der Endstand von 91:71 markiert letztlich den 14. Sieg in der laufenden Saison der 2. Regionalliga Nord. 

Das sagt Lukas Schultze (Interims Head Coach TenneT young heroes): 

“Nach einem durchwachsenen ersten Viertel haben wir im zweiten Viertel offensiv unseren Rhythmus gefunden. Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir es durch konsequentere Defense geschafft, uns von Zwickau abzusetzen und den Vorsprung bis zum Ende des Spiels auszubauen. Neben der gelungenen Rückkehr unseres Kapitäns Jannick Jebens, machten es mir die erfahrenen Spieler durch gute individuelle Leistungen auf und neben dem Parkett leicht,  von Jakob die Head Coach Position zu übernehmen. Wir alle wünschen Jakob eine schnelle Genesung und eine baldige Rückkehr ins Team!”

TenneT young heroes: Strömsdörfer 6, Ohms 6, Würmseher 21, Frank 2, Höhmann 8, Jebens 23, Nauthon 4, Röttinger 2, Krug 19, Hoppert, Haas.

Nachwuchs Basketball Bundesliga

TenneT young heroes vs. SG Junior Löwen Braunschweig 76:77 (38:27) 

Im Abstiegskampf in der NBBL haben die TenneT young heroes eine bittere Niederlage hinnehmen müssen. In einem wahren Herzschlagfinale unterlag man den Junior Löwen Braunschweig mit 76:77 (38:27). 

Nach einer starken ersten Hälfte, kamen die Braunschweiger zurück und holen sich mit einem Buzzer Beater den Erfolg in der Abstiegsrunde Nord. Die Bayreuther konnten mit erneut kurzer Rotation, die durch die drei JBBL Spieler Benno Wolf, Maxi Eichbaum und Yannick Mogalle überhaupt auf acht einsatzfähige Spieler kamen, das Spiel bis zum Ende offen halten und gaben am Ende den Sieg aus der Hand. 

Der Start der Partie gehörte den Hausherren. Lukas Schultze, der unterstützt von Patrick Seidel, den erkrankten Jakob Burger an der Seitenlinie vertrat, schaffte es, die NBBL Truppe gut einzustellen sowie die Kreise von Braunschweigs Top Scorer Sananda Fru einzuengen. Mit einem hohen Einsatz in der Verteidigung und sich daraus ergebenden einfachen Punkten konnten die TenneT young heroes einen 22:8 Vorsprung herausspielen. Die Box and One Defense bereitete den Gästen sichtbare Schwierigkeiten und trug zur deutlichen Führung nach dem ersten Viertel bei. 

Wie schon so oft in den letzten Spielen war es im zweiten Viertel jedoch nicht möglich, das Energie- und Intensitäts-Level hoch zu halten. So kamnen die Braunschweiger durch Ballgewinne nach überhasteten Abschlüssen vermehrt zu einfachen Punkten. Das zweite Viertel ging mit 19:16 an die Gäste. Die Bayreuther lagen aber dennoch mit 38:27 zur Pause in Führung. 

Im dritten Spielabschnitt hakte es nun offensiv bei den Bayreuthern, die zudem auch in der Verteidigung weniger Zugriff fanden. Das Team von Gäste Trainer Sebastian Ludwig hatte in der Halbzeitpause gute Anpassungen auf die Bayreuther Defensive gefunden und konnte sich jetzt mit leichten Punkten belohnen. So ging das dritte Viertel mit 24:17 an die Gäste und der Bayreuther Vorsprung schmolz nach 30 Minuten auf vier Punkte (55:51). 

Die letzten zehn Minuten waren bis zum Spielende hart umkämpft. Die Braunschweiger switchten auch weiter konsequent das Pick and Roll und konnten in der Zone durch den 2,10-Meter-Hünen Fru die Abschlüsse massiv erschweren. Aufopferungsvoll ließen die Bayreuther alles auf dem Feld und konnten den Vorsprung von einem Punkt nach mehrmaligem Ausgleich bis in den letzten Angriff retten. Nach einem Timeout von Coach Lukas Schultze schafften es die Braunschweiger jedoch, einen fünf-Sekunden Pfiff beim Einwurf zu bekommen. Der darauffolgende Angriff wurde nach einem Pick and Roll abgewehrt. Der Rebound landete jedoch bei den Gästen und zwar in den Händen von Sananda Fru, der noch vor dem Buzzer den Ball los wurde und so den knappen Sieg für die Braunschweiger erzielen konnte. 

Das sagt Lukas Schultze (Head Coach TenneT young heroes):

“Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, wie sie dieses Spiel bestritten hat. Jeder Spieler auf und neben dem Feld hat alles für einen Sieg getan und dieser wäre mehr als verdient gewesen. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir gezeigt, dass wir wieder einen Schritt nach vorne gemacht haben und wir jeden in dieser Runde schlagen können. Auch wenn es nach so einer knappen Niederlage hart ist, müssen wir das Positive sehen und in die kommende Trainingswoche mitnehmen. Hoffentlich dann auch wieder mit unserem Head Coach Jakob, dem das gesamte Team gute Besserung wünscht!”

TenneT young heroes: Eichbaum 6, WELLENKAMP 13, Arlt, STRÖMSDÖRFER 21, NAUTHON 19 (10 Assists), Wolf, HAAS 8 (5 Rebounds), HOPPERT 9 (5 Rebounds), Mogalle.