Skip to main content

Foto: FIBA

International

2. Niederlage im 2. Spiel der 2. Gruppenphase: medi bayreuth unterliegt bei Parma Parimatch

Nach der Auftaktniederlage gegen ZZ Leiden hat medi bayreuth im FIBA Europe Cup auch sein Auswärtsspiel bei Parma Parimatch verloren. Am zweiten Spieltag der zweiten Gruppenphase unterlag das Team von Head Coach Raoul Korner am Mittwochabend im russischen Perm mit 78:92 (44:58).  

Vor allem in der ersten Halbzeit verstanden es die Russen in der Offensive nahezu perfekt, die Kombination aus ihrem starken Center Artsiom Parakhouski (12p./14r.) unter den Körben und ihren brandgefährlichen Distanzschützen zu nutzen und dadurch bereits zur Halbzeit 58 Zähler auf ihr Konto zu bringen. Obwohl es den Anschein hatte, als wollte den Gastgebern an diesem Abend in der Molot Sports Hall beinahe alles gelingen, hielt medi gut dagegen und konnte kurz nach dem Seitenwechsel die Führung der Hausherren von bereits 17 Zählern auf sechs Zähler reduzieren. Den 52:58 Zwischenstand (23.) konterten die Russen jedoch abermals eindrucksvoll mit einem 16:2 Lauf in nur 5:14 Minuten und so war die Partie beim 74:54 knapp drei Minuten vor dem Ende des dritten Viertels wieder fest in den Händen des Teams aus Perm. Dennoch kämpften die HEROES OF TOMORROW weiter und konnten den letztlich verdienten Sieg der Hausherren bis zum Ende zumindest noch ein wenig knapper gestalten.

Der Spielverlauf

Zu Beginn sah es für die HEROES OF TOMORROW gar nicht so schlecht aus. Die Partie wurde von einem Dreier durch Kapitän Bastian Doreth eröffnet, der in der folgenden Szene gleich noch einen Steal holte und seine Mannschaft schnell in Führung brachte. Bis auf 7:2 setzte sich medi ab, ehe die Russen ins Spiel kamen und binnen kürzester Zeit die Führung übernahmen. Angeführt von Eigirdas Zukauskas netzte Parma Parimatch hochprozentig ein und konnte mit einem 32:26 Vorsprung in die erste Viertelpause gehen. 

Im zweiten Spielabschnitt bot sich das gleiche Bild. Die HEROES OF TOMORROW hielten tapfer dagegen, hatten der starken Wurfquote der Russen (12/19 Dreier zur Halbzeit) aber nicht genug entgegen zu setzen. Zur Halbzeit betrug der Rückstand für die Burschen von Head Coach Raoul Korner bereits 14 Punkte (44:58).

Nach dem Seitenwechsel folgte dann die stärkste Phase der HEROES OF TOMORROW. Zwei erfolgreiche Dreipunktwürfe von Marcus Thornton und ein Korbleger von Martynas Sajus ließen medi nach nur zwei Minuten im dritten Viertel wieder bis auf 52:58 herankommen. Artsiom Parakhouski brachte die Offensive der Mannschaft von Head Coach Raoul Korner jedoch schier zur Verzweiflung. Sobald der Belarusse auf dem Parkett war, folgte auf jeden Run der HEROES OF TOMORROW einer von Perm. Schnell antworteten die Gastgeber mit einem 10:0 Lauf und konnten den Vorsprung in der Folge gar bis auf 20 Zähler (74:54) ausbauen. Nach 30. Minuten führten die Russen komfortabel mit 80:62. 

Im letzten Spielabschnitt passierte nicht mehr viel. Die HEROES OF TOMORROW wehrten sich nach Kräften, aber der Vorsprung von Parma Parimatch war zu groß, um der Partie noch einmal eine komplette Wende geben zu können. Letztlich gewannen die Gastgeber verdient mit 92:78 und brachten medi bayreuth die zweite Niederlage im zweiten Spiel der zweiten Gruppenphase des FIBA Europe Cups bei.

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

„Parma hat besonders in der ersten Hälfte nahezu jeden Wurf getroffen. Wir haben gekämpft, müssen aber anerkennen, dass die Russen heute besser waren.“

Parma Parimatch vs. medi bayreuth 92:78 (32:26 - 26:18 - 22:18 - 12:16)

Parma Parimatch: JUSKEVICIUS 17 (8 Assists), MEJERIS 10, ZUKAUSKAS 11, HILL 15, PARAKHOUSKI 12 (14 Rebounds), Perevalov, Voronov 5, Platunov 3, Zhmako 15, Bulanov 0, Kurov 4. 

medi bayreuth: Anim 12, THORNTON 25, WOHLRATH 0, Jalalpoor 3, DORETH 8 (6 Assists), Sanders 0, ALLEN 6 (11 Rebounds), SAJUS 15, Joesaar, Wells. 

Das komplette Scouting gibt es hier!

Jetzt geht´s ins Löwengehege!

Von Russland nach Berlin und dann direkt nach Braunschweig. Für die HEROES OF TOMORROW geht es Schlag auf Schlag weiter, denn schon am Freitag trifft die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner in der Volkswagen Halle auf die Basketball Löwen Braunschweig. Jump zur Partie des 11. Spieltags in der easyCredit Basketball Bundesliga ist um 20:30 Uhr.