Skip to main content

Fotos: Max Lauterbach

TenneT young heroes

3 Spiele - 3 Siege! Perfektes Wochenende der TenneT young heroes

Auch am 4. Spieltag in der Jugend Basketball Bundesliga haben die TenneT young heroes ihre Siegesserie aufrecht erhalten. Auch die Teams der TenneT young heroes in der NBBL und der 2. Regionalliga waren siegreich.

 

Jugend Basketball Bundesliga

TenneT young heroes vs. Medipolis SC Jena 127:89 (68:44)

Vierter Spieltag für unsere jungen Helden in der U16-Bundesliga: Nach dem tollen Saisonstart mit drei Siegen aus drei Spielen, wollte das Glaser-Team unbedingt an die gezeigten Leistungen anschließen und die Tür Richtung Hauptrunde weiter aufstoßen. Und das sollte an diesem Spieltag auch vollends gelingen. Gegner im Sportzentrum war Medipolis SC Jena, die ebenfalls mit zwei Siegen aus zwei Spielen die Saison begonnen hatten. Jena rechnete sich also durchaus Chancen beim Gastspiel in Bayreuth aus, aber daraus sollte am diesem Tag nichts werden. 

Von Beginn an zeigte die Bayreuther Mannschaft einen druckvollen und aggressiven Spielstil. Mit Fastbreaks wurden immer wieder einfache Punkte generiert, die sich schnell in einer 12:4 Führung (4.) niederschlugen. Es gelang Jena zu diesem Zeitpunkt allerdings noch auf Tuchfühlung zu bleiben und das Spiel offen zu gestalten. Erst mit einem 10:0 Lauf gegen Ende des ersten Viertels schraubte man die Führung erstmals in den zweitstelligen Bereich (33:18, 10. Min).

Der Vorsprung von neun Punkten zur Viertelpause wurde dann rasch auf 47:29 (15.) ausgebaut. Die Gäste aus Thüringen blieben dennoch ebenfalls weiter bemüht, die Bayreuther Angriffe zu kontern. Doch es sollte ihnen nicht wirklich gelingen. Stattdessen bauten die TenneT young heroes in den letzten beiden Minuten vor der Halbzeit den Vorsprung gar auf üppige 24 Zähler aus.

Auch nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Bayreuther weiterhin wie aus einem Guss. Es hagelte Punkte und der Vorsprung wuchs weiter an. Allein Maxi Eichbaum trug im dritten Spielabschnitt 15 Punkte zur Bayreuther Ausbeute bei und sorgte fast im Alleingang für die Vorentscheidung. Beim Stand von 98:66 ging es ins letzte Viertel. Und auch hier dann kein Nachlassen des Tabellenführers: Eichbaum, Klinger und Mogalle scoreten weiten nach Belieben und dominierten Jena bis zum Ende des Spiels. Ein fantastischer Auftritt unserer JBBL, der sich auch im Endergebnis verdient niederschlägt. 

Coach Uwe Glaser war begeistert vom erneut starken Auftritt seiner Jungs:

„Es ist uns gelungen, einen Gegner, der in den beiden vorhergehenden Saisonspielen 159 Reboundes gesichert hat, mit 55:50 auszurebounden. Das war der Schlüssel zum Erfolg. Auch, dass jeder Spieler den unbedingten Willen an den Tag gelegt hat, den es für so ein Spiel benötigt, habe ich so noch nicht erlebt. Dazu kamen natürlich die außergewöhnlichen individuellen Leistungen von Maxi Eichbaum, Paul Klinger und Yannick Mogalle. Für mich ein historischer Sieg im Bayreuther Jugendbasketball.“

Mit einem weiteren Sieg aus den verbleibenden beiden Vorrundenspielen kann sich unsere JBBL für die Playoffs der Saison 2021/22 qualifizieren und vorzeitig den Startplatz für die neue Saison sichern.

TenneT young heroes: Eichbaum 42 (10 Reb), Klinger 26, Mogalle 23, Walter 10, Eder 8, Rehe 6, Reindl S. 5, Ferri 4, Reindl M. 2, Knorr 1, Kirchner.

Nachwuchs Basketball Bundesliga

TenneT young heroes vs. Dresden Titans 60:58 (35:31)

Einen kompletten Fehlstart vermieden hat unsere U19-Bundesligamannschaft gegen die Dresden Titans. Nach der relativ deutlichen Niederlage am ersten Spieltag gegen den MBC, trotz sportlich akzeptabler Leistung, wollte das Team von Jakob Burger unbedingt den ersten Sieg einfahren. Zu Gast waren die Dresden Titans, die trotz einer bereits mehr absolvierten Partie, ebenfalls noch keinen Sieg aufweisen konnten. Der Druck lastete also auf beiden Teams. So ähnlich die Voraussetzungen für dieses Spiel waren, so eng gestaltete es sich dann auch über den gesamten Verlauf. In einem durchweg punktearmen Match, gelang es in der ersten Halbzeit keiner der Mannschaften sich abzusetzen. Dennoch lagen die TenneT young heroes zur Halbzeitpause knapp mit vier Punkten in Führung.

In der zweiten Halbzeit nahm das Spiel dann endlich etwas an Fahrt auf. Dafür verantwortlich war in dieser Phase vor allem Neuzugang Jeremias Wellenkamp, der für die ersten 10 Bayreuther Punkte nach dem Seitenwechsel sorgte und die jungen Helden relativ komfortabel mit 45:35 (24.) in Front brachte. Nachdem Benedikt Hoppert noch vier weitere Punkte folgen ließ, las sich das 49:35 auf dem Scoreboard doch recht gut. Doch nun gelang es auch den Gästen aus Sachsen einen Lauf zu starten und mit einem 10:2 bis zur zweiten Viertelpause auf 45:51 erneut zu verkürzen. Es blieb also spannend im Sportzentrum. Auch das letzte Viertel war dann kein Offensivspektakel. Beide Teams taten sich weiterhin sehr schwer. Die Bayreuther agierten erneut mit sehr kurzer Rotation und wirkten augenscheinlich etwas müde. Am Ende reichten neun Bayreuther Punkte im letzten Viertel zu einem knappen 60:58 Sieg gegen die Titans aus Dresden. 

TenneT young heroes: Wellenkamp 26, Hoppert 13 (17 Reb), Hillmer 6, Strömsdörfer 6, Haas 5 (11 Reb), Pausch 2, Arlt 2, Sorgin.

2. Regionalliga Nord

BC Erfurt vs. TenneT young heroes 68:80 (35:31)

Die TenneT young heroes konnten in der 2. Regionalliga ebenfalls den nächsten Sieg einfahren. Beim schweren Gastspiel in der thüringischen Landeshauptstadt tat sich die Mannschaft von Kapitän Jannick Jebens allerdings im ersten Viertel enorm schwer ins Spiel zu finden und Rhythmus auzfunehmen. Bei fünf liegengelassenen Freiwürfen standen nach den ersten zehn Minuten magere elf Zähler auf der Habenseite und dementsprechend eine neun Punkte Führung der Hausherren. Aber das Burger-Team steigerte sich an beiden Enden des Courts und brachte sich selbst zurück ins Spiel und lag zur Pause nur noch knapper in Rückstand.

Nach dem Pausentee präsentierten sich die TenneT young heroes dann weiter deutlich verbessert. Besonders defensiv zogen unsere Jungs die Zügel an und übernahmen zunehmend die Kontrolle über das Spielgesehen. Aus der soliden Abwehrarbeit heraus konnte dann auch offensiv zugelegt werden und der knappe Rückstand in eine 54:48 Viertelpausenführung umgewandelt werden. Diesen Vorsprung konnten unser jungen Helden nicht nur behaupten, sondern es gelang ihnen jetzt auch, das Spiel weiter zu lenken und keine große Gefahr am Sieg mehr aufkommen zu lassen. Letztlich war es ein Sieg mit viel Willen und Zusammenhalt des gesamten Teams gegen einen erwartet starke Erfurter Mannschaft.

TenneT young heroes: Krug 25, Jebens 17, Würmseher 15, Höhmann 8, Wellenkamp 6, Vogel 6, Frank 3, Röttinger, Haas, Strömsdörfer.