Skip to main content

Foto: Max Lauterbach

TenneT young heroes

30 gute Minuten genügen nicht: NBBL-Team der TenneT young heroes unterliegt in Erfurt

Am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause war das Bayreuther NBBL-Team  zu Gast bei den Basketball Löwen in Erfurt. Obwohl in der Tabelle bei Mannschaften deutlich voneinander getrennt platziert sind - Erfurt mit bislang vier Siegen und zwei Niederlagen, unsere TenneT young heroes mit nur zwei Siegen aus den ersten sechs Spielen - entwickelte sich eine hart umkämpfte und physische Partie, die bis in die Schlussphase knapp war. Am Ende unterlag das Team von Head Coach Jakob Burger mit 73:86, konnte aber mit dieser Leistung erneut einen Schritt nach vorne machen. 

Nachwuchs Basketball Bundesliga

Basketball Löwen Erfurt vs. TenneT young heroes 86:73 (28:20 - 17:20 - 19:20 - 22:13) 

Von Beginn an zeigten sich die Bayreuther im Vergleich zu den Auftritten der letzten Wochen abermals deutlich verbessert und konnte gegen die Thüringer schnell mit einigen erfolgreich abgeschlossenen Angriffen in die Partie starten. Gut stellte man sich auf die Pick-and-roll Verteidigung der Erfurter ein und kreierte daraus viele gute Möglichkeiten. Probleme bereitete hingegen von Anfang an die effiziente Erfurter Offensive und so konnten sich die Gastgeber bis zum Ende des ersten Viertels mit 28:20 etwas absetzen. 

Auch im zweiten Viertel verstanden es die Tennet young heroes sich freie Würfe herauszuspielen. Die schlechte Dreierquote verhinderte jedoch einen Führungswechsel vor der Pause. Auch in der Verteidigung hatte man weiterhin Probleme und gestattete den Erfurtern immer wieder einfache Punkte durch Cuts oder zweite Wurfchancen nach Offensivrebounds. Dennoch lag man beim 40:45 zur Pause noch sehr gut im Rennen. 

Im dritten Viertel wechselte die Führung hin und her, wobei keines der beiden Teams sich mit mehr als fünf Punkte absetzen konnte. Auf Seiten der Gastgeber  war es nur verstärkt Otto Fahrenhorsts, der wichtige Würfe für seine Mannschaft verwandelte. DIe Bayreuther blieben aber auch nach 30 Minuten dran und lagen nur knapp mit 60:64 zurück. 

Hatte man in den ersten drei Vierteln jeweils 20 Punkte erzielen können, konnten die nur zu siebt angetretenen TenneT young heroes nun das bisherige Spielniveau leider nicht mehr aufrecht erhalten, was die Erfurter vor allem durch einige einfache Schnellangriffe in den letzten fünf Minuten der Partie zum Endstand von 86:73 zu ihren Gunsten zu nutzen verstanden. 

Hervorzuheben ist auf Seiten der Bayreuther die Leistung von Benedikt Hoppert, der mit 25 Punkten unter den Körben dominierte und mit einer Freiwurfquote von 90 Prozent (9 von 10) eine persönliche Bestleistung erzielte.

Das sagt Jakob Burger (Head Coach TenneT young heroes):

„Wir haben es gegen eine sehr talentierte Erfurter Mannschaft geschafft, über 30 Minuten guten Basketball zu spielen. Leider ist es uns zu Beginn der Partie sowie dann auch am Ende nicht gelungen, das Spiel in der selben Art und Weise zu gestalten. Wir müssen nach der Weihnachtspause im Rückspiel zeigen, dass wir über 40 Minuten ein Spiel bestimmen können.“

TenneT young heroes: Hoppert 25, Nauthon 18 (13 Rebounds, 3 Assists), Strömsdörfer 13, Hillmer 8 (3 Steals), Haas 6 (3 Steals), Arlt 3, Sorgin 0. 

2. Regionalliga Nord

TenneT young heroes vs. NINERS Chemnitz 2 -:-

Die Partie wurde abgesagt.