Skip to main content

Fotos: Ochsenfoto.de

International

88:95 gegen Warschau: medi verliert auch 3. Spiel der 2. Gruppenphase im FIBA Europe Cup

Die Chancen von medi bayreuth die nächste Runde im FIBA Europe Cup noch zu erreichen, sind am Sonntagabend auf ein Minimum geschrumpft. Mit 88:95 (44:47) unterlagen die HEROES OF TOMORROW gegen Legia Warschau und mussten im dritten Spiel der zweiten Gruppenphase die bereits dritte Niederlage hinnehmen. 

Die Bayreuther, die ohne ihren erkrankten Head Coach Raoul Korner auskommen mussten, starteten stark in die Partie gegen den polnischen Vertreter und führten bereits mit 13 Punkten. Der starke Eindruck hielt allerdings nur bis zur 17. Minute. Von da an kamen die Polen, die seit 20 Tagen kein Spiel mehr bestritten hatten, immer besser in die Partie. War es zunächst in erster Linie Center Dariusz Wyka, der mit seiner Präsenz in der Zone die Bayreuther sichtlich zu beeindrucken wusste, trug in der zweiten Halbzeit vor allem Muhammad-Ali Abdur-Rahkman sein Team. Der US-Amerikaner hatte am Ende 31 Zähler auf seinem Konto und ließ Legia mit den beiden anderen Mannschaften der Gruppe I aus Perm und Leiden (alle jetzt zwei Siege, eine Niederlage) wieder gleichziehen. Bester Werfer im Team von medi bayreuth war Terry Allen mit 22 Zählern.

Der Spielverlauf

Es war ein perfekter Start für die HEROES OF TOMORROW. Sowohl in der Offensive, als auch in der Verteidigung präsentierte sich die Mannschaft von Interims-Head Coach Mauricio Parra hellwach und machte den Gästen aus Polen das Leben schwer. Bis auf 22:10 (5.) schaffte es medi, sich abzusetzen. Zwar verkürzten die Warschauer zwischenzeitlich noch einmal den Rückstand bis auf sechs Punkte (16:22/9.), doch zum Ende des Viertels konnten sich die HEROES OF TOMORROW eine neun Punkte Führung herausspielen (27:18). 

Auch der zweite Spielabschnitt begann vielversprechend. Bis auf 38:25 (16.) hielt man die Landeshauptstädter aus Polen auf Distanz. Dann erfolgte jedoch ein regelrechter Bruch im medi-Spiel. Nachlässigkeiten in der Verteidigung und einfach zu viele Einzelaktionen im Angriff, erlaubten den Warschauern, sich Punkt um Punkt zurück in die Partie zu kämpfen. Das Ganze gipfelte in einem erfolglosen und viel zu früh genommenen Abschluss kurz vor der Halbzeit, den die Polen auf der anderen Seite des Feldes zu einem And-One nutzten und so mit einem 47:44 Vorsprung in die Halbzeit gehen konnten.

Nach dem Seitenwechsel gewann das Spiel der HEROES OF TOMORROW wieder etwas an Struktur und es gelang medi sogar erneut beim 58:57 (26.) in Führung zu gehen. In dieser Phase war es ein hart umkämpftes Spiel, bei dem nur Kleinigkeiten den Ausschlag gaben, sodass Legia Warschau nach 30 Minuten mit einer knappen 75:73 Führung in die finalen zehn Minuten gehen konnte. Noch war für die HEROES OF TOMORROW alles möglich. 

Diese Hoffnung erfüllte sich jedoch leider nicht. Die Polen fanden nun immer wieder Lücken in der medi-Verteidigung, die besonders von ihrem Topscorer, Abdur-Rahkman (31 Punkte), eiskalt ausgenutzt wurden. Da den HEROES OF TOMORROW auch im Angriff nicht mehr viel gelingen wollte, ging auch das 3. Spiel der 2. Gruppenphase mit 88:95 verloren. 

Das sagt Mauricio Parra (Head Coach medi bayreuth):

“Wir haben heute offensiv unsere Sachen diszipliniert durchgelaufen und nicht schlecht gespielt. Zum Ende einer jeden Halbzeit sind wir allerdings immer ein wenig eingebrochen. Legia ist eine extrem erfahrene Mannschaft mit einem heute absolut überragenden Muhammet-Ali Abdur Rahkman. Wir haben in der entscheidenden Phase wieder mit unserer schon die gesamten Saison über existenten Schwäche beim Rebound zu kämpfen gehabt. Jetzt stehen wir mit 3 Niederlagen da und hoffen natürlich, diese Ergebnisse irgendwie noch aufholen zu können. Aufgeben werden wir auf jeden Fall nicht und jetzt fahren wir nach Leiden und werden dort versuchen, den Rückstand vom Hinspiel dort noch einmal aufzuholen."

medi bayreuth vs. Legia Warschau 88:95 (27:18 - 17:29 - 29:28 - 15:20)

medi bayreuth: Anim 3, THORNTON 14, Wohlrath 0, Jalalpoor 3, Bruhnke 5, Sanders 3, ALLEN 22, SAJUS 12 (10 Rebounds), JÕESAAR 13, WELLS 13 (8 Assists).

Legia Warschau: Didier-Urbaniak 0, ABDUR-RAHKMAN 31 (4 Assists), SKIFIĆ 15, Jovanovic 8, COWELS III 11, Kamiński 0, KEMP 4, KOSZAREK 15, Wyka 11 (10 Rebounds). 

Das komplette Scouting gibt es hier!

The journey goes on!

Erneut geht es für die HEROES OF TOMORROW Schlag auf Schlag, denn schon am kommenden Mittwoch muss medi beim niederländischen Vertreter ZZ Leiden antreten. Jump im Vijf Meihal Sportkomplex zum 4. Spieltag der zweiten Gruppenphase ist um 20:30 Uhr.