Skip to main content

Foto: Ochsenfoto.de ©️

easyCredit BBL

Auch im 2. Aufeinandertreffen muss sich medi der BG Göttingen geschlagen geben

Mit einer Niederlage hat medi bayreuth das Jahr 2022 beendet. Nachdem man bereits vor einer Woche im vorgezogenen Gastspiel bei der BG Göttingen den Kürzeren gezogen hatte, unterlagen die Bayreuther auch eine Woche später auf eigenem Parkett gegen die Niedersachsen. Vor 2.867 Zuschauern in der Bayreuther Oberfrankenhalle verlor das Team um Kapitän Bastian Doreth mit 73:95 (33:55) gegen die Veilchen, die das Spiel dominierten und nicht zuletzt aufgrund einer Team-Effektivität von 126:73 völlig verdient als Sieger das Parkett verließen.

Das Spiel:

1. Viertel 

Der Beginn der Partie gestaltete sich äußerst ausgeglichen. Der Göttinger Führung folgte stets die Gegenwehr von medi und so war es bis zur 6. Spielminute, als Kresimir Nikic einen Nahdistanzwurf verwandelte, ein Duell auf Augenhöhe. Dann legten die Gäste aus Niedersachsen allerdings einen Zahn zu, erhöhten die Intensität und Geschwindigkeit, wodurch unsere Mannschaft überrascht wirkte. Da auch die Würfe bei den Gästen besser fielen (80% aus dem Zweipunktebereich, bei medi 22%) lagen die Göttinger nach dem ersten Viertel bereits klar mit 31:17 in Führung. 

2. Viertel

Und genau da machte die Mannschaft von Head Coach Roel Moors auch weiter. Die Göttinger trafen hochprozentig und agierten clever in der Defensive, während sich medi in beiden Bereichen schwer tat, sodass man erst durch einen Verlegenheitswurf durch Ahmed Hill in letzter Sekunde den viertelübergreifenden 20:0 Lauf der Göttinger stoppen konnte. Trotzdem betrug der Rückstand bereits nach 15 Minuten 20 Punkte (22:42). Da unsere Mannschaft am heutigen Abend auch mit leichten Korbversuchen Probleme hatte (Trefferquote zur Halbzeit 13% aus dem Zweipunktebereich), behielt der 20-Punkte-Rückstand auch bis zur Halbzeit (33:53) Bestand. 

3. Viertel

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Göttinger die tonangebende Mannschaft, während sich medi bemühte, Zugriff auf die Partie zu erhalten. Da die Niedersachsen aber am heutigen Abend sowohl in der Defensive als auch in der Offensive einfach deutlich besser waren, gelang es den Bayreuthern nie, den Rückstand zu verkürzen. Stattdessen führte die Mannschaft von Head Coach Roel Moors nach 30 Minuten mit 75:46. 

4. Viertel

Das letzte Viertel glich einer Blaupause der bisherigen Partie. Die Göttinger trafen weiterhin hochprozentig, verteidigten intensiv und zwangen medi zu Fehlern, was letztendlich für unsere Mannschaft eine in jeglicher Hinsicht in Ordnung gehende 73:95-Niederlage besiegelte. 

medi bayreuth vs. BG Göttingen 73:95 (17:31 - 16:22- 13:22 - 27:20)

medi bayreuth: CHILDRESS 3, HILL 20, RICH 10, Bruhnke 3, Doreth 0 (7 Assists), Nikic 8, YOUNG 9, ROWE 8 (8 Rebounds), Sargiunas 10, Grant 2, Kämpf.

BG Göttingen: Hammonds 11,FREY 4, Crandall 14 (7 Assists), Hemschemeier 0,  SMITH 19 (9 Rebounds), Ani 0, Mönninghoff 9, KAMP 13, PAPE 17, BESS 6, Giotis 2, Besselink. 

Den kompletten Boxscore gibt es hier!

Die Trainerstimmen: 

Roel Moors (Head Coach BG Göttingen): 

„Das war ein gutes Spiel von uns. Wir haben 40 Minuten sehr konstant gespielt, Druck auf den Ball ausgeübt und waren defensiv stark fokussiert. Auch im Angriff gelang es uns, den Ball gut zu bewegen, auch das Inside-Play zu nutzen und dann von dort kreiert. Manchmal gelangen uns einfache Körbe, manchmal Inside-Outside Pässe. Ich bin mit der heutigen Leistung sehr zufrieden. Auch die Stimmung in der Halle war sehr gut, vor allem unsere mitgereisten Fans gaben uns den nötigen Push. Vielen Dank dafür.“ 

Lars Masell (Head Coach medi bayreuth):

„Wieder mein herzlicher Glückwunsch an Göttingen. Das war heute nicht genug und absolut keine ansprechende Leistung vor unseren Fans. Ich muss die Niederlage auf meine Kappe nehmen. Ich habe es nicht geschafft, die Spieler richtig auf die Partie vorzubereiten. Alles, was wir uns vorgenommen hatten, hat nicht funktioniert. Dennoch finde ich, hätten wir uns anders präsentieren müssen. Wir wussten, dass es ein physisches Spiel werden würde, aber nichts hat funktioniert. Es tut mir leid für die Fans! Wir müssen jetzt unbedingt einen Weg herausfinden.“

Der Ausblick:

Da die Partie des 13. Spieltages bei den MHP RIESEN Ludwigsburg verschoben werden musste, bleibt unserer Mannschaft nun erst einmal etwas Zeit zur Regeneration, ehe es am Sonntag, den 8. Januar 2023, in der heimischen Halle gegen die Würzburg Baskets weitergeht. Jump zum ersten Spiel des neuen Jahres für medi bayreuth ist um 15:00 Uhr. Tickets für das Frankenderby gibt es HIER!