Skip to main content

Foto: Tilo Wiedensohler ©️

easyCredit BBL

BBL-Heimfinale gegen ALBA BERLIN / Im Anschluss wird Andreas Seiferths Trikot retired!

Mit dem Aufeinandertreffen mit dem amtierenden Deutschen Meister beschließt medi bayreuth an diesem Donnerstag zumindest auf eigenem Parkett die Spielzeit 2022/23. Am 33. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga empfängt das Team von Head Coach Mladen Drijencic den EuroLeague Teilnehmer ALBA BERLIN in Bayreuth. Für die Gäste aus der Hauptstadt ist das von ELEMENTS by HASSMANN KG präsentierte Spiel in der Oberfrankenhalle schon die letzte Partie der Hauptrunde, ehe es dann in die Playoffs und damit um die Titelverteidigung gehen wird. 

Tip-Off zur Partie gegen das Team um Luke Sikma und Maodo Lo ist am Donnerstag um 19:00 Uhr. Tickets sind online oder an der Abendkasse noch erhältlich. 

Alle medi-Fans müssen unbedingt in die Halle kommen!

Das letzte BBL-Heimspiel der Saison sollten sich alle medi-Fans auch aus einem weiteren Grund auf keinen Fall entgehen lassen. Es gilt, einen der herausragenden medi-Spieler der letzten Jahre zu ehren: Andreas Seiferth. 

Seine letzte Spielzeit stand der 33-Jährige in Diensten der WWU Baskets Münster in der ProA. Zuvor trug er über sechs Spielzeiten insgesamt in 245 Spielen das medi-Trikot. Um seine Verdienste für medi bayreuth zu würdigen, wird sein Trikot im Anschluss an die Partie gegen Berlin “retired” und die Nummer 11 künftig nicht mehr vergeben!

Die aktuelle Formkurve von ALBA BERLIN:

Nach dem Ausscheiden aus der EuroLeague vor gut zwei Wochen, hat es sich die Mannschaft von Head Coach Israel Gonzalez zum Ziel gesetzt, in der easyCredit Basketball Bundesliga den Titel zu verteidigen. Mit 30 Siegen und drei Niederlagen belegt man derzeit den 2. Tabellenplatz, den sie nach einer 77:84 Auswärtsniederlage beim Tabellenführer in Bonn nur noch durch Schützenhilfe der Telekom Baskets (in Bamberg und gegen Ulm) abgeben und gegen die Führungsposition eintauschen könnten. 

Der Teamvergleich

Statistisch gesehen sind die Berliner den Bayreuthern in allen Bereichen überlegen. Nicht nur, dass sie bedeutend mehr defensive Rebounds abgreifen, auch in der Offensive sind die Bundeshauptstädter weit effektiver als das medi-Team.

FG%= Trefferquote aller Würfe aus dem Feld (Dreier & Zweier) 

3p% = Trefferquote aller Drei-Punkte-Würfe 

2p% = Trefferquote aller Zwei-Punkte-Würfe

FT% = Trefferquote aller Freiwürfe

EFF = Teameffektivität

PKT = erzielte Punkte im Schnitt

REB = geholte Rebounds (offensiv und defensiv)  im Schnitt

ASS = gespielte Assists im Schnitt

STL = geholte Ballgewinne im Schnitt

TO = unterlaufene Ballverluste im Schnitt

Sie tragen aktuell ihr Team

#3 Jaleen Smith 

Vor zwei Jahren wechselte der jetzige Topscorer der Berliner von den MHP RIESEN Ludwigsburg an die Spree und ist seitdem fester sowie hocheffektiver Bestandteil des EuroLeague Teilnehmers und hatte in der letzten Saison auch gehörigen Anteil am Gewinn der Meisterschaft. Wie wichtig er für die Mannschaft von Head Coach Israel Gonzalez ist, beweist die Tatsache, dass kein anderer Spieler in Reihen der Berliner länger auf dem Parkett steht, als der Point Guard der kroatischen Nationalmannschaft.

#43 Luke Sikma 

Er gilt als der perfekte Allrounder in der easyCredit Basketball Bundesliga und ist von ALBA BERLIN, für die er seit 2017 auf Korbjagd geht, kaum mehr wegzudenken. Kein anderer Spieler in Reihen der Albatrosse weist eine höhere Effektivität auf als der 33-jährige US-Amerikaner, der nicht nur aus diesem Grund der unumstrittene Leader des Teams ist.

Rückblick auf das Hinspiel

Der 9. Spieltag führte unsere Mannschaft in die Bundeshauptstadt zum Duell gegen ALBA BERLIN und dabei sah es lange Zeit sehr gut für medi aus. Zwar kamen die Albatrosse etwas besser als die Bayreuther in die Partie und konnten das erste Viertel mit 27:20 für sich entscheiden, doch ein 9:0-Lauf, durch drei Dreiern in Folge, zu Beginn der zweiten Spieleinheit brachte medi nicht nur zurück ins Spiel, sondern bescherte ihnen sogar eine 49:40 Pausenführung. Auch nach dem Seitenwechsel sah alles zunächst noch sehr vielversprechend aus und es war Brandon Childress vorbehalten, durch einen erfolgreichen Korbleger den Vorsprung wieder zweistellig zu gestalten (55:45/23.). Zwar wirkten die Berliner jetzt jedoch etwas wacher in der Verteidigung, dennoch konnte medi das letzte Viertel ebenfalls mit einem Vorsprung (67:61) beginnen. Auch dieses begann sehr verheißungsvoll, denn man konnte bis auf 76:61 davonziehen. Dies sollten allerdings lange Zeit die letzten Bayreuther Punkte gewesen sein, denn die Albatrosse legten nun einen 24:0-Run aufs Parkett und zerstörten damit alle Hoffnungen auf den bis dato durchaus realistischen Sensationssieg. Mit 83:91 musste man sich in einer Partie geschlagen geben, bei der man über weite Strecken der Partie das Zepter in der Hand hatte.

Live dabei in der Oberfrankenhalle

Ein letztes Mal kann jeder Bayreuther Basketball Fan sein medi-Team in dieser Saison anfeuern. Tickets für die Partie gegen ALBA gibt es online oder an der Abendkasse. Natürlich wird auch wieder Magenta Sport vor Ort sein, um in voller Länge vom Duell gegen den amtierenden Deutschen Meister zu berichten. Benni Zander empfängt ab 18:45 Uhr alle Basketball-Anhänger vor den Endgeräten.