Skip to main content

Foto: Ochsenfoto.de

easyCredit BBL

Das Dutzend ist voll! medi holt sich mit 90:83 gegen Hamburg den 12. Saisonsieg

Hamburg scheint den HEROES OF TOMORROW einfach zu liegen. Nach dem Sieg in der Hansestadt konnte das Team von Head Coach Raoul Korner am Donnerstagabend auch das Rückspiel gegen die Hamburg Towers für sich entscheiden. 90:83 (47:34) hieß es am Ende in der von der Dechant Hoch- und Ingenieurbau GmbH präsentierten Partie des 31. Spieltages in der easyCredit Basketball Bundesliga für medi bayreuth und das, obwohl Bastian Doreth & Co. nur einen der vier Spielabschnitte für sich entscheiden konnten (16:20 - 31:14 - 23:28 - 20:21).

Im zweiten Viertel, das medi bayreuth mit 31:14 dominierte, erspielte man sich allerdings nicht nur einen soliden Vorsprung, sondern auch viel wertvolles Selbstvertrauen, mit dem man im weiteren Spielverlauf den nochmaligen Angriff der Hanseaten, die in der Oberfrankenhalle ohne die verletzten Hans Brase, Marvin Ogunsipe sowie Kameron und Bryce Taylor auskommen mussten, nervenstark abwehren konnte. 

Die beiden auffälligsten Akteure in Reihen von medi bayreuth waren Kay Bruhnke, der in fast 21 Minuten Einsatzzeit mit 13 Punkten, vier Rebounds und drei Assists neue persönliche Bestmarken aufstellte, sowie Dererk Pardon, der erstmals in dieser Saison von der Bank kommend ein Double Double aus 11 Punkten und 13 Rebounds auflegte.

Das sagt Kay Bruhnke (medi bayreuth):

“Das Vertrauen, dass mir mein Trainer in dieser Partie gab, hat sich extrem auf meine Leistung ausgewirkt. Es half mir dabei, noch mehr Leistung und noch mehr Energie zu bringen, der Rest kommt dann von selbst. Man muss eben immer mit 100% auf das Feld gehen! Unsere Einstellung war heute definitiv anders im Vergleich zum letzten Spiel. Uns war bewusst, dass es nicht so wie bei den letzten Partien laufen kann, da taten sich Defizite auf, die wir heute auf keinen Fall zeigen wollten. Wir waren fokussiert und haben die Energie, die wir benötigten, auf das Parkett gebracht. Unser Ziel ist es, die Saison sehr stark zu Ende zu bringen, darauf liegt unser Fokus.”

Das Spiel:

Mit einem 6:0 Start kamen die Gäste aus Hamburg besser in die Partie, doch es dauerte nicht lange, bis die HEROES OF TOMORROW zu ihrem Spiel fanden und beim 10:10 den Ausgleich herstellen konnten. Im Anschluss stieg auf beiden Seiten die Fehlerquote deutlich an, ehe die Hamburger wieder etwas besser zu ihrem Spiel fanden und mit einer 20:16 Führung in die erste Viertelpause gingen. 

Zunächst konnten die Hanseaten ihre knappe Führung behaupten, doch mit zunehmender Spieldauer kam die von Head Coach Raoul Korner geforderte Reaktion seiner Mannschaft auf die vorangegangene Partie. Offensiv konnte man jetzt den eigenen Gameplan ausgezeichnet umsetzen, was zu vielen guten Abschlüssen führte. Defensiv zwang medi die Hamburger zu Fehlern und schwierigen Würfen, sodass die HEROES OF TOMORROW durch einen heute sehr effektiven Kay Bruhnke mit 26:25 (13.) erstmals die Führung übernehmen konnten. Die Mannschaft um Kapitän Bastian Doreth übernahm in der Folge immer mehr die Kontrolle über die Partie und spielte sich förmlich in einen Rausch. Bis auf 47:32, kurz vor der Halbzeit, konnten sie sich absetzen und gewannen das zweite Viertel mit 31:14, was eine 47:34 Führung nach 20 Minuten bedeutete.

So einfach wollten sich die Hamburg Towers jedoch nicht geschlagen geben. Zunächst konnten die HEROES OF TOMORROW noch gut gegen die ansteigende Intensität der Hanseaten dagegenhalten und bauten die Führung gar bis auf 17 Punkte (60:43/25.) aus. Doch angeführt von T. J. Shorts und Maik Kotsar kippte das Momentum immer mehr auf die Seite der Mannschaft von Head Coach Pedro Calles. Kurz vor Ende des dritten Viertels schrumpfte der Vorsprung der Bayreuther bis in den einstelligen Bereich, sodass man nur noch mit acht Punkten Vorsprung (70:63) in den finalen Spielabschnitt ging. 

Hier blieben die Towers zunächst weiter am Drücker und konnten knapp sieben Minuten vor Ende der Partie den erneuten Ausgleich herstellen (72:72). Doch wer nun davon ausgegangen war, dass das Spiel jetzt zugunsten der Hamburger kippen würde, wurde heute eines Besseren belehrt. Anders als in den bisherigen Partien behielten die HEROES OF TOMORROW die Kontrolle und übernahmen, angeführt von Kapitän Bastian Doreth, erneut die Führung. Diese gaben sie bis zum Ende nicht mehr ab und ließen ein Comeback der Norddeutschen somit nicht mehr zu. Am Ende gewann die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner verdient mit 90:83 gegen das Playoff-Team aus der Hansestadt.

medi Points:

Pardon 11 (13 Rebounds), Wenzl, JALALPOOR 0, Bruhnke 13, DORETH 7 (8 Assists), SEIFERTH 8,  Jones 5 , TIBY 13, Krug, Walker 10, Bartley 14, OLISEVICIUS 9. 

Den kompletten Boxscore gibt es HIER!

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Wir sind sehr mühsam in die Partie gestartet und man hat uns zu Beginn auch die Verunsicherung noch etwas angemerkt. Man hat aber auch gemerkt, dass wir uns etwas vorgenommen hatten. Im zweiten Viertel ist es uns dann auch ganz gut gelungen, das Kommando zu übernehmen und wir haben letztlich mit ein paar Schwächephasen, die gegen ein Top-Team wie Hamburg auch nicht unerklärlich sind, die Partie dann doch auch recht souverän gewonnen.”

Auf geht’s zum MBC!

Die letzten drei Spiele der Saison kommen für die HEROES OF TOMORROW Schlag auf Schlag! Schon am kommenden Sonntag gastiert die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner am 32. Spieltag in der Stadthalle Weißenfels, zum A9-Derby gegen den SYNTAINICS MBC. Jump zum vorletzten Auswärtsspiel ist um 20:30 Uhr.