Skip to main content

Foto: Ochsenfoto.de

easyCredit BBL

Das nächste Derby steht an! medi bayreuth gastiert bei s.Oliver Würzburg

Aller guten Dinge sind drei. Getreu dieser Redewendung geht medi bayreuth am Montag ins Frankenderby bei s.Oliver Würzburg, dessen Tip-Off-Zeit, aufgrund der Live Übertragung des Spiels im FreeTV bei Sport1, kurzfristig auf 20:30 Uhr verschoben wurde. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge wollen die HEROES OF TOMORROW auch am 23. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga als Sieger das Parkett verlassen und so nach den gewonnenen Spielen in Bonn und gegen Crailsheim ihren dritten Sieg in Serie einfahren. 

Nochmals mit Volldampf wird das Team von Head Coach Raoul Korner in den Endspurt der Saison starten, für den man dank starker Teamleistungen zuletzt auch ordentlich Selbstvertrauen tanken konnte. Ein starkes Finish der Serie kann noch vieles möglich machen, denn nach wie vor zeigt der Blick auf die Tabelle, wie dicht die Teams ab Rang sieben zusammenliegen. Nur vier Sieg beträgt aktuell der Unterschied zwischen Platz sieben und Rang 16. Im Fall von medi bayreuth bedeutet dies, dass man mit zwei Siegen mehr an den Playoff-Plätzen dran wäre, man sich jedoch mit zwei Siegen weniger mitten im Abstiegskampf befände.   

Rückrunden - STATS zu s.Oliver Würzburg

S wie Stärke:

Die Stärken im Spiel von s.Oliver Würzburg liegen ganz klar in Korbnähe. Während die Würzburger im bisherigen Saisonverlauf im Durchschnitt die wenigsten Dreipunktewürfe pro Partie versucht haben, hat das Team von Head Coach Denis Wucherer hingegen mit durchschnittlich fast 40 Würfen im 2-Punkte-Bereich hier die drittmeisten Wurfversuche in der gesamten BBL genommen. Auch am offensiven Brett sind die Unterfranken stark. 11,6 Offensivrebounds pro Partie bedeuten aktuell Platz vier in dieser Kategorie.  

T wie Top beim letzten Spiel: (18. Spieltag (Nachholspiel) beim SYNTAINICS MBC)
  • Topscorer: Florian Koch & Cameron Hunt je 14 Punkte
  • Top Assistgeber: Cameron Hunt 3 Assists
  • Top Rebounder: Tyson Ward & Perry Jones je 5 Rebounds 
A wie Aktuelles: 

Nachdem sich die Würzburger von Point Guard Tayler Persons getrennt hatte, war man Mitte Februar auf der Suche nach einem Ersatzmann fündig geworden. Der Neue bei den Unterfranken ist ein alter Bekannter in der easyCredit BBL. Robert Lowery ging bereits 2016 für ALBA BERLIN auf Korbjagd. Zuletzt spielte er in Weißrussland für Tsmoki Minsk. Gegen medi bayreuth bestritt der 33-jährige US-Amerikaner bereits drei Partien. Am 22. April 2016 stand er mit ALBA auf dem Parkett der Oberfrankenhalle. Im Oktober 2018 traf Rob Lowrey, damals in Diensten des polnischen SuperCup Gewinners Polski Cukier Torun, in der Champions League Qualifikation ebenfalls auf die HEROES OF TOMORROW. Ein viertes Spiel gegen medi wird es für den Guard mit der außergewöhnlichen Frisur am Montag voraussichtlich nicht geben. Eine im Training erlittene Verletzung am Ellenbogen zwingt Lowery aktuell zum Zuschauen.

T wie Top im Hinspiel: 
 

medi bayreuth

s.Oliver Würzburg

Topscorer

Osvaldas Olisevicius 20 Punkte

Justin Sears 19 Punkte

Top Rebounder

Ryan Woolridge 5 Rebounds 

Felix Hoffmann 8 Rebounds

Top Assistgeber

Bastian Doreth 5 Assists

Justin Sears & Cameron Hunt je  4 Assists

S wie Saisonverlauf:

Die große Konstante im Saisonverlauf der Würzburger ist bislang das Verletzungspech. Zach Smith, Justin Sears, Brekkott Chapman und jetzt hat es auch noch den erst kürzlich nach Würzburg gekommenen Robert Lowery erwischt. Vor allem der Ausfall von Lowery trifft die Unterfranken schwer, schien man mit ihm in den letzten Spielen doch endlich ein wenig in Schwung gekommen zu sein (Siege gegen Gießen und in Crailsheim). Head Coach Denis Wucherer und sein Assistant Coach Steven Key aber haben es weiterhin schwer und nach der Auswärtsniederlage in Weißenfels (73:85) hat Wucherer klargestellt: “Ab heute muss wirklich jedem klar sein, dass es nur gegen den Abstieg geht.” 

20 Spieler - so viele wie ansonsten nur beim FC Bayern München - umfasst die Spielerliste der Würzburger. Drei von ihnen (Persons, Downs, Ogden) haben Würzburg allerdings bereits wieder verlassen. 

Zahlen und Fakten zum Hinrundenspiel gegen s.Oliver Würzburg

  • Mit einem fulminanten Offensivfeuerwerk eröffneten beide Teams das Frankenderby. Mit 24:23 ging das erste Viertel knapp an die HEROES OF TOMORROW
  • Im zweiten Spielabschnitt konnte medi seinen Vorsprung sogar bis auf 13 Punkte (47:34/17.) ausbauen und ging mit einer 51:44 Führung in die Halbzeit
  • Nach dem Seitenwechsel wollte jedoch aus medi-Sicht nichts mehr gelingen und es dauerte knapp fünf Minuten, bis die HEROES OF TOMORROW per Freiwurf ihre ersten Punkte erzielen konnten
  • Die Würzburger hingegen übernahmen, dank eines 14:0 Laufs, die Führung und konnten so einen 68:62 Vorsprung mit ins letzte Viertel nehmen
  • Kampflos wollten sich die HEROES OF TOMORROW nicht geschlagen geben. Mitte des vierten Viertels übernahm man noch einmal die Führung (77:75/34.), doch die Unterfranken ließen sich davon nicht beirren und drehten mit fünf Punkten in Folge das Spiel zu ihren Gunsten und verließen mit 93:87 als Sieger das Parkett

medi bayreuth facts: 

Das Frankenderby in Würzburg war für medi bayreuth das letzte Auswärtsspiel der Vorsaison, ehe die easyCredit Basketball Bundesliga die Hauptrunde aufgrund der Corona Pandemie gut einen Monat später abgebrochen hatte. Mit 85:66 triumphierten die HEROES OF TOMORROW damals in der s.Oliver Arena und feierten ihren überhaupt erst zweiten 1. Liga-Sieg in Würzburg. Die Partie am Montag ist das insgesamt 29. Frankenderby zwischen Bayreuth und Würzburg (1. und 2. Liga, Pokal und Ligapokal). 

Live dabei in der s.Oliver Arena:

Auch das Frankenderby wird LIVE und in HD ins heimische Wohnzimmer übertragen, denn Magenta Sport wird, wie gewohnt, die Partie der HEROES OF TOMORROW in voller Länge zeigen. Auch DUNK.FM, das gemeinsame Portal des Nordbayerischen Kuriers und Radio Mainwelle, berichtet wie gewohnt emotional und nicht ganz unparteiisch vom Spiel gegen die Unterfranken. 

Zudem wird das Frankenderby aus der s.Oliver Arena auch im FreeTV zu sehen sein. Sport1 hat sich kurzfristig zur Übertragung der Partie entschieden, weshalb die Tip-Off Zeit um 90 Minuten nach hinten, auf 20:30 Uhr, verschoben wurde.