Skip to main content

Foto: Marquette University

easyCredit BBL

“Die Energie und Freude, mit der er spielt, wirkt ansteckend!” - Sacar Anim kommt zu medi

Auch wenn sein Name aufgrund der sicherlich nicht einfachen Aussprache so manchem jetzt anfangs noch etwas holprig über die Lippen gehen mag: Es lohnt sich den Namen Sacar Anim schon einmal kräftig zu üben. Der 23-jährige US-Amerikaner passt ins Team und Konzept der HEROES OF TOMORROW wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge, denn der in Minneapolis geborene Small Forward bringt sehr viele Eigenschaften mit nach Bayreuth, die man sich von einem Neuzugang nur wünschen kann. Der 198 Zentimeter große US-Boy galt schon immer als sehr variabler und fleißiger Defensivspezialist, der mit seiner unglaublichen Arbeitseinstellung in den letzten Jahren an der Marquette University sein gesamtes Spiel auf ein hervorragendes Niveau gebracht und sich zu einem Starter im Team der Golden Eagles entwickelt hat. Sacar Anim ist 95 Kilogramm schwer, stand zuletzt im Kader des G-League Teams der Agua Caliente Clippers und erhält bei medi bayreuth einen Einjahresvertrag. 

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

„Sacar kommt von einer Top-Uni, von der ich früher schon Trent Lockett rekrutiert und damit sehr gute Erfahrung gemacht habe. Er ist ein vielseitiger, athletischer Flügelspieler, der seine größte Stärke in der Defensive hat. Seine ganze Karriere hinweg wurde ihm nie etwas geschenkt, das spiegelt sich in seiner aggressiven Spielweise wider. Die Energie und Freude, mit der er spielt, wirkt ansteckend auf die Spieler um ihn herum. Ihn auf einen reinen Defensivspezialisten zu beschränken, würde ihm aber auch nicht gerecht werden, zumal er über die Jahre auch in der Offensive eine absolute Schlüsselrolle im College eingenommen hat. Er ist für uns die ideale Ergänzung zu den bereits verpflichteten Spielern.“

Das sagt Sacar Anim (medi bayreuth):

“Ich habe mich für medi bayreuth entschieden, weil es mir die Möglichkeit gibt, in einer sehr starken Liga zu spielen. Unsere Mannschaft hat hohe Erwartungen und ist hungrig darauf, den Sprung unter die besten Teams der BBL zu machen. Über die Unterstützung, die Bayreuth dem medi Team zuteil werden läßt, habe ich ausschließlich großartige Dinge gehört und ich kann es kaum erwarten, ein Teil des Ganzen zu sein.“

Mannschaftskamerad eines Ex-Bayreuthers

In seiner Heimatstadt Minneapolis besuchte Sacar die DeLaSalle High School, wo er 2014 an der Seite des Ex-Bayreuthers Reid Travis mit den Islanders die dritte State-Meisterschaft in Folge gewinnen konnte. 2015 folgte der vierte Titel und Sacar Anim hatte beim 82:64-Finalsieg gegen die St. Paul Johnson High School mit 30 Punkten großen Anteil am Erfolg. Mit einem Schnitt von 25 Punkten und acht Rebounds pro Partie war er im State-Turnier der Top Scorer der Division und zog natürlich die Augen verschiedener Colleges auf sich. Insgesamt sieben Angebote (unter anderem von Northwestern, Rhode Island, Northern Iowa, Drake) lagen Sacar Anim vor, der sich letztlich für den Weg nach Milwaukee an die Marquette University entschied.

Bei den Golden Eagles durchgebissen

Die Erwartungen der Medien an Sacar waren groß, doch in seiner ersten Saison an der Marquette Universität sah der damals gerade 17-jährige Freshman nur wenig Spielzeit. Head Coach Steve Wojciechowski (selbst erfolgreicher College-Basketballer an der DUKE University unter Coach-Legende Mike Krzyzewski) setzte ihn in nur 16 Spielen und hier auch im Schnitt nur etwas mehr als fünf Minuten pro Partie ein. 

So mancher Spieler hätte nach dieser doch enttäuschenden Saison einen Wechsel an eine andere Uni in Erwägung gezogen. Sacar aber entschied sich anders und legte eine sogenannte “Redshirt-Saison” ein (Spieler nimmt eine Saison nicht am aktiven Spielbetrieb teil, um sich ein Jahr der auf vier Saisons begrenzten Spielberechtigung am College aufzusparen, wobei er aber ganz normal mit der Mannschaft mittrainieren kann). Unermüdlich arbeitete er in diesem Jahr extrem hart an seinem Spiel und wurde dafür in der Saison 2017/18 auch belohnt. Seine Einsatzzeit stieg auf im Schnitt 27 Minuten und er stand in 31 seiner 35 Einsätzen für die Golden Eagles in der Startformation. Auch statistisch machte er einen Riesensprung und verbuchte 7,6 Punkte, 2,9 Rebounds und 1,6 Assists pro Partie. 

Seine Mentalität, in der Verteidigung immer den stärksten Spieler des Gegners verteidigen zu wollen (was er, so Coach Wojciechowski, nicht nur wollte, sondern auch 

in der Lage zu übernehmen war), machte ihn zum Energizer seines Teams. Auch seine Zahlen verbesserten sich stetig und nach im Schnitt 8,3 Punkten und 3,1 Rebounds (34 Spiele - 30:06 Minuten Einsatzzeit) in der Saison 2018/19, brachte es Sacar Anim in der Spielzeit 2019/20 auf 13,1 Punkte und 4,1 Rebounds (30 Spiele - 33:30 Minuten Spielzeit). 

Coach Wojciechowski voll des Lobes

In insgesamt vier Spielzeiten im Team der Golden Eagles absolvierte Sacar Anim 115 Spiele für Marquette, von denen er in nur sieben Spielen nach seiner Redshirt-Saison nicht in der Starting Five stand. “Als er nach Marquette kam, hätte ich nicht gedacht, dass er sich zu einem Starter entwickeln würde”, sagte Head Coach Wojciechowski in einem Interview. “Diese Entwicklung ist aber lediglich der verdiente Lohn seiner extrem harten Arbeit”, so Wojo weiter. 

Zuletzt in der G-League aktiv

In der abgelaufenen Saison stand Sacar im Team der Agua Caliente Clippers. Während der in einer “Bubble” gespielten G-League Saison (nur 15 Spiele) stand er in elf Matches für das Farm Team der Los Angeles Clippers auf dem Parkett und erzielte im Schnitt in etwas mehr als elf Minuten Spielzeit 3,3 Punkte und holte 0,9 Rebounds. 

Steckbrief:

Name:                   Sacar Anim

Position:               Small Forward / Shooting Guard 

Geburtstag:         19. September 1997

Geburtsort:          Minneapolis, MN (USA) 

Größe:                  198 cm

Gewicht:               95 kg

Letzter Verein:     Agua Caliente Clippers (NBA G-League)

College:                Marquette

Nationalität:          USA

Das Team von medi bayreuth für die Saison 2021/22:

Philip Jalalpoor, Kay Bruhnke, Bastian Doreth, Andreas Seiferth, Janari Jõesaar, Kevin Wohlrath, Cameron Wells, Martynas Sajus, Marcus Thornton, Moritz Sanders, Sacar Anim.