Skip to main content

Foto: Ochsenfoto.de

easyCredit BBL

Drei Viertel einfach schwach! medi bayreuth verliert gegen Braunschweig mit 64:77

Sehr deutliche Worte fand medi Head Coach Raoul Korner nach der von TMT Business Solutions präsentierten Partie seiner HEROES OF TOMORROW am 30. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga. Eine “beschämende Vorstellung”, so der österreichische Cheftrainer, hatte seine Mannschaft über die ersten drei Viertel im Heimspiel gegen die Basketball Löwen Braunschweig aufs Parkett gebracht und so das Spiel am Ende klar mit 64:77 (24:38) verloren. 

Die Braunschweiger, die zwei Tage zuvor überraschend bei ALBA BERLIN triumphiert hatten, waren von Beginn an die wachere Mannschaft und konnten ihren Vorsprung bereits auf 26 Zähler (24:50/24.) ausbauen. Erst im letzten Spielabschnitt besannen sich die HEROES OF TOMORROW auf ihren Kampfgeist und verkürzten nochmals bis auf neun Punkte Rückstand. Die Niedersachsen, dirigiert vom Ex-Bayreuther James Robinson, spielten ihren Vorsprung aber äußerst abgeklärt über die Zeit und konnten somit einen absolut verdienten Start-Ziel-Sieg aus der Oberfrankenhalle entführen. 

Gute Nachrichten für medi bayreuth gab es allerdings bereits vor der Partie gegen Braunschweig. Der 89:80 Sieg der MHP RIESEN Ludwigsburg bei den JobStairs GIESSEN 46ers bedeutete für medi bayreuth nämlich die sportliche Qualifikation und das Ticket für eine weitere Erstligasaison. 

Das sagt Andreas Seiferth (medi bayreuth):

“Es war leicht zu sehen, dass wir in der Mitte des zweiten Viertels den Faden verloren haben. Auch nach der Halbzeit haben wir ähnlich schlecht agiert und lagen dann mit 26 Punkten hinten. Natürlich wird es bei einem derartigen Rückstand extrem schwer, die Partie noch zu gewinnen. Wir dürfen uns so absolut nicht präsentieren, auch wenn die Saison für uns vielleicht schon gelaufen ist. Weder nach unten, noch nach oben geht irgendetwas, sodass wir uns im Niemandsland befinden. Dennoch sind wir Profis und dürfen uns dementsprechend nicht so präsentieren. Wir haben noch vier Spiele vor uns, was wir uns auch in der Halbzeit gegenseitig gesagt hatten. Ich bin froh, dass wir wenigstens noch etwas Energie, Mut und Stolz im letzten Viertel gezeigt haben, denn bis dahin war es eine Frechheit.”

Das Spiel:

Wer zu Beginn dachte, dass die schlechte Wurfquote auf beiden Seiten nur an der Anfangsnervosität lag, der wurde nach einigen Minuten eines Besseren belehrt. Gerade 2 von 10 Würfen aus der Nahdistanz verwandelten die HEROES OF TOMORROW in der ersten Spieleinheit, da allerdings auch die Gäste aus Braunschweig nicht viel hochprozentiger trafen, lag der Rückstand nach dem ersten Viertel bei gerade zwei Punkten (15:17). 

Auch im zweiten Abschnitt wurde das Niveau der Partie nicht unbedingt besser. Die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner hatte weiterhin große Schwierigkeiten, ihre Würfe zu verwandeln (7/36 - 19% Field Goals). Allerdings fanden nun die Gäste aus Braunschweig etwas besser in die Partie und konnten mit 21:9 das zweite Viertel klar für sich entscheiden, was ihnen eine 38:24 Halbzeitführung einbrachte.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht wirklich. Die Basketball Löwen Braunschweig machten dort weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten und zogen, dank eines 12:0 Runs, bis auf 50:24 davon. Beinahe vier Minuten dauerte es, bis Lazeric Jones die HEROES OF TOMORROW erlöste und die ersten Punkte des Viertels für medi erzielen konnte. Leider war auch dies nicht die Initialzündung, sodass die Gäste aus Niedersachsen nach 30 Minuten klar mit 60:34 führten.

Im letzten Viertel ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner. Die Zonen-Verteidigung zwang die Braunschweiger zu schweren Würfen und auf einmal waren es die HEROES OF TOMORROW, die viertelübergreifend einen 13:0 Lauf aufs Parkett brachten. Leider kam die Energiesteigerung von medi bayreuth zu spät. Der Rückstand aus den ersten drei Vierteln war zu groß, um die Braunschweiger noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. Folgerichtig verloren die HEROES OF TOMORROW die Partie mit 64:77.

medi Points:

PARDON 4, Wenzl, Jalalpoor 8, Bruhnke 5, DORETH 6, Seiferth 13 (11 Rebounds),  Jones 9 (4 Assists), TIBY 9, Krug, WALKER 0, Bartley 5, OLISEVICIUS 5. 

Den kompletten Boxscore gibt es HIER!

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Letztendlich war es über drei Viertel eine beschämende Vorstellung. Das muss man in dieser Deutlichkeit sagen. Wir haben in der Offensive keinen Rhythmus gefunden und auch die freien Würfe nicht getroffen, wodurch wir uns komplett aus dem Konzept haben bringen lassen. Die Köpfe hingen und so kamen wir in eine Negativspirale, die wir bis zum dritten Viertel nicht brechen konnten. Dann haben wir eine Lineup gefunden, die gekämpft hat. Auch hier war nicht alles richtig, aber vom kämpferischen und vom Einsatz her hat das gestimmt. Das hat mir gefallen, es kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es über 40 Minuten nicht gut war.”

Jetzt kommen die Towers

Am kommenden Donnerstag, 29. April, steht das vorletzte Heimspiel der HEROES OF TOMORROW in dieser Saison auf der Agenda. Zu Gast ist dann die Mannschaft von Head Coach Pedro Calles, die Hamburg Towers. Jump in der Oberfrankenhalle ist um 19:00 Uhr.