Skip to main content

Foto: medi bayreuth

easyCredit BBL

Expertenteam nahm die Oberfrankenhalle genauestens unter die Lupe

Gutachten soll Erkenntnisse bringen, wie viele Zuschauer bei medi Heimspielen möglich sein könnten

Wie viele Zuschauer werden am Wochenende um den 6. bis 8. November in der Oberfrankenhalle dabei sein können, wenn die easyCredit Basketball Bundesliga in die neue Saison startet? Dieser Frage ging am Donnerstagnachmittag ein vier Mann starkes Expertenteam direkt vor Ort auf den Grund. An der Spitze dieses Teams der Geschäftsführer von Think.Health, einem auf Hygienekonzeptionen spezialisierten Unternehmen, Dr. Florian Kainzinger. Wir haben den Experten nach der Objektbesichtigung einmal gefragt, was für ihn und seinen Mitarbeiter sowie die beiden Ärzte in seinem Team so alles auf dem Zettel stand.

 

Dr. Florian Kainzinger: “Wir sind hier im Auftrag der Stadt Bayreuth und von medi bayreuth, um uns hier die Oberfrankenhalle einmal anzuschauen und die Frage zu beantworten, wie viele beziehungsweise ob überhaupt hier Zuschauer zukünftig bei Basketballspielen wieder zugelassen werden könnten.”

Welche Maßnahmen waren von Ihrer Seite dafür denn notwendig, um diese Frage letztlich dann auch beantworten zu können?

Dr. Florian Kainzinger: “Wir haben uns jetzt die Halle hier rund viereinhalb Stunden zusammen angeschaut und dabei versucht, verschiedenste Situationen nachzustellen. Zum einen haben wir die Lüftungsanlage begutachtet und medizinische Fachleute mit Rauch-Versuchen und auch Partikel-Simulationen nachgestellt, welche Luftbewegungen hier in der Halle stattfinden. Zum anderen haben wir aber auch die Eingangssituation, Laufwege, Anstehweg wo Speisen und Getränke verkauft werden oder auch die Toilettensituation unter die Lupe genommen. Das alles fließt nun in einem Gesamtbild in ein Gutachten ein, wie viele Zuschauer hier unter infektiologischer Sicht gesund vertreten werden können.”

Dieses Gutachten ist dann letztlich die Basis für die Entscheidung, wie viele Zuschauer in die Halle dürfen.

Dr. Florian Kainzinger: “Genau. Dieses Gutachten ist eine externe Fachmeinung, die jedoch für keinen bindend ist. Es kann jedoch Grundlage für das zuständige Gesundheitsamt sein, um auf der Basis sich mit der Frage auseinander zu setzen, ob und wie viele Zuschauer man hier zulassen kann.”

Es hat einen guten Grund, dass sie und ihr Team hier in Bayreuth sind, denn die Oberfrankenhalle ist nicht das erste Objekt, dass sie sich in diesem Zusammenhang ansehen!

Dr. Florian Kainzinger: “Richtig. Wir haben bereits mehrere solche Projekte gemacht, sowohl für Basketballhallen als auch für Fußballstadien, wie zum Beispiel das Olympiastadion in Berlin, das wir in dieser Woche jetzt gerade fertiggestellt haben. Wir haben aber auch beim Final-Turnier der BBL in München das Thema rund um die Halle dort begleitet und ein Gutachten für den Audi Dome erstellt.”

Ihr Gutachten für die Oberfrankenhalle wird letztlich sicherlich doch einige Seiten stark sein. Kann man aus dem Bauch heraus aber vielleicht so ein erstes Gefühl zur Begutachtung der Oberfrankenhalle abgeben?

Dr. Florian Kainzinger: “Schwer, denn wir haben ja auch Messungen durchgeführt und Proben genommen, deren Daten noch überhaupt nicht ausgewertet sind. Da muss man jetzt erst einmal abwarten, bis diese Informationen aus dem Labor zurückkommen und die Zusammenstellung da ist. Sicher ist aber, dass ich in den letzten Wochen schon schlechtere Hallen gesehen habe, was die Lüftungs- und Bewegungssituation angeht.”