Skip to main content

Fotos: Steffen Eirich

easyCredit BBL

FC Bayern Basketball klar besser! HEROES OF TOMORROW unterliegen in München mit 62:83

Es war zu erwarten gewesen, dass sich der FC Bayern Basketball nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie in der Basketball Bundesliga extrem stark und hoch motiviert gegen medi bayreuth präsentieren würde. Genau so kam es am Dienstagabend in der vom 29. Spieltag vorgezogenen Partie letztlich auch. Die HEROES OF TOMORROW starteten zwar gut in die Begegnung im Audi Dome, doch im zweiten Abschnitt drehten die Münchner groß auf und sorgten mit einem Viertelergebnis von 26:10 (Halbzeit 44:29) bereits für klare Verhältnisse. Auch im dritten Spielabschnitt hielt das Team von Head Coach Raoul Korner zwar nochmals gut dagegen, doch am Ende unterlag man dem FCB mit 62:83. 

Das sagt Kay Bruhnke (medi bayreuth):

“Für uns war es ein wichtiges Spiel, denn uns wurde heute vor Augen gehalten, dass wir nicht in der Lage sind, in den ersten fünf bis sechs Minuten zu performen und dann zu entspannen. Wir müssen 40 Minuten vollen Fokus und Konzentration zeigen, um zu gewinnen! Am Ende hat es für uns nicht gereicht. Bayern München ist eine sehr starke Mannschaft, die sich heute gut präsentiert hat. Zusammenfassend kann man sagen, dass es für uns ein sehr lehrreiches Spiel war. Ich bin überglücklich, dass ich in der Starting Five spielen durfte. Beim Blick auf das Endergebnis bin ich natürlich nicht zufrieden!”

Das Spiel:

Bedingt durch das Fehlen von Matthew Tiby, beförderte Head Coach Raoul Korner Youngster Kay Bruhnke in die Starting Five, der, zusammen mit der altbekannten Startformation, dem FC Bayern das Leben erst einmal schwer machte. Bis auf 15:9 konnten die HEROES OF TOMORROW, knapp vier Minuten vor Ende des ersten Viertel, ihren Vorsprung ausbauen, doch die Qualität der Landeshauptstädter zeigte sich bereits in dieser Phase, indem sie medi zu schweren Würfen zwangen, sodass der Vorsprung für die Mannschaft von Kapitän Bastian Doreth nach 10 Minuten bei nur noch einem Punkt (19:18) lag.  

Nach nur 30 Sekunden im zweiten Spielabschnitt ging die Führung an die Münchner, die von den Foulproblemen der HEROES OF TOMORROW profitierten. Neben Kay Bruhnke, der bereits im ersten Viertel, nach drei Minuten, mit drei Fouls belastet war, erhielt auch Dererk Pardon schnell sein drittes, sodass Head Coach Raoul Korner gezwungen war, Andreas Seiferth gegen den äußerst beweglichen Jalen Reynolds zu stellen. Zwar gelang medi beim 22:22 noch einmal der Ausgleich, doch merkte man bereits in dieser Phase, die Schwierigkeiten der HEROES OF TOMORROW gegen die starke Defensive der Münchner, sodass man komplizierte Würfe nehmen musste (27% Wurfquote zur Halbzeit), die demzufolge oftmals nicht von Erfolg gekrönt waren. Mit nur 10 Punkten beendete die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner das zweite Viertel. Da dem FC Bayern München jedoch 26 Zähler gelangen, ging es mit einem 29:44 Rückstand in die Pause.

Auch nach der Halbzeit wurde das Spiel qualitativ nicht besser. Die HEROES OF TOMORROW versuchten noch einmal den hohen Favorit zu stürzen, doch die Mannschaft von Head Coach Andrea Trinchieri ließ sich davon wenig beeindrucken. Die Umstellung auf Zonenverteidigung brachte zwar kurzfristig den gewünschten Erfolg, doch die Bürde aus dem zweiten Viertel war zu hoch, als dass es für den FC Bayern noch einmal gefährlich hätte werden können. Dementsprechend gingen die HEROES OF TOMORROW mit einem 47:61 Rückstand ins letzte Viertel. 

Auf souveräne Art und Weise brachte der FC Bayern München im letzten Spielabschnitt den verdienten Sieg nach Hause. Zu viele Fehler im eigenen Spiel ließen eine Aufholjagd der HEROES OF TOMORROW nicht mehr zu, sodass man sich am Ende dem großen Favoriten mit 62:83 geschlagen geben musste.

medi Points:

PARDON 18 (5 Rebounds), Wenzl 0, Jalalpoor 0, BRUHNKE 4, DORETH 5 (3 Assists), Seiferth 8,  Jones 4, Krug, WALKER 4, Bartley 11 (3 Assists), OLISEVICIUS 8 (5 Rebounds). 

Den kompletten Boxscore gibt es HIER!

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Zunächst einmal Glückwunsch an Coach Trinchieri und sein Team zum klaren und verdienten Sieg. Wir konnten genau ein Viertel mithalten und für mehr hat es nicht gereicht - so kann man es ganz gut zusammenfassen. Wir haben ein bisschen mit uns selbst und mit Dingen gehadert, mit denen wir nicht hadern sollten. In einem Spiel gegen den FC Bayern München musst du 40 Minuten auf dich und dein Spiel fokussiert sein, das ist uns heute nicht gelungen. An dieser Stelle auch nochmal herzlichen Glückwunsch an Bayern für die großartigen Leistungen in der EuroLeague. Das hat uns alle stolz gemacht und ist ein Statement für den FCBB, aber auch für ganz Basketball-Deutschland.”

Oberfrankenderby coming up!

Es ist mal wieder Derby-Time! Am kommenden Samstag treten die HEROES OF TOMORROW gegen ihren oberfränkischen Nachbarn, Brose Bamberg an. Jump in der Oberfrankenhalle ist um 20:30 Uhr.