Skip to main content

Foto: Ochsenfoto.de

International

Fehlstart in die 2. Runde im FIBA Europe Cup: medi bayreuth unterliegt gegen ZZ Leiden

Mit einer bitteren Niederlage ist medi bayreuth in die 2. Runde des FIBA Europe Cups gestartet. Gegen den amtierenden niederländischen Meister ZZ Leiden unterlag das Team von Head Coach Raoul Korner am Mittwochabend in der Oberfrankenhalle mit 84:89 (45:37). 

Hatte nach dem ersten Viertel und einer 12-Punkte-Führung für die HEROES OF TOMORROW noch alles gut ausgesehen, begann sich bereits im zweiten Spielabschnitt das Spiel zunächst leicht zugunsten der Holländer zu drehen. Zwar lag medi auch zur Pause noch mit acht Zählern vorne, doch bereits hier war die Partie am kippen. Besser gesagt gaben die HEROES OF TOMORROW das Spiel zwischen der 19. und der 22. Minute aus der Hand. In nicht einmal vier Minuten machten die Leidener aus einem 30:45 (höchste medi Führung) den 45:45 Ausgleich und glaubten auf einmal wieder an ihre Siegchance. Getragen von Jhonathan Dunn, der 21 seiner insgesamt 27 Zähler in der zweiten Hälfte erzielte, boten die Gäste eine starke Leistung und verließen am Ende als verdienter Sieger das Parkett, der aufgrund der im Freistaat Bayern geltenden Verordnungen leeren Oberfrankenhalle.

Der Spielverlauf

Wenig überraschend starteten die HEROES OF TOMORROW mit bewährter Starting Five in das erste Spiel der zweiten Gruppenphase des FIBA Europe Cups. Schnell fand die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner zu ihrem Spiel und konnte bereits nach drei Minuten mit 8:2 in Führung gehen. Effektiv in der Offensive und hochkonzentriert in der Verteidigung zwang man Gästetrainer Geert Hammink zu einer schnellen Auszeit, die jedoch von einem weiteren Run der HEROES OF TOMORROW gekontert wurde. Mit einem 25:13 Vorsprung ging es in die erste Viertelpause. 

In der zweiten Spieleinheit setzte sich zunächst das gute Auftreten von medi bayreuth fort und es war Terry Allen, der durch einen erfolgreichen Dreipunktewurf die höchste Führung des Teams von Head Coach Raoul Korner an diesem Abend (42:27, 17.) erzielte. Doch davon ließen sich die Niederländer wenig beeindrucken und kämpften sich Punkt um Punkt zurück in die Partie. Bis zur Halbzeit konnten sie ihren Rückstand bereits bis auf 37:45 verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Aufholjagd der Gäste fort. Mit einem 6:0 Blitzstart zwangen sie medi Head Coach Raoul Korner nach nur 74 Sekunden zu einer schnellen Auszeit. Beim 45:45 (22.) war der Ausgleich erstmals wieder hergestellt. In der Folge konnten die HEROES OF TOMORROW zwar eine knappe Führung behaupten, hatte aber zusehends Probleme, ihren Gameplan umzusetzen. Knapp drei Minuten vor Ende des dritten Viertels war es Asbjoern Midtgaard vorbehalten, durch einen Dunking die erstmalige Führung für die Holländer zu erzielen. Bis zum Ende des dritten Viertels fanden die HEROES OF TOMORROW keine passende Antwort auf das jetzt gut funktionierende Angriffsspiel der Gäste und somit gingen sie mit einem 62:67 Rückstand in die letzten zehn Minuten der Partie. 

Zunächst blieb ZZ Leiden am Drücker und konnten durch ihren besten Spieler am heutigen Abend, Jhonathan Dunn, durch einen Dreier die Führung bis auf 73:64 ausbauen. Doch jetzt warfen die HEROES OF TOMORROW noch einmal alles in die Waagschale. Angeführt von Sacar Anim konnte man beim 76:75, drei Minuten vor Ende der Partie, sogar die Führung nochmals an sich reißen. Fortan wechselte die Führung mehrmals hin und her, bis beim Stand von 81:82 Marcus Thornton ein folgenschwerer Ballverlust unterlief, den die Holländer auf der Gegenseite durch einen Dreipunktewurf von Dunn erneut für sich nutzen konnten. Dieses so erspielte Polster gaben die Gäste nicht noch einmal her und holten sich letztlich den verdienten Auswärtssieg. 

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

„Glückwunsch an Leiden zum verdienten Sieg. Wir haben heute all das, was uns die letzten Spiele stark gemacht hat, vermissen lassen.“ 

medi bayreuth vs. ZZ Leiden 84:89 (25:13 - 20:24 - 17:30 - 22:22)

medi bayreuth: Anim 21, THORNTON 8, WOHLRATH 8, Jalalpoor 5, Bruhnke 3, DORETH 7 (6 Assists), Sanders 2, ALLEN 14 (6 Rebounds), SAJUS 16, Wells. 

ZZ Leiden: Mikalauskas, Bouwknecht 7, MIDTGAARD 21 (13 Rebounds), de Windt, VERVERS 2, DE JONG 8 (9 Assists), TUBUTIS 21, Affo 0, DUNN 27, van Bree 3. 

Das komplette Scouting gibt es hier!

Die SKYLINERS kommen!

Analysieren, verbessern, weitermachen! Und zwar ganz schnell, denn es geht Schlag auf Schlag für die HEROES OF TOMORROW. Bereits am kommenden Samstag sind Bastian Doreth & Co. in der easyCredit Basketball Bundesliga erneut gefragt. Am 10. Spieltag empfängt man dann die FRAPORT SKYLINERS in der Oberfrankenhalle. Jump gegen die Hessen ist um 18:00 Uhr.