Skip to main content

Foto: s.Oliver Würzburg

easyCredit BBL

Frankenderby! medi bayreuth empfängt s.Oliver Würzburg

Nach zuletzt doch eher schwachen Auftritten in fremden Hallen will medi bayreuth am morgigen 8. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga auf eigenem Parkett wieder einmal ein anderes Gesicht zeigen. In eigener Halle empfangen die HEROES OF TOMORROW um 20:30 Uhr den fränkischen Ligakonkurrenten s.Oliver Würzburg, gegen den man seine Serie von zuletzt zwei Niederlagen in Folge beenden möchte. 

Auch die Unterfranken mussten in ihren beiden letzten Partien jeweils als Verlierer das Parkett verlassen. Sowohl in Bamberg (66:81) als auch am Sonntag in eigener Halle gegen den SYNTAINICS MBC (68:80) unterlagen die Würzburger und stehen nach sieben Spielen insgesamt mit einer Bilanz von zwei Siegen und fünf Niederlagen auf Tabellenposition 13. Ihre beiden Siege holten die Würzburger übrigens auswärts. In Vechta (88:80) und beim Aufsteiger in Chemnitz (76:67) hatte das Team von Head Coach Denis Wucherer das bessere Ende für sich.

Auf Seiten von medi bayreuth gilt das Hauptaugenmerk in der Partie morgen der eigenen Verteidigung. 90 gegnerische Punkte in Braunschweig, in Frankfurt sogar 104 - “In der Defense muss morgen der Ansatz liegen”, so medi Head Coach Raoul Korner. “Defensiv bissiger, physischer und vor allem fokussierten aufzutreten ist unser vorrangiges Ziel, dann werden sich auch wieder Siege einstellen. Da Würzburg ein ausgezeichnetes Offernsivrebound-Team ist, wird auch dieses Dauerthema ein wichtiges sein", fasst der Bayreuther Cheftrainer die Hauptpunkte für ein erfolgreiches Frankenderby zusammen.

s.Oliver Würzburg STATS

S wie Stärke: 

Die HEROES OF TOMORROW werden extrem gut auf den Ball aufpassen müssen, denn die Würzburger wissen genau, wie man an das orangene Leder kommt. Mit durchschnittlich 7,7 Steals pro Partie klauen nur drei andere Mannschaften aus der easyCredit Basketball Bundesliga dem Gegner häufiger den Ball als die Unterfranken. Außerdem sind die Würzburger mit einem Durchschnittswert von 14,3 beim Offensivrebound brandgefährlich. Kein anderes Team in der Liga greift den Ball am gegnerischen Korb öfter ab als die Mannschaft von Head Coach Denis Wucherer.

T wie Top:  (am 7. Spieltag gegen den SYNTAINICS MBC)

Topscorer: Justin Sears 14 Punkte

Top Assistgeber: Tayler Persons 5 Assists

Top Rebounder: Justin Sears 6  Rebounds 

A wie Aktuelles: 

Vor etwas über einer Woche wurde s.Oliver Würzburg noch einmal auf dem Transfermarkt tätig und holte mit Alex King einen alten Bekannten zurück an den Main. Der 35-jährige Routinier wurde vom FC Bayern Basketball bis Ende der Saison ausgeliehen, nachdem er bei den Bayern mit durchschnittlich gerade einmal 1:56 Minuten pro Partie nicht die gewünschte Einsatzzeit bekommen hatte. Jetzt soll der gebürtige Ansbacher der Mannschaft von Denis Wucherer helfen, in die Erfolgsspur zu finden.

T wie Trainer: 

Im Mai 2018 beerbte der 123-fache Nationalspieler Denis Wucherer den damaligen Head Coach Dirk Bauermann und wurde Cheftrainer in Würzburg. Zuvor war der gebürtige Mainzer von 2013 bis 2017 bei den GIESSEN 46ers tätig, ehe er noch ein knappes Jahr bei den RheinStars Köln an der Seitenlinie stand. 

S wie Spieler: 

Runderneuert präsentierte sich s.Oliver Würzburg zu Beginn der neuen Saison. Neben den fünf US-Amerikanern Tayler Persons (Leiden, NED), Zach Smith (Riga, LAT), Tyson Ward (North Dakota State, NCAA), Mark Ogden (College Park Skyhawks, G-League) und Justin Sears (Oldenburg) wurde vor Kurzem noch Alex King vom FC Bayern München Basketball an den Main geholt.

Zahlen und Fakten der letzten Partie gegen die SYNTAINICS MBC

  • es dauerte etwas, bis die Würzburger in der Partie waren, aber ein 12:4 Lauf Mitte des ersten Viertels bescherte ihnen eine 20:16 Führung nach 10 Minuten
  • im zweiten Spielabschnitt war es ein Duell auf Augenhöhe, keines der beiden Teams vermochte die Kontrolle über die Partie zu übernehmen und dementsprechend stand es zur Halbzeit 40:38 für die Unterfranken
  • nach der Pause sah es so aus, als läge das Momentum klar auf der Seite der Würzburger. Dank eines 7:0-Laufs erzielte man in der 23. Minute beim 47:38 die höchste Führung des Spiels
  • eine Auszeit von MBC Head Coach Silvano Poropat brachte die Wölfe wieder auf Kurs, die den Anschluss wieder herstellten und mit einem knappen 55:57 Rückstand ins letzte Viertel gingen
  • dieses gehörte dann ganz klar den Weißenfelsern, die nun das Spiel dominierten, den letzten Spielabschnitt mit 25:11 und die Partie mit 80:68 gewannen

medi bayreuth facts: 

Gleich zwei Spieler im Team der HEROES OF TOMORROW haben im Frankenderby gegen Würzburg die Möglichkeit, einen Meilenstein in ihrer Bundesliga-Karriere zu erreichen. medi-Center Andreas Seiferth fehlen noch zwei Offensive-Rebounds auf 400, für Bastian Doreth sind noch neun Assists notwendig, um die Marke von 700 Vorlagen zu knacken. 

Live dabei in der Oberfrankenhalle:

Auch das Frankenderby an diesem Dienstag muss vor leeren Rängen in der Oberfrankenhalle stattfinden. Dennoch aber kommen die HEROES OF TOMORROW ins Wohnzimmer der medi-Anhänger. Magenta Sport überträgt die Partie gegen s.Oliver Würzburg live und in HD.