Skip to main content

Fotos: Thilo Lehnert

easyCredit BBL

Fulminanter Heimsieg! Über 2.000 Fans pushen medi zu 100:68 Erfolg über den MBC

Mit einem Sieg - und zwar dem ersten Heimsieg in dieser Saison - geht medi bayreuth in den anstehenden FIBA Break. Mit dem Wissen um die bevorstehende Länderspielpause, gab das erneut ohne Seiferth, Jõesaar, Wells und Jalalpoor spielende medi-Team nochmals alles und knüpfte nahtlos an die bereits großartige Mannschaftsleistung vom vergangenen Mittwoch im FIBA Europe Cup gegen die London Lions an. Am 8. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga präsentierte sich das Team um einen erneut wie aufgedreht agierenden Bastian Doreth (18p-6r-11a) abermals bärenstark und landete in der von der Business Systemhaus AG präsentierten Partie gegen den SYNTAINICS MBC einen Start-Ziel-Sieg. 100:68 (47:27) hieß es am Ende vor 2.133 großartige Stimmung machenden Zuschauern in der Bayreuther Oberfrankenhalle für das medi-Team, das neben seinem Kapitän diesmal in Marcus Thornton (26p.-7 Dreier) seinen besten Scorer hatte. Insgesamt steuerten alle acht von Head Coach Raoul Korner eingesetzten Spieler mindestens sechs Zähler zum hoch verdienten Heimsieg bei.  

Das sagt Bastian Doreth (Kapitän medi bayreuth):

“Wir mussten uns finden und genau das haben wir eindrucksvoll in dieser Woche getan. Unsere Fans haben diesen Auftritt auch wahrlich verdient, ich bin wirklich von dieser Kulisse beeindruckt. Sie hat uns einen wahnsinnigen Push gegeben, denn obwohl wir echt müde waren, wollten wir für unsere Fans gewinnen.”

Der Spielverlauf

Die HEROES OF TOMORROW nahmen sich vor, dort weiterzumachen, wo man am Mittwoch, bei der Partie gegen die London Lions, aufgehört hatte und genau das gelang ihnen vortrefflich. Wieder war es Kapitän Bastian Doreth, der voran ging und heute besonders viel Unterstützung von Marcus Thornton bekam, der im ersten Viertel bereits 12 Punkte (4 von 5 Dreiern, am Ende Topscorer mit 26 Punkten) erzielte. Da die HEROES OF TOMORROW aber nicht nur offensiv gut agierten, sondern erneut sehr stark verteidigten, gelang den Gästen aus Weißenfels dagegen relativ wenig. Lediglich 11 Punkte standen nach den ersten zehn Minuten zu Buche, während das Team von Head Coach Raoul Korner 28 Zähler auf die Anzeigetafel bringen konnte. 

Auch im zweiten Viertel änderte sich die Situation kaum. Bei den Wölfen wollten die Würfe auch weiterhin nicht fallen (0/9 Dreier zur Halbzeit), während auf Seiten von medi bayreuth besonders Kevin Wohlrath gefallen konnte. Starke 8 Zähler erzielte er zur zwischenzeitlichen 22 Punkte Führung (41:19/15.). Auch wenn es im zweiten Viertel in der Offensive verständlicherweise nicht mehr ganz so furios laufen wollte, wie noch in den ersten zehn Minuten, hielt man die Wölfe bei Halbzeit mit 20 Punkten trotzdem deutlich auf Distanz (47:27).

Wer nun befürchtete, dass die HEROES OF TOMORROW, aufgrund des stark dezimierten Kaders und der hohen Belastung, in der Intensität nachlassen würden, wurde positiv überrascht. Die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner spielte weiterhin hochkonzentriert und mit unwiderstehlicher Intensität in Angriff und Verteidigung. Auch die Dreipunktwürfe fanden nach wie vor hochprozentig ihr Ziel (am Ende 18/35, 51%), sodass man den Gästen keine Möglichkeit zur Aufholjagd gab. Auf deren Seite übernahm nun Behnam Yakhchali die Verantwortung in der Offensive und konnte für seine Mannschaft 11 Punkte (am Ende Topscorer der Wölfe mit 14 Zählern) erzielen. Da er aber von seinen Teamkollegen nicht genug Unterstützung bekam, war dies zu wenig, um die HEROES OF TOMORROW in Verlegenheit zu bringen, sodass die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner auch nach dem dritten Viertel die Führung weiter ausbauen konnte und mit einem komfortablen 74:49 Vorsprung in die letzten zehn Minuten der Partie gehen konnte. 

Auch hier ließen die HEROES OF TOMORROW keineswegs nach. Lautstark angefeuert von ihren großartigen Fans, kämpften sie weiterhin um jeden Ball und auch in der Offensive fielen weiterhin die Würfe. Am Ende konnten sich alle eingesetzten Spieler in die Scorerliste eintragen und Kay Bruhnke war es vorbehalten, mit einem Mitteldistanzwurf die 100 Punkte voll zu machen, sodass die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner am Ende ihren ersten BBL Heimsieg verdient mit 100:68 feiern konnte. 

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Ein riesiges Kompliment an meine Mannschaft, dass es ihnen noch einmal gelungen ist, so einen Energieschub aufs Parkett zu bringen, was sicherlich auch der Unterstützung der Fans geschuldet ist. Jeder von uns wusste, zumindest im Hinterkopf, dass diese Partie wahrscheinlich die letzte sein würde, die wir vor so einer vollen Halle spielen werden können. Vielleicht war das der letzte Funken Motivation, der die Burschen noch weiter beflügelt hat. Was auch immer es war, vielleicht auch die Aussicht auf einige Tage spiel- und trainingsfrei, es war eine großartige Leistung.” 

medi bayreuth vs. SYNTAINICS MBC 100:68 (28:11 - 19:14 - 27:22 - 26:19)

medi bayreuth: Anim 15, THORNTON 26, WOHLRATH 12, Jalalpoor, Bruhnke 8, DORETH 18 (11 Assists), Seiferth, Sanders 6, ALLEN 9, SAJUS 6 (12 Rebounds).

SYNTAINICS MBC: Friederici, L., Kerusch 4, Richter 8, Caisin 3, Morris 7, COFFEY 7, HUSKIC 12 (7 Rebounds), Rapieque, GARBACZ 7, Warner 0, REBIC 6 (6 Assists), YAKHCHALI 14. 

Das komplette Scouting gibt es hier!

Erst mal durchschnaufen, danach geht's zum Derby nach Bamberg

Dank des Nationalmannschaftsfensters bleibt den HEROES OF TOMORROW nun erstmal etwas Zeit, um durchzuschnaufen und wieder Kräfte zu sammeln. Dann allerdings steht das Oberfrankenderby auf der Agenda. Am 4. Dezember gastiert die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner bei Brose Bamberg. Jump in der Brose Arena ist um 18:00 Uhr.