Skip to main content

Foto: FIBA

International

Goodbye Europe! medi verabschiedet sich mit Niederlage bei Legia aus dem FIBA Europe Cup

Mit einer Niederlage hat für medi bayreuth die Saison im FIBA Europe Cup geendet. Am 6. Spieltag der 2. Gruppenphase unterlag das Team von Head Coach Raoul Korner am Mittwochabend in Polens Hauptstadt bei Legia Warschau mit 55:80 (44:59). 

Die mit nur neun Spielern angetretenen HEROES OF TOMORROW hatten an diesem Abend in der Arena COS Torwar gegen Legia keine Chance. Während auf Bayreuther Seite Doreth, Seiferth, Thornton, Jalalpoor und Sanders aufgrund von Krankheit oder Verletzungen fehlten, konnten die Polen ihre stärkste Formation aufbieten. Während bei den Gastgebern vor allem die Backcourt-Achse der drei US-Amerikaner Johnson Jr., Abdur-Rahkman und Cowels III mit insgesamt 57 Punkte überzeugte, wolle auf Seiten von medi bayreuth vor allem von jenseits der Dreipunkte-Linie nichts gelingen. Am Ende fanden nur vier der insgesamt 27 Bayreuther Dreier ihr Ziel.

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Unser Kader gibt im Moment nicht mehr her, deshalb haben wir in den letzten Wochen den Fokus ganz klar auf die BBL Spiele gelegt und den FEC als Trainingsspiele verwendet. Niemand konnte vorhersehen, wie sehr wir in dieser Saison von Ausfällen betroffen sein würden. So hatten wir uns vor dem Bewerb durchaus berechtigt Chancen auf ein erneutes Erreichen des Final Four ausgerechnet. So werden wir jetzt alle Kräfte bündeln müssen, um in der BBL konkurrenzfähig zu sein. Dazu werden wir jetzt jeden einzelnen Spieler, aber auch ganz besonders jeden einzelnen Fan brauchen!”

Der Spielverlauf

Es dauerte einige Zeit, bis medi die ersten Punkte in diesem letzten Gruppenspiel auf die Anzeigetafel bringen konnte. Nach knapp zwei Minuten und bereits drei vergebenen Würfen war es Kevin Wohlrath, der per Korbleger das 2:4 erzielte. Das Team von Head Coach Raoul Korner erspielte sich auch in der Folgezeit weiterhin gute Wurfmöglichkeiten, doch viel wollte nicht fallen. Bei den Gastgebern hingegen lief es besser und vom 8:8 (5.) zog Legia über 16:10 (8.) auf 23:14 nach dem ersten Viertel bereits etwas davon. 

Im zweiten Viertel stellte medi in der Defensive dann auf Zonenverteidigung um, wodurch man zunächst an den Polen dranbleiben konne (19:25/13.). Nach einer Bayreuther Auszeit leisteten sich die HEROES OF TOMORROW in den beiden folgenden Angriffen einen Ballverlust, was die Gastgeber zu einfachen Punkten nutzten und zweistellig in Führung gingen. Während bei medi bayreuth nach wie vor so gut wie kein Wurf aus der Distanz in den Korb gehen wollte (2 von 13 Dreier), war es bei Legia immer wieder der schon im Hinspiel überragende Muhammad-Ali Abdur-Rahkman (13 Punkte in 11 Minuten) der seine Mannschaft zur 38:25 Pausenführung führte.

Auch nach der Pause hatten die Polen die besseren Wurfquoten. Geführt durch ihr Shooting Guard Trio Abdur-Rahkman, Cowels III und Johnson Jr. (alle hier bereits mit zweistelliger Punktausbeute) baute Legia die Führung auf 21 Punkte aus (59:38/27.) aus. Ein Dreier von Kay Bruhnke zum Ende des dritten Viertels verkürzte den Rückstand nochmals auf 44:59. 

Zu Beginn des letzten Abschnitts verflachte die Partie dann ein wenig und medi hielt bis zum 49:65 nach circa fünf gespielten Minuten den Abstand konstant. 4:11 Minuten vor dem Ende brachte Martynas Sajus die HEROES OF TOMORROW sogar nochmals auf 53:65 heran, doch nun setzten die Polen zum entscheidenden Schlussspurt an. Ein 15:2 Lauf bescherte dem Team von Trainer Wojciech Kaminski den am Ende verdienten Sieg und eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Einzug in die nächste Runde. 

Legia Warschau vs. medi bayreuth 80:55 (23:14 - 15:11 - 21:19 - 21:11)

Legia Warschau: Sadowski 0, Didier-Urbaniak 0, JOHNSON JR. 14 (4 Assists), ABDUR-RAHKMAN 21, Skifić 6 (9 Rebounds, 4 Assists)), Jovanovic 2, Kulka 5, COWELS III 22, Kamiński 5, KEMP 0, KOSZAREK 3 (4 Assists), Wyka 2. 

medi bayreuth: ANIM 10, WOHLRATH 2, Bruhnke 4, Krug 0, ALLEN 6, SAJUS 16 (6 Rebounds), Jõesaar 4, WELLS 13 (7 Assists), Würmseher 0.

Das komplette Scouting gibt es hier!

Voller Fokus jetzt auf die Bundesliga!

Nach dem 6. Spiel der 2. Gruppenphase können sich die HEROES OF TOMORROW jetzt voll und ganz auf die Basketball Bundesliga konzentrieren. Bereits am kommenden Samstag steht hier auch die nächste schwere Aufgabe ins Haus, denn um 18:00 Uhr empfängt medi bayreuth am 21. Spieltag die MLP Academics Heidelberg um den Ex-Bayreuther Phillipp Heyden in der Oberfrankenhalle. Restkarten für das Match gegen den Aufsteiger sind hier noch buchbar.