Skip to main content

Fotos: Ulf Duda

easyCredit BBL

Großartiger Auftritt der HEROES OF TOMORROW in Oldenburg wird leider nicht belohnt

Sie war absolut möglich, die Sensation in der Partie des 12. Spieltages in der easyCredit Basketball Bundesliga von medi bayreuth bei den EWE Baskets Oldenburg! Am Ende jedoch passte sich das Ergebnis dem vor der Partie von so manchem ausgemachten Kräfteverhältnis an und die Punkte blieben an der Hunte. 

Unglücklich unterlag das Team von Head Coach Raoul Korner (das ohne seinen verletzten Topscorer Frank Bartley antreten musste) am Ende den hoch favorisierten EWE Baskets Oldenburg mit 73:80 (35:34). Die HEROES OF TOMORROW boten den Niedersachsen dabei jedoch einen unglaublich tollen Kampf und hatten dank einer starken Teamleistung bis in die letzte Spielminute eine Siegchance. Verschiedenste Kleinigkeiten gaben am Ende jedoch den Ausschlag zuungunsten von medi bayreuth. 

Das sagt Kay Bruhnke (medi bayreuth):

“Wir haben viel in der Defense gearbeitet und dadurch Energie erzeugt, die wir in manch anderen Spielen nicht hatten. Auf jeden Fall aber noch verbessern müssen wir, dass wir uns für unsere Leistung dann auch belohnen. Wenn wir gut in der Defensive spielen, sollten wir dann auch die Rebounds holen und weiterkämpfen. Dadurch, dass wir eine kleine Rotation haben, müssen wir auch immer wieder auf die Zonenverteidigung zurückgreifen, wobei ich jedoch denke, dass uns diese auch gut tut.”  

Das Spiel:

Es dauerte etwas, bis der erste Korb der Partie fallen wollte, doch dann war es nach zwei Minuten Matthew Tiby vorbehalten, die ersten Punkte der Partie zu erzielen. Auch im weiteren Verlauf des ersten Viertels behielt der US-Amerikaner ein heißes Händchen und avancierte mit 7 Punkten zum Topscorer in den ersten 10 Minuten. Auf der gegnerischen Seite fand er sein Pendant in Routinier Rickey Paulding und Nathan Boothe, so dass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte, bei dem die Oldenburger mit einem knappen 17:15 Vorsprung ins zweite Viertel gingen. 

Dort erwischten die Donnervögel den deutlich besseren Start und lagen bald zweistellig (30:17 / 13. Minute) in Führung. Dann besannen sich die HEROES OF TOMORROW jedoch ihrer Stärken, verteidigten intensiv und kämpften sich, dank eines 8:0 Laufs zurück in die Partie. Aber nicht nur das! Kapitän Bastian Doreth konnte mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit sogar die Führung zurückerobern (35:34).

Wer nun gedacht hatte, dass die HEROES OF TOMORROW nach der Halbzeitpause wieder einbrechen würden, sah sich getäuscht. Vor allem Dererk Pardon drehte jetzt mächtig auf und verhalf seiner Mannschaft zu einer zwischenzeitlichen 50:42 Führung. Der Tabellendritte aber ließ sich nicht abschütteln, auch wenn medi weiterhin durch intensive Verteidigung zu überzeugen wusste und damit Rickey Paulding & Co. nach drei Vierteln bei lediglich 49 Punkten hielt. Da man selbst 53 Punkte auf die Anzeigetafel bringen konnte, ging es mit einem knappen Vorsprung ins letzte Viertel. 

Auch hier boten die HEROES OF TOMORROW dem großen Favorite lange Zeit Paroli. Erst in den letzten Minuten profitierten die Oldenburger vor allem von der individuelle Klasse von Keith Hornsby (5 Dreier). Während auf Seiten der Oldenburger nun die wichtigen Würfe fielen, wollte dies bei medi nicht passieren, so dass am Ende die an diesem Abend spielerisch bessere Mannschaft das Nachsehen hatte.

medi Points:

PARDON 16, Wenzl,  Jalalpoor 5, Bruhnke 6, DORETH 10 (8 Assists), Seiferth 6, TIBY 15 (10 Rebounds), Krug, WALKER 5, OLISEVICIUS 10. 

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Für diesen Sieg musste Oldenburg sehr hart arbeiten. Am Ende waren wir ein paar offene Dreier davon entfernt, hier vielleicht eine Sensation zu schaffen. In den letzten fünf, sechs Minuten hat Oldenburg dann seine Qualität gezeigt. Als es auf des Messers Schneide war, haben sie ihre Würfe getroffen, wir leider nicht. Uns ist ein bisschen der Saft ausgegangen. Wir konnten keine allzu große Rotation spielen. Ich möchte aber betonen, dass ich angesichts der personellen Nöte sehr stolz auf meine Mannschaft bin, auch wenn es zum Sieg nicht gereicht hat.”

Next stop: HAKRO Merlins Crailsheim

Am 13. Spieltag steht ein weiterer der TOP 5 in der Tabelle auf der Agenda der HEROES OF TOMORROW, denn am Samstag, den 16. Januar, ist die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner zu Gast bei den Magiern in Crailsheim. Jump in der Arena Hohenlohe ist um 18:00 Uhr.