Skip to main content

Fotos: Ochsenfoto.de

easyCredit BBL

Happy New Year! medi gewinnt mit 75:72 gegen Göttingen auch 2. Spiel im neuen Jahr

Das neue Jahr ist gerade einmal fünf Tage alt, da kann medi bayreuth bereits seinen zweiten Sieg in 2022 verbuchen. Nach dem Erfolg im Frankenderby gewann das Team von Head Coach Raoul Korner am Mittwochabend auch die Nachholpartie des 2. Spieltages in der easyCredit Basketball Bundesliga gegen die BG Göttingen mit 75:72 (36:35). 

Gegen den aktuellen Tabellenfünften entwickelte sich in der aufgrund der Coronabestimmungen erneut leeren Oberfrankenhalle von Beginn an eine ausgeglichene Partie, in der die HEROES OF TOMORROW in der Crunchtime auch ohne Bastian Doreth, Andreas Seiferth und Janari Jõesaar (der Este stand zwar auf dem Spielberichtsbogen, wurde aber nicht eingesetzt) nochmals zulegen konnten und sich so den Sieg erspielten. Erfolgsgarant auf Seiten von medi bayreuth in dieser Schlussphase war Terry Allen. Der Power Forward erzielte sieben seiner insgesamt 19 Punkte in den letzten Minuten und war mit einem Wert von 19 zudem effektivster Spieler im medi-Team.

Das sagt Marcus Thornton (Shooting Guard medi bayreuth):

„Wir hatten heute einige Probleme beim Offensivrebound, allerdings war es uns möglich wichtige Stopps zu holen und am Ende entscheidende Würfe zu treffen. Es war insgesamt eine großartige Mannschaftsleistung! Natürlich war die Vorbereitung auf dieses Spiel schwierig, aber wir haben uns auf uns selbst konzentriert und konnten den Game Plan gut umsetzten.“  

Der Spielverlauf

Eröffnet wurde die Partie vom heutigen Topscorer Kamar Baldwin, der gleich zu Beginn den HEROES OF TOMORROW klar machte, dass er, in Abwesenheit von Stephen Brown, heute viel Verantwortung übernehmen würde. Aber auch die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner brauchte nicht lange, um ins Spiel zu finden. Gleich der erste Wurf jenseits der 6,75-Meter-Linie durch Marcus Thornton fand sein Ziel und fortan entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, bei dem sich keine Mannschaft mehr als fünf Punkte (5:10, 5.) absetzen konnte. Diese Göttinger Führung konterten die HEROES OF TOMORROW mit einem 10:1 Lauf und lagen am Ende des ersten Viertels mit 20:19 knapp in Führung.

Dieses hart umkämpfte Match setzte sich auch in Abschnitt zwei fort. Wiederum gelang es keinem Team, sich entscheidend abzusetzen. Zwar konnten die HEROES OF TOMORROW durch fünf schnelle Punkte zu Beginn des zweiten Viertels eine Sechs-Punkte-Führung vorlegen (25:19), doch die Mannschaft von Head Coach Roel Moors wusste erneut zu antworten und übernahm nach gut 15 Minuten selbst wieder die Führung (27:26). Sage und schreibe elf Mal wechselte der Vorsprung bereits in der ersten Halbzeit, was die Ausgeglichenheit der Partie unterstrich. Dies dokumentierte sich auch zum Ende des zweiten Viertels, welches mit 16:16 ausging, sodass die HEROES OF TOMORROW die knappe Führung aus dem ersten Abschnitt behaupten konnten und ein 36:35 nach zwanzig Minuten auf der Anzeigetafel der Oberfrankenhalle stand.

Ein viertelübergreifender 9:0-Lauf der Südniedersachsen brachte die Veilchen nach der Pause schnell mit 41:36 in Führung, die jedoch alsbald von den HEROES OF TOMORROW wieder egalisiert wurde. Nach knapp vier gespielten Minuten im dritten Viertel war der Ausgleich (44:44) durch Marcus Thornton, nach einem erfolgreichen Dreier und anschließendem Bonus-Freiwurf, wieder hergestellt. Da sich wiederum keine Mannschaft einen entscheidenden Vorteil erarbeiten konnte, was auf Göttinger Seite an der zu schwachen Wurfquote, besonders jenseits der 6,75-Meter-Linie, lag und auf Bayreuther Seite an zu vielen zugelassenen Offensivrebounds, gepaart mit teilweise einfachen Ballverlusten, ging es wieder mit einem knappen Vorsprung, diesmal 54:52 für die Südniedersachsen, ins finale Viertel. 

Dort sah es zunächst so aus, als würden die Göttinger die Spielkontrolle übernehmen, da ihre Dreier nun zuverlässiger fielen und den HEROES OF TOMORROW weiterhin viele Fehler unterliefen. Dementsprechend war es der BG möglich, über längere Zeit eine knappe Führung zu behaupten. Die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner hielt aber mit starker Verteidigung dagegen, sodass sie die Gäste nicht zu weit enteilen ließen. 3:35 Minuten vor Ende der Partie, beim Stand von 66:62 für die BG Göttingen, folgte der entscheidende 9:0 Run der HEROES OF TOMORROW, den der erneut starke Sacar Anim an der Freiwurflinie zum 71:66 abschloss. Nach einem Dreier von Jake Toolsen war, wie schon in Würzburg, Sacar Anim zur Stelle, um exakt eine Minute vor Ende des Spiels mit einem schweren Zweipunktwurf auf 73:69 zu erhöhen. In der Verteidigung folgte ein Stopp von Marcus Thornton, der dem besten Göttinger, Kamar Baldwin, den Ball stibitzen konnte. Kay Bruhnke nutze den Steal effektiv per Dunking auf der Gegenseite zum 75:69. Ein schneller Dreier von Jeff Roberson brachte die Veilchen, 38 Sekunden vor Ende, wieder in Schlagdistanz (72:75) und als Marcus Thornton im letzten medi-Angriff ein Ballverlust unterlief, hatten die Göttinger noch einmal die Chance auf die Verlängerung. Beide Dreier zur möglichen Overtime von Jeff Roberson und Kamar Baldwin verfehlten jedoch ihr Ziel, sodass die HEROES OF TOMORROW einen hart erkämpften 75:72 Heimsieg feiern konnten. 

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

„Wir haben heute die zweite knappe Partie ohne Bastian Doreth gewonnen. Darauf kann das ganze Team stolz sein. In Würzburg haben wir über die Offensive gewonnen, heute war es in den letzten dreieinhalb Minuten die Defensive, in der wir einen Stopp nach dem anderen erzielen konnten und so das Spiel für uns entschieden haben. 

Nachdem er ein wenig gebraucht hat, um ins Spiel zu finden, hat Terry Allen am Ende ein paar Big Plays für uns gemacht, wichtige Dreier getroffen und war ein wichtiges Puzzlesteinchen zum Sieg heute.“

medi bayreuth vs. BG Göttingen 75:72 (20:19 - 16:16 - 16:19 - 23:18)

medi bayreuth: ANIM 14, THORNTON 16 (6 Assists), Wohlrath 5, Jalalpoor 3, Bruhnke 9, Sanders, ALLEN 19, SAJUS 7 (11 Rebounds), Jõesaar, WELLS 2.

BG Göttingen: TOOLSON 10, ROBERSON 14 (8 Rebounds), Boakye, VARGAS 0, Hujic 6, Wüllner, Hartwich 1, Mönninghoff 5, KAMP 11, Giotis 0, BALDWIN 25 (5 Assists).

Das komplette Scouting gibt es hier!

Wiedersehen mit alten Bekannten!

Bereits am kommenden Samstag geht es für die HEROES OF TOMORROW in der easyCredit Basketball Bundesliga weiter. Um 20:30 Uhr trifft das Team von Head Coach Raoul Korner dann in der MHP Arena auf die MHP RIESEN Ludwigsburg und mit James Woodard und Lars Masell auf gute alte Bekannte.