Skip to main content

Foto: Christian Becker

easyCredit BBL

HEROES OF TOMORROW empfangen am Karsamstag RASTA Vechta

Am 26. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga empfängt medi bayreuth - präsentiert vom Nordbayerischen KURIER - am Karsamstag ab 18:00 Uhr den “geilsten Club der Welt” in der Bayreuther Oberfrankenhalle. So zumindest bezeichnet sich RASTA Vechta selbst, auch wenn es aktuell alles andere als toll um die Niedersachsen bestellt ist. Mit nur vier Siegen aus den bisherigen 25 Saisonspielen steht RASTA auf dem vorletzten Tabellenplatz und befindet sich damit in akuter Abstiegsgefahr. 

Aufgrund der prekären Situation der Vechtaer könnte man die Aufgabe am Samstag für medi bayreuth als eine leichte abtun. Diese Einschätzung ist jedoch weit gefehlt, folgt man den Ausführungen von medi Head Coach Raoul Korner. Zwar blickt auch der Österreicher auf die Tabelle, doch gerade in der schon ein wenig aussichtslos für die Vechtaer wirkenden Konstellation sieht er die extreme Gefahr des nächsten Gegners. “Sie haben nichts mehr zu verlieren und werden noch einmal alles auf eine Karte setzen. Das macht sie zu einem äußerst gefährlichen Gegner”, analysiert Korner, der zudem nach dem kollektiven Aussetzer von RASTA im Heimspiel gegen die BG Göttingen eine Reaktion der Norddeutschen einkalkuliert, welche durch den erst kürzlich vollzogenen Trainerwechsel sogar noch verstärkt werden könnte.  

Ungeachtet des Gegners will man am Samstag bei den HEROES OF TOMORROW in erster Linie aber einmal auf sich selbst schauen und 40 Minuten auf höchstem Niveau sein Ding durchziehen. “Wir wollen das Spiel in unsere eigenen Hände nehmen und sollte es uns gelingen, so zu spielen, wie in den letzten Wochen, haben wir auch eine sehr gute Chance, dieses Spiel zu gewinnen”, formuliert Raoul Korner die Herangehensweise an die Partie für sein Team. 

Rückrunden - STATS zu RASTA Vechta

S wie Stärke:

Die Stärke der Niedersachsen steht ganz klar an der Seitenlinie und trägt den Namen Derrick Allen. Nach der Beurlaubung von Thomas Päch dürfte der US-Amerikaner neue Motivation und Impulse an seine Mannschaft gegeben haben, die sie für ihre Gegner zunächst unberechenbar und damit brandgefährlich macht. 

T wie Top beim letzten Spiel: (25. Spieltag gegen BG Göttingen)
  • Topscorer: Josh Young 19 Punkte
  • Top Assistgeber: Dennis Clifford 6 Assists
  • Top Rebounder: Tim Hasbargen 9 Rebounds 
A wie Aktuelles: 

Nachdem die Vechtaer am vergangenen Spieltag eine herbe 79:103 Niederlage gegen die BG Göttingen einstecken mussten und mit nur vier Siegen aus 25 Partien den 17. Tabellenplatz belegen, zogen die Verantwortlichen von RASTA Vechta die Reißleine und beurlaubten Head Coach Thomas Päch, um neue Impulse zu setzen. Der bisherige Co-Trainer, Derrick Allen, hat mit sofortiger Wirkung das Amt des Cheftrainers übernommen und erhielt einen Vertrag bis zum Ende der kommenden Saison. 

T wie Top im Hinspiel: 
 

medi bayreuth

RASTA Vechta

Topscorer

Frank Bartley 18 Punkte

Dennis Clifford 20 Punkte

Top Rebounder

Matthew Tiby 9 Rebounds 

Dennis Clifford 10  Rebounds

Top Assistgeber

Bastian Doreth 11 Assists

Stefan Peno 5 Assists­­­

S wie Saisonverlauf:

Dass die Niedersachen mit dem bisherigen Saisonverlauf sicherlich unzufrieden sind, ist spätestens seit der Beurlaubung von Head Coach Thomas Päch kein Geheimnis mehr. Um den drohenden Abstieg noch abzuwenden, holten sich die Vechtaer neben dem neuen Head Coach Anfang Januar bereits Verstärkung in Person von Forward Jesse J. Hunt ins westliche Niedersachsen. Mitte Februar verpflichteten die Norddeutschen zudem auf der Guard-Position noch einmal nach. Mit Edgar Sosa holte man einen BBL-erfahrenen Akteur (Saison 2013/14 in Ulm) zur Verstärkung des Aufbaus aus Frankreich (Boulazac Basket Dordogne) zurück nach Deutschland.

Zahlen und Fakten zum Hinrundenspiel gegen die RASTA Vechta

  • Es war von Beginn an ein offener Schlagabtausch zwischen den Niedersachen und medi bayreuth, bei dem man beiden Teams anmerkte, dass sie das Parkett unbedingt als Sieger verlassen wollten, was in vielen Fehlern auf beiden Seiten resultierte, wobei die HEROES OF TOMORROW den besseren Start für sich behaupteten und das erste Viertel mit 23:16 für sich entschieden. 
  • Auch im zweiten Spielabschnitt war es eine schnelle Partie, die durch einen 6:0-Lauf der Niedersachsen eröffnet wurde, auf die medi bayreuth jedoch schnell eine Antwort fand und sich ein Duell auf Augenhöhe entwickelte, das mit einer knappen medi-Führung (42:41) in die Halbzeit ging. 
  • Bis auf 57:50 konnten sich die HEROES OF TOMORROW nach dem Seitenwechsel absetzen, doch die Niedersachsen konterten zielsicher und konnten den Rückstand erneut bei Viertelende bei einem Punkt (64:65) halten. 
  • Im letzten Viertel führte die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner zwischenzeitlich mit 14 Punkten (82:68), doch davon ließen sich die Gastgeber wenig beeindrucken und bliesen abermals zur Aufholjagd, die medi zwar nicht mehr vollkommen, aber effektiv abwehren konnte und mit einem knappen 92:89 Sieg das Parkett als Sieger verließ. 

medi bayreuth facts: 

Wenn auch nur online gibt es pünktlich zum Heimspiel gegen Vechta wieder ein brandneues und wie gewohnt von GMK, der Kreativagentur von medi bayreuth  gestaltetes, HOT Magazin. Die 38 Seiten starke Ausgabe des Hallenheftes von medi bayreuth beinhaltet diesmal alles Wissenswerte zu den den kommenden drei Heimspielgegner (Vechta, Bamberg und Ulm) sowie viele weitere lesenswerte Geschichten. 

Zum neuen Hallenheft geht es HIER!

Live dabei in der Oberfrankenhalle 

Und auch diesmal haben wieder alle medi-Fans die Chance ihre HEROES OF TOMORROW “live” zu verfolgen, denn Magenta Sport überträgt die Partie gegen den “geilsten Club der Welt” auf alle Endgeräte und auch DUNK.FM, das gemeinsame Portal des Nordbayerischen Kuriers und Radio Mainwelle, wird in voller Länge vom Spiel gegen RASTA Vechta berichten. Sendebeginn ist am Karsamstag um 17:50 Uhr.