Skip to main content

Foto: Ochsenfoto.de

easyCredit BBL

HEROES OF TOMORROW empfangen im MagentaSport BBL Pokal die Hamburg Towers

Die Serie an K.O.-Spielen für medi bayreuth geht nahtlos weiter. Nach den beiden erfolgreich absolvierten Quali-Spielen auf internationalem Parkett im FIBA Europe Cup geht es für die HEROES OF TOMORROW nun am Dienstagabend ab 19:00 Uhr um das Weiterkommen im nationalen Pokalwettbewerb. Im MagentaSport BBL Pokal empfängt das Teams von Head Coach Raoul Korner im Achtelfinale die Hamburg Towers.

Die FACTS zum Spiel bei die Hamburg Towers

Form

In Hamburgs Medien spricht man, nach nur zwei Spieltagen, bereits von einem regelrechten Fehlstart. Vor allem die fehlenden Automatismen und Unstimmigkeiten des neu formierten Teams werden von den Journalisten hart in die Kritik genommen. Grund für die forschen Worte der Medien sind vor allem die zwei Niederlagen, die das Team von Pedro Calles bis dato in der easyCredit Basketball Bundesliga hinnehmen musste. Zog man bei den MHP RIESEN Ludwigsburg noch knapp mit 87:88 den Kürzeren, fiel die Niederlage im ersten Heimspiel seit Februar 2020 vor eigenen Fans in der edel.optics.de Arena, mit 82:90 gegen die NINERS Chemnitz schon deutlicher aus. 19 Ballverluste, fehlende Kommunikation und viele Kleinigkeiten, die nicht passten, führten laut Center Eddy Edigin am Ende zur zweiten Niederlage in Folge. 

Aktuelles

Gerade einmal zwei Spieltage sind in dieser Saison absolviert, da beginnt bei den Hamburgern bereits der Vertragspoker für die nächste Saison. Wie das Hamburger Abendblatt vor wenigen Tagen bekannt gab, liebäugelt Towers-Eigengewächs  Justus Hollatz mit einem Wechsel nach Übersee. “Wir sind bereits mit Justus und seiner Agentur in Gesprächen”, wurde Geschäftsführer Marvin Willoughby im Abendblatt zitiert. Nachdem Hollatz als Eigengewächs eines der Aushängeschilder der Hansestädter ist, werden die Verantwortlichen der Towers sicherlich alles daran setzen, den 20-jährigen Point Guard weiterhin an der Elbe zu halten.

Coach

Als Pedro Calles 2012 von Cordoba nach Deutschland kam, coachte der Spanier zunächst bei den Artland Dragons, wo er zunächst das Amt des Athletik- und später das des Assistenztrainers inne hatte. Nach einem dreijährigen Aufenthalt in Quakenbrück wechselte der studierte Sportwissenschaftler nach Vechta. Auch hier bekleidete er zunächst das Amt des Co-Trainers, ehe er nach dem gewonnen Meistertitel in der ProA auf die Position des Head Coachs befördert wurde. 2018/19 führte er die Vechtaer in der BBL sensationell auf Platz vier und zog in den Playoffs nach dem Sieg gegen Brose Bamberg sogar ins Playoff-Halbfinale ein. Völlig zurecht wurde der 38-Jährige zum Trainer des Jahres in der BBL gekürt. Auch mit den Towers wusste der Spanier zu überzeugen. Nach seinem Wechsel in der letzten Saison an die Elbe, führte er die Towers, die sich im Jahr zuvor auf dem letzten Platz der Tabelle befunden hatten (lediglich aufgrund der Corona-Situation gab es in dieser Spielzeit keinen Absteiger) auf Platz sieben und damit in die Playoffs der easyCredit Basketball Bundesliga.

Team

Nachdem namhafte Spieler, wie T. J. Shorts (Crailsheim), Kameron Taylor (Maccabi Tel Aviv, ISR) oder auch Terry Allen (medi bayreuth) die Towers verlassen haben, war Head Coach Pedro Calles in der Off-Season intensiv damit beschäftigt, ein neues Team zu formieren. Nicht weniger als acht Athleten unterschrieben bei den Hamburgern. Der aus Bayreuther Sicht wohl bekannteste dabei ist Lukas Meisner (SF / 26 Jahre / 2,03 m / letztes Team: Basketball Löwen Braunschweig). Ihm folgten Zachary Brown (SF / 26 / 1,98 m / SZTE Szedeak - HUN), Jaylon Brown (PG / 27 / 1,83 m / Bilbao Basket - ESP), Robin Christen (SF / 30 / 2,02m / RASTA Vechta), Jabril Durham (PG / 27 / 1,85m / Belfius Mons-Hainaut - BEL), Eddy Edigin (C / 25 / 2,03m / Bayer Giants Leverkusen), Seth Hinrichs ( PF / 28 / 2,01m / BAXI Manresa - ESP) sowie der Ex-NBA Spieler Caleb Homesley (SG / 24 / 1,98m / Washington Wizards - USA) an die Elbe. Zusammen mit Maximilian DiLeo (SG / 28 / 1,84m), Maik Kotsar (C / 24 / 2,11m), Osaro Jürgen Rich (PG / 23 / 1,88m), Hendrik Drescher (PF / 21 / 2,04m) und Eigengewächs Justus Hollatz (PG / 20 / 1,94m) bilden sie das neue Towers.

Spannung:

Nachdem die Partie zwischen medi bayreuth und den Hamburg Towers das Achtelfinale im MagentaSport BBL Pokal abschließt und somit alle acht Teilnehmer für die am 13. und 14. November stattfindende nächste Runde feststehen, wird direkt im Anschluss an die Partie in der Oberfrankenhalle das Viertelfinale ausgelost. Bereits qualifiziert für die nächste Runde sind:

Niners Chemnitz, Basketball Löwen Braunschweig, HAKRO Merlins Crailsheim, s.Oliver Würzburg, FRAPORT SKYLINERS, ALBA BERLIN und der FC Bayern München. 

Live dabei in der Oberfrankenhalle:

Endlich ist es soweit! Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison können sich die HEROES OF TOMORROW wieder ihrem heimischen Publikum präsentieren. Unter Einhaltung der 3G-Regel (genesen, geimpft, getestet) kann die Oberfrankenhölle sogar voll besetzt werden. Tickets sind HIER noch erhältlich! Eine Abendkasse wird es nicht geben!

Natürlich wird auch DUNK.FM, das gemeinsame Fanportal von Radio Mainwelle und dem Nordbayerischen Kurier, wieder live aus der Oberfrankenhalle berichten. 

Auch auf MagentaSport ist die Partie zwischen medi und den Towers live, in HD und in voller Länge auf alle gängigen Endgeräten zu sehen.