Skip to main content

easyCredit BBL

HEROES OF TOMORROW gewinnen Testspiel gegen Brose Bamberg souverän

Dererk Pardon und Bastian Doreth führen starkes medi-Team zum 96:71-Sieg

In überzeugender Manier hat medi bayreuth am Samstagabend sein achtes Testspiel in der Saisonvorbereitung gewonnen. Gegen den oberfränkischen Lokalrivalen Brose Bamberg gelang dem Team von Head Coach Raoul Korner ein Start-Ziel-Sieg. Am Ende gewannen die HEROES OF TOMORROW ungefährdet mit 96:71 (56:29). Während sich Brose Bamberg kurz vor Spielbeginn offiziell von Gerry Blakes getrennt hatte, konnte auch medi bayreuth in diesem Oberfrankenderby “light” mit nur fünf ausländischen Spielern antreten. Wie schon beim Testspiel in Ludwigsburg pausierte Frank Bartley (Schulter) auch gegen Brose.

Pardon kannte kein Pardon

Das Team um Kapitän Bastian Doreth startete stark in die Partie. Vor allem in der Defensive ließ man die Bamberger kaum zu freien Würfen kommen und so führte medi bereits nach sechs Minuten mit 17:4. Durch die souveräne Verteidigung und die treffsichere Offensive, vor allem in Form von Dererk Pardon, konnten die HEROES OF TOMORROW ihre Führung bis zur ersten Viertelpause auf 26:13 ausbauen.

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb die Leistung des Teams konstant. Angetrieben vom wieder einmal sehr starken Kapitän Bastian Doreth (17 Punkte / 5 Dreier) ließ die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner die Bamberger kaum in die Partie kommen. Weiterhin agierte seine Mannschaft an beiden Enden des Feldes konzentriert und engagiert, so dass zur Halbzeit bereits eine 56:29 Führung auf der Anzeigetafel stand.

Nach der Pause kam Bamberg aggressiver aus der Kabine und versuchte nun besser in die Partie zu finden. Allerdings hielt medi mit guter Verteidigung dagegen und ließ sich auch in dieser Phase nicht von den etwas stärker werdenden Domstädtern beeindrucken. Immer wieder lief der Ball bei den HEROES OF TOMORROW flüssig durch die eigenen Reihen, wodurch gute Wurfpositionen kreiert wurden, die man auch hochprozentig zu nutzen verstand. Der Vorsprung konnte konstant behauptet werden und man ging mit einem 76:49 Vorsprung in das letzte Viertel.

Auch im letzten Spielabschnitt gelang es medi bayreuth jegliche Aufholjagd von Brose Bamberg im Keim zu ersticken. Zu abgeklärt und souverän spielte an diesem Abend die Mannschaft um einen bärenstarken Dererk Pardon (23 Punkte, 14 Rebounds)  sowohl in der Offensive als auch in der Defensive, so dass am Ende ein ungefährdeter 96:71 Heimsieg im Testspielderby zu Buche stand.