Skip to main content

easyCredit BBL

HEROES OF TOMORROW gewinnen vorletzten Härtetest in Ludwigsburg

medi kann Rückspiel bei den MHP RIESEN mit 80:78 für sich entscheiden

Hatte man sich vor exakt einer Woche im Testspiel bei den MHP RIESEN Ludwigsburg noch geschlagen geben müssen, so konnte medi bayreuth am Mittwochabend das erneute Aufeinandertreffen in der MHP Arena für sich entscheiden. Im insgesamt 9. Kräftemessen der Vorbereitung setzten sich die HEROES OF TOMORROW dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 80:78 (43:39) in der MHP Arena durch. Während Head Coach Raoul Korner auf Kay Bruhnke verzichten musste, fehlten auf Ludwigsburger Seite Javontae Hawkins (Kreuzbandriss) und Jonas Wohlfarth-Bottermann.

Angeführt von einem starken David Walker, startete medi bayreuth gut in die Partie und zwang Ludwigsburgs Head Coach John Patrick nach einer 8:2 Führung der HEROES OF TOMORROW bereits nach zweieinhalb Minuten zu seiner ersten Auszeit. Dort schien der US-Amerikaner sein Team richtig wachgerüttelt zu haben, denn fortan lief der Ball in Reihen der Gastgeber schneller und die RIESEN zwangen medi gut zweieinhalb Minuten vor Ende des Viertels beim 13:17 zu einer Auszeit. Durch einen 11:2 Lauf und fünf Punkten in Folge von Philip Jalalpoor lag die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner jedoch zum Ende des ersten Viertels mit 24:19 in Führung.

Der zweite Spielabschnitt war erneut von der geschlossenen Teamleistung der HEROES OF TOMORROW geprägt, die stets eine knappe Führung vorlegen konnten. Allerdings war medi bayreuth immer dann für Fehler anfällig, wenn Ludwigsburg schnell umschalten konnte und Tempo in die Partie brachte. Nichtsdestotrotz gelang es den Burschen von Raoul Korner mit einer 43:39 Führung in die Kabine zur Halbzeitansprache zu gehen.

Auch im dritten Viertel konnte das Team um Kapitän Bastian Doreth zunächst stets eine knappe Führung für sich behaupten. Doch angetrieben von ihrem besten Spieler, Barry Brown Jr. (22 Punkte), fanden die Ludwigsburger nun immer besser ins Spiel und machten es den HEROES OF TOMORROW schwerer, zu guten Abschlüssen zu kommen. So gelang es der Mannschaft von John Patrick am Ende des Spielabschnitts die Führung zu übernehmen und mit einem knappen 60:59 Vorsprung ins letzte Viertel zu gehen.

Hier schien es nun wie schon in der Partie vor einer Woche, als könne der amtierende Vizemeister endgültig die Kontrolle über dieses Spiel gewinnen. Dank eines 12:0 Laufes gelang es den Schwaben, sich bis auf 76:68 abzusetzen. Doch mit großem Kampfgeist und noch einmal höherer Intensität kämpften sich die HEROES OF TOMORROW zurück in die Partie. Die letzten 10 Punkten des Spiels erzielte das Team von Head Coach Raoul Korner, das sich dadurch einen knappen, aber nicht unverdienten 80:78 Sieg im vorletzten Testspiel erarbeiten konnte.

MEDI GAME - FACTS:
  • Top Scorer: Osvaldas Olisevicius 16 

  • Top Rebounder: Ryan Woolridge & Matthew Tiby 6 

  • Top Assistgeber: Osvaldas Olisevicius 6

  • Beste Effektivität: David Walker 21

  • Bestes Plus/Minus: Dererk Pardon +14

  • Meisten Minuten: David Walker 29:57 min

Das sagt Head Coach Raoul Korner:

“Am Ende gibt es zwei Erkenntnisse aus diesem Spiel. Zum einen, dass wir noch nicht konstant auf hohem Level spielen können und zum anderen, dass wir am Ende einmal wieder einen Weg gefunden haben, die Partie zu drehen und auch zu gewinnen. In den letzten drei Minuten haben wir vieles richtig gemacht, aber alles in allem können wir mit dem Spiel heute nicht zufrieden sein.

Generell war unsere Aggressivität heute nicht vorhanden. Wir waren in der Defensive viel zu passiv und dadurch entwickeln sich auch Fehler offensiv. Die Offensive möchte ich heute aber einmal komplett rausnehmen. 

Wir haben in den letzten Spielen gute Sachen in der Verteidigung auf konstanter Basis gezeigt. Wenn ich in den nächsten Tagen die Verteidigungs-Sequenzen dieser Partie bei der Videoanalyse zusammenschneide, werden ich wahrscheinlich nur circa 20 Prozent davon als gut bezeichnen können, was nicht unser Anspruch sein sollte.” 

Das sagt Mannschaftskapitän Bastian Doreth:

“Es war insgesamt ein ganz komische Spiel gegen eine Ludwigsburger Mannschaft, die man personell so im Saisonverlauf sicherlich nicht sehen wird. 

Wir haben nur phasenweise heute wirklich gute Sachen gemacht und müssen einfach immer weiter daran arbeiten, wenn es eben darauf ankommt, 40 Minuten unser Potential abrufen zu können. 

Am Ende der Partie haben wir aber dennoch Wege gefunden, das Spiel zu gewinnen und das ist auf jeden Fall positiv. Zum Abschluss der Vorbereitung heißt es jetzt aber am Samstag noch einmal ein richtig gutes Spiel gegen Heidelberg abzuliefern.”

Letztes Vorbereitungsspiel

Im letzten Vorbereitungsspiel treffen die HEROES OF TOMORROW in der heimischen Oberfrankenhalle am kommenden Samstag auf die MLP Academics Heidelberg mit dem langjährigen Bayreuther Akteur Phillipp Heyden in ihren Reihen. Dunk.FM und TMT sorgen erneut dafür, dass neben 100 Dauerkartenbesitzern auch alle anderen Fans die Partie live miterleben können. Jump in der Oberfrankenhalle ist um 17:00 Uhr.