Skip to main content

easyCredit BBL

HEROES OF TOMORROW können am 3. Spieltag gegen den MBC nachlegen

medi bayreuth besiegt den SYNTAINICS MBC mit 99:81

Nach dem Heimsieg gegen die Telekom Baskets Bonn wollte medi bayreuth am 3. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga nachlegen. Genau das ist dem Team von Head Coach Raoul Korner am Sonntagnachmittag auch gelungen. Gegen den SYNTAINICS MBC siegten die HEROES OF TOMORROW in der Oberfrankenhalle mit 99:81 (48:33) und konnte so nicht nur den zweiten Sieg in Serie feiern, sondern auch Revanche für die bittere Pokalniederlage von vor zehn Tagen in Weißenfels nehmen.

Das sagt Bastian Doreth (medi bayreuth):

“Das Ergebnis ist für uns jetzt erstmal das Wichtigste, denn es gibt noch viele Punkte, bei denen wir heute Schwachstellen gezeigt haben, vor allem beim Rebound. Daran müssen wir jetzt die zwei freien Wochen bis zum Vechta-Spiel arbeiten. Aber wie gesagt, das Wichtigste ist, dass wir heute wieder Moral bewiesen haben, was nicht immer einfach war und am Ende gewonnen haben.”

Das Spiel:

Sowohl medi als auch der MBC starteten nervös in die Partie, was in Ballverlusten bzw. leicht vergebenen Würfen auf beiden Seiten resultierte. Es dauerte einige Zeit, bis sich beide Mannschaften festigten und ein Spielfluss entstand, danach jedoch wurde das Spiel vor allem offensiv auf Seiten von medi bayreuth besser und das Team von Head Coach Raoul Korner konnte sogar bis auf 11 Punkte (25:14) davonziehen. Die Wölfe aber wehrten sich erfolgreich und verkürzten den Rückstand bis zum Ende des ersten Viertels auf 23:29.

Die Viertelansprache von Head Coach Silvano Poropat schien effizient gewesen zu sein, denn seine Mannschaft kam nun besser in die Partie und ging beim 34:31 sogar in Führung. Allerdings wusste auch medi-Trainer Raoul Korner seine Mannen in die richtige Richtung zu führen und so zog seine Mannschaft nach einer Auszeit wieder die Zügel an und konnte, dank eines gut aufgelegten Matt Tiby, mit zwei Dreiern die Führung wieder zurückerobern. Mit einer knappen, aber dennoch soliden 48:43 Führung ging es in die Kabine zur Halbzeitansprache.

Im dritten Viertel verstanden es die HEROES OF TOMORROW immer besser, die Spielkontrolle zu übernehmen. Sowohl in der Defensive als auch in der Offensive agierte medi konzentriert und konnte den Vorsprung zwischenzeitlich bis auf 59:47 ausbauen. Zwar ließ sich der MBC nie ganz abschütteln und schaffte es immer wieder, den Rückstand etwas zu verkürzen, aber gefährlich wurden die Sachsen-Anhalter den HEROES OF TOMORROW nicht mehr. Vor allem Frank Bartley war in dieser Phase immer wieder erfolgreich und so ging medi mit einer 8-Punkte Führung ins Schlussviertel (72:64).

Auch im finalen Abschnitt gab man die Kontrolle über das Spiel nicht mehr her. Souverän und abgeklärt spielten die HEROES OF TOMORROW nun auf und ließen keinen Zweifel mehr daran, wer das Parkett an diesem Nachmittag als Sieger verlassen sollte. Die mannschaftliche Geschlossenheit (sechs Spielern mit zweistelliger Punktausbeute) und die starke Dreierquote (63%) verhalfen dem Team von Head Coach Raoul Korner am Ende zu einem verdienten 99:81 Heimsieg.

medi Points:

PARDON 11, Woolridge 4, Jalalpoor 2, Bruhnke 0, DORETH 9 (8 Assists), Seiferth 10, TIBY 19 (6 Rebounds), Krug, WALKER 12, BARTLEY 19, Olisevicius 13.

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“In der Verteidigung, den Defensivrebound mal ausgenommen, waren wir heute deutlich stärker. In der Offensive war ich vor allem damit zufrieden, wie wir unter dem Korb unsere Vorteile ausgespielt haben. Hier haben wir nicht nur Post-ups für unsere großen Spieler kreiert, sondern auch freie Würfe aus der Distanz, die wir dann auch gut getroffen haben.”

Weiter geht's in Vechta

Jetzt haben die HEROES OF TOMORROW erst einmal etwas Zeit zum Verschnaufen. Nach dem Nationalmannschaftsfester geht es dann für das Team von Head Coach Raoul Korner in Vechta weiter, wo es am Freitag, den 4. Dezember, auf RASTA Vechta treffen wird. Jump im RASTA Dome ist um 19:00 Uhr.