Skip to main content

Fotos: SoulClap Media

easyCredit BBL

HEROES OF TOMORROW unterliegen in Braunschweig mit 79:90

Eine lediglich ausgeglichen Bilanz von drei Siegen und drei Niederlagen kann medi bayreuth nach dem sechsten Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga vorweisen. Am Sonntagnachmittag unterlagen die HEROES OF TOMORROW im Gastspiel bei den Basketball Löwen Braunschweig mit 79:90 (47:51) und konnten vier Tage nach dem Erfolg in Vechta leider nicht nachlegen. 

Ganz offensichtlich besonders motiviert zeigte sich in Reihen der Löwen der Ex-Bayreuther Lukas Meisner. Der Small Forward hatte bereits zur Halbzeit 17 seiner letztlich 20 Punkte auf dem Konto. Mit seinem ersten von fünf Dreier in der ersten Halbzeit (bei sechs Versuchen) brachte er die Niedersachsen mit 8:5 (3.) in Führung, welche die Basketball Löwen über die gesamte Spielzeit nicht wieder abgaben und so letztlich einen verdienten Heimsieg verbuchen konnten.     

Das sagt Andreas Seiferth (medi bayreuth):

“51 Punkte des Gegners in der ersten Halbzeit war auf keinen Fall das, was wir uns vorgenommen hatten. Braunschweig hatte viele freie Würfe, die sie auch hochprozentig trafen. Lukas war gegen sein ehemaliges Team heute besonders motiviert und brachte vor allem in der ersten Halbzeit eine sehr gute Leistung. Vor allem in der Defensive hatten wir uns für heute viel mehr vorgenommen. Wir kamen nicht gut über die Blöcke und oftmals auch den berühmten Schritt zu spät, auch die Energie hatte heute etwas gefehlt.”

Das Spiel:

Der Beginn der Partie gehörte dem Duell der Spielmacher, Doreth gegen Robinson, und auch diesen beiden war es vorbehalten, die ersten Punkte für ihre Teams zu erzielen. Fortan entwickelte sich ein offensivgeprägtes Spiel, in der beide Mannschaften zunächst hochprozentig trafen. Dementsprechend ging es mit einem knappen Rückstand von 25:27 in die erste Viertelpause. 

Den Beginn der zweiten Spieleinheit verschliefen die HEROES OF TOMORROW etwas und erlaubten den Braunschweigern so einen exzellenten Start. Bis auf 34:25 konnten die Niedersachsen davonziehen, ehe Head Coach Raoul Korner eine Auszeit nahm, um seine Mannschaft wieder in die Spur zu bringen. Nun besannen sich die Bayreuther wieder auf ihre Stärken und konnten den Rückstand bis zur Halbzeit auf 47:51 verkürzen.

Auch im dritten Viertel fand medi bayreuth jedoch kein adäquates Mittel, um die Pick-and-Roll-Offensive der Braunschweiger zu stoppen, die so immer wieder zu einfachen Punkten kamen, während die HEROES OF TOMORROW auf der Gegenseite freie Wurfmöglichkeiten ungenutzt liegen ließen. Dementsprechend ging man mit einem 64:76 Rückstand in die letzten 10 Minuten. 

Diese spielten die Basketball Löwen Braunschweig souverän zu Ende, während man auf Seiten von medi bayreuth weiterhin infolge eigener Fehler kein besseres Ergebnis erzielen konnte.

medi Points:

PARDON 21, Wenzl, Woolridge 2, Jalalpoor 3, Bruhnke, DORETH 7 (8 Assists), Seiferth 6 (6 Rebounds), TIBY 15, Krug, WALKER 13, BARTLEY 6, Olisevicius 6. 

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Glückwunsch an Braunschweig zum verdienten Sieg. Braunschweig hat sehr gut gespielt, sehr strukturiert. Sie haben all das bekommen, was sie wollten. Wir dagegen waren grottenschlecht. Wir haben defensiv kein Zugriff bekommen. Vielleicht haben meine Spieler das mit dem ,social distancing’ heute zu wörtlich genommen. Wir haben defensiv keinen Druck entwickelt. Wir waren zu wenig physisch, dadurch haben wir nie in die Partie gefunden. Es überrascht, dass es am Ende nur elf Punkte sind. Vom Spielverlauf war es deutlicher.”

On the road again

Auch für die nächste Partie müssen die HEROES OF TOMORROW wieder auf Reisen gehen. Diesmal führt sie der Weg am Samstag, 19.12.2020, nach Hessen, zu den FRAPORT SKYLINERS. Jump der Partie in der FRAPORT Arena ist um 18:00 Uhr.