Skip to main content

Foto: Sebastian Walter

TenneT young heroes

Die JBBL- und Regio-Teams der TenneT young heroes erneut siegreich

In der 2. Basketball Regionalliga Nord bleiben die TenneT young heroes weiter auf Kurs. Auch im Gastspiel bei der TG Würzburg siegte das Team von Coach Jakob Burger.

Jugend Basketball Bundesliga

TenneT young heroes vs. DBV Charlottenburg 76:56 (30:30)

Die U16-Bundesligamannschaft der TenneT young heroes ist nach der Niederlage am vergangenen Wochenende wieder zurück in der Erfolgsspur. Gegen den DBV Charlottenburg aus Berlin schnappte sich das Team von Uwe Glaser den zweiten Erfolg im vierten Spiel der Hauptrundengruppe 2. Nach einer etwas zähen und von vielen vergebenen Chancen geprägten ersten Hälfte, gelang es den jungen Helden sich in der zweiten Halbzeit deutlich zu steigern. Wieder einmal besonders auffällig war hier Paul Klinger, der 10 der 18 Bayreuther Punkte im dritten Viertel beisteuerte, während den Gästen aus der Hauptstadt nur lediglich 10 Punkte insgesamt gelangen. Mit einem acht Punkte großen Vorsprung ging es ins letzte Viertel und hier gaben die Jungs besonders offensiv nochmal richtig Vollgas, brachten 28 weitere Zähler aufs Scoreboard und fuhren einen dann doch ungefährdeten und deutlichen Heimsieg ein. Nach der spielfreien Weihnachtszeit geht es dann mit einem Auswärtsspiel bei den noch sieglosen Jenaern in Thüringen weiter. Bis hierher können aber alle sehr zufrieden sein mit dem sportlichen Auftreten unserer JBBL.

TenneT young heroes: Klinger 25, Mogalle 23 (17 Rebounds), Eichbaum 19, Reindl S. 6, Walter 3, Ferri, Rehe, Knorr, Reindl M., Eder, Kirchner, Bornschlegel.

Nachwuchs Basketball Bundesliga

TenneT young heroes vs. NINERS Academy Chemnitz 66:74 (33:28)

Eine ebenso anständige Leistung zeigten auch unsere U19-Bundesligisten, nur blieben diese Mühen gegen die favorisierten Chemnitzer unbelohnt. In schon fast gewohnt kurzer Rotation verlangte das Burger-Team den Sachsen wirklich alle ab. In einem spannenden ersten Viertel mit insgesamt acht Führungswechseln, zeigten die TenneT young heroes schon an, dass die Punkte aus der Oberfrankenhalle keineswegs einfach zu entführen sein würden. Mit dem kleinstmöglichen Rückstand ging es in das zweite Viertel, in dem die TenneT young heroes zwar kein offensives Feuerwerk abbrannte, aber den Gegner aus Sachsen bei lediglich acht Punkten halten konnten. Folglich ging es mit einem knappen Vorsprung von fünf Punkten in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel ein weiter gut aufgelegtes Bayreuther Team. Die beiden Aufbauspieler Louis Nauthon und Johann Strömsdöfer sorgten im Alleingang für den Ausbau der Führung auf zwischenzeitlich elf Zähler (27. Min.). Auch im letzten Spielabschnitt zeigten die jungen Helden weiter ein gutes Spiel. Beim Stand von 61:56 zur Viertelmitte gingen dann aber nicht nur dem Team etwas die Puste, sondern auch dem Trainerduo Burger/Schultze die Argumente aus. Nachdem Kapitän Michael Haas und Point Guard Louis Nauthon ausgefoult waren, mussten die fünf verbliebenen Spieler die Partie zu Ende bringen. Die Gäste aus Sachsen konnten genau in dieser Phase einen 13:0 Lauf starten und das Spiel auf den Kopf stellen. Eine bittere Heimniederlage tapferer Helden gegen eine gute Chemnitzer Mannschaft. Weiter gehts im neuen Jahr gegen die Basketball Löwen aus Erfurt.

TenneT young heroes: Strömsdörfer 19, Hillmer 15 (10 Rebounds), Hoppert 13 (12 Rebounds), Nauthon 12, Sorgin 5, Haas 2, Arlt.

2. Regionalliga Nord

TG Würzburg ITWHEELS VIPERS vs. TenneT young heroes 64:83 (39:36)

Weiter voll auf Kurs bleiben die TenneT young heroes in der 2. Regionalliga Nord. Beim einzig stattfindenden Spiel des 11. Spieltags war die Mannschaft um Kapitän Jannick Jebens ersatzgeschwächt, ohne die Stammspieler Würmseher, Höhmann und Vogel, zu Gast in der Würzburger Feggrube. Doch der Teamspirit stimmte wie immer sehr und so gelang letztlich der neunte Sieg im zehnten Spiel. Die Würzburger, die sich aktuell im unteren Mittelfeld der Tabelle wiederfinden, zeigten dabei aber, dass sie eigentlich in ganz andere Tabellenregionen gehören. Mit einem engagierten Auftritt und guter Switching Defense stellten sie die jungen Helden besonders in der ersten Halbzeit vor eine schwierige Aufgabe und gestalteten die Partie komplett offen. Bis zur Pause erarbeitete sich Würzburg gar eine knappe Führung. Viel zu tun also für die Schützlinge von Coach Jakob Burger in der zweiten Halbzeit. Doch die Mannschaft steigerte sich nochmals und konnte mit viel Energie in der Defensive das Spiel drehen. Die knappe Führung zur zweiten Viertelpause (61:56) konnte in den letzten zehn Minuten durch viel Druck an beiden Enden des Feldes letztlich noch in einen souveränen Sieg ausgebaut werden. Coach Jakob Burger zeigte sich zufrieden und stolz auf seine Mannschaft, die mit nur vier Regionalligaspielern diesen Auswärtssieg mit auf den Heimweg nehmen konnte. Auch in der Regionalliga beginnt nun die vorgezogene Weihnachtspause. Weiter geht es dann am 9. Januar mit dem Derby bei der DJK Neustadt/Waldnaab.

TenneT young heroes: Ohms 23, Jebens 23, Krug 14, Nauthon 9, Haas 5, Frank 5, Strömsörfer 4, Hillmer.

(TK)