Skip to main content

easyCredit BBL

medi bayreuth startet mit Sensationssieg in den MagentaSport BBL Pokal

HEROES OF TOMORROW schlagen den FC Bayern Basketball mit 95:89

Sensationeller Auftakt der HEROES OF TOMORROW in den MagentaSport BBL Pokal! Mit einer starken und mannschaftlich äußerst geschlossenen Leistung hat medi bayreuth am späten Sonntagabend den Titelfavoriten besiegt. Zum Abschluss des ersten Spieltages des Pokalwettbewerbs gewann die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner vor 200 Zuschauern in der Stadthalle Weißenfels gegen den FC Bayern München mit 95:89 (42:40) und machte damit den ersten Schritt in Richtung Pokal TOP FOUR.

Das sagt Bastian Doreth (Mannschaftskapitän medi bayreuth):

“Mich überrascht der Sieg nicht. Wir konnten heute das umsetzen, was wir uns für dieses Spiel vorgenommen hatten. Wir wussten, dass es gegen die Bayern klappen kann, wenn wir aggressiv gegen sie spielen und das Spiel lange eng halten können, gerade nachdem sie ja diese langen Reisen mit diesen beiden EuroLeague-Spielen hinter sich hatten. Jetzt freuen wir uns sehr, aber im Endeffekt müssen wir noch zwei weitere Spiele gewinnen, um schon einmal ein kleines Ziel erreicht zu haben. Der Fokus liegt jetzt aber natürlich voll darauf, dass wir am nächsten Samstag hier in Weißenfels die Heimmannschaft schlagen wollen.”

Das Spiel:

Die Münchner starteten mit einem Dreier von Paul Zipser gut in die Partie, doch bereits von Beginn an boten die HEROES OF TOMORROW dem großen Favoriten Paroli. Dank eines im ersten Viertel stark aufspielenden Osvaldas Olisevicius ließ man die Bayern nie enteilen und lag nur auf Grund des ein oder anderen Ballverlustes nach 10 Minuten mit 20:22 zurück.

Zwei Dreier zu Beginn des zweiten Viertels von Frank Bartley und Osvaldas Olisevicius zwangen Bayern Head Coach Andrea Trinchieri zu einer schnellen Auszeit. Allerdings ließ sich das Team von Kapitän Bastian Doreth davon überhaupt nicht beeindrucken und behauptete über das komplette Viertel hinweg eine Führung. Matthew Tiby war es, der an der Freiwurflinie die bis Dato höchste medi Führung erzielte und seine Mannschaft mit 40:32 in Front brachte. Aufgrund der intensiven und konzentrierten Verteidigungs- und Reboundarbeit der HEROES OF TOMORROW, mussten die Bayern in dieser Phase jeden ihrer Punkte hart erarbeiten. Erst zum Ende des Spielabschnittes fanden sie wieder besser in die Partie, trotzdem ging medi mit einem knappen 42:40 Vorsprung in die Kabine zur Halbzeitansprache.

Nach dem Seitenwechsel schien es nun so, als könne das Team von Head Coach Andrea Trinchieri seine ganze Klasse ausspielen. Schnell eroberten die Roten durch den Ex-Bayreuther Robin Amaize die Führung zurück und man konnte Mitte des dritten Viertels bis auf 10 Punkte (59:49) davonziehen. Mit der Leistung seiner Burschen war Cheftrainer Raoul Korner zu diesem Zeitpunkt alles andere als zufrieden. In einer Auszeit brachte er die HEROES OF TOMORROW jedoch zurück in die Spur. Wieder war es der stark aufspielende Osvaldo Olisevicius, der mit einem Steal und anschließendem Dunking sein Team erneut in Schlagdistanz brachte. Ryan Woolridge brachte sein Team nach 30 Minuten auf 62:66 heran, so dass man mit nur vier Punkten Rückstand ins letzte Viertel gehen konnte.

Im finalen Spielabschnitt gelang den HEROES OF TOMORROW, dank zwei schneller Dreier von Frank Bartley, ein Start nach Maß. Man holte sich nicht nur erneut die Führung zurück, sondern zwang Andrea Trinchieri zu einer weiteren Auszeit. Die Ansprache des Italieners blieb allerdings ohne die gewünschte Wirkung. Hingegen durfte sich sein österreichischer Trainerkollege über einen 11:0 Lauf seiner Mannschaft freuen, die sich damit bis auf 75:68 absetzen konnte. Jeder Versuch des FC Bayern das Ruder wieder herum zu reißen, wurde auf Bayreuther Seite unter der Regie von Ryan Woolridge durch mannschaftliche Geschlossenheit abgewehrt. Die Münchner versuchten nun durch Dreier und viele Fouls doch noch die Wende zu erzwingen. medi bayreuth hatte aber hier die passenden Antworten an der Freiwurflinie parat und konnte so den sensationellen Auftaktsieg mit 95:89 in den MagentaSport BBL Pokal sicherstellen.

medi Points:

PARDON 11, Wenzl, Woolridge 11 (6 Rebounds / 8 Assists), Jalalpoor 6, DORETH 0, Seiferth 12, Tiby 7, Krug, WALKER 5, BARTLEY 25, OLISEVICIUS 18.

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Zunächst möchte ich meiner Mannschaft ein riesen Kompliment machen. Wir waren heute nicht unbedingt in der Favoritenrolle, haben aber trotzdem an den Sieg geglaubt, was in meinen Augen der Schlüssel zum Erfolg war. Uns war bewusst, sollten wir eine Chance auf einen Sieg haben, wäre es in der heutigen Konstellation. Nichtsdestotrotz sahen wir, dass wir gegen ein absolutes Topteam spielen, gegen das wir uns kaum Fehler erlauben dürfen. Vor dem Spiel sprachen wir an, dass wir die Ballverluste unter Kontrolle bekommen müssen und wir hatten heute tatsächlich weniger als in der Pre-Season. Wir haben viele Dinge richtig gemacht. Es war ein schöner Sieg und damit ein gelungener Saisonauftakt, aber eben nicht mehr. Das müssen wir uns jetzt ins Gedächtnis rufen. Wir haben ein Spiel gewonnen und haben es nun damit selbst in der Hand ins TOP FOUR einzuziehen. Dafür benötigen wir aber noch zwei Siege und die wollen wir nächstes Wochenende holen.”

Weiter geht's im Pokal

Schon am kommenden Wochenende geht es in der Stadthalle Weißenfels  erneut zur Sache. Dann steht der Abschluss der Vorrundengruppe D auf der Agenda. Diesmal müssen die HEROES OF TOMORROW gleich zwei Spiele an einem Wochenende absolvieren. Am Samstag, um 18:00 Uhr, kommt es zum Aufeinandertreffen mit dem Gastgeber, dem SYNTAINICS MBC aus Weißenfels, ehe am Sonntag das Überraschungsteam der letzten Saison, die HAKRO Merlins Crailsheim, um 13:00 Uhr auf das Team von Head Coach Raoul Korner wartet.