Skip to main content

Foto: Daniel Löb

easyCredit BBL

medi bayreuth trifft am Samstag in Oldenburg auf den Tabellendritten

Am 12. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga wartet eine weitere schwierige Aufgabe auf das Team von medi bayreuth. Für die HEROES OF TOMORROW geht es zum aktuellen Tabellendritten, den EWE Baskets Oldenburg.

Während medi bayreuth nur eine der letzten sechs Partien gewinnen konnte, haben die Oldenburger eine aktuell über fünf Spiele andauernde Siegesserie. Damit jedoch noch nicht genug, denn das Team von Head Coach Raoul Korner muss die Reise an die Hunte ohne Frank Bartley antreten. Der US-Amerikaner wird aufgrund einer Beinverletzung zuhause in Bayreuth bleiben.

Oldenburger kommen im besser ins Rollen

Nach dem klaren und damit äußerst überraschenden Scheitern in der Pokal-Qualifikation mit Niederlagen gegen die Telekom Baskets Bonn sowie die Basketball Löwen Braunschweig, zeigten die Oldenburger ab dem Start der Bundesliga Hauptrunde ihr wahres Gesicht. Neun Siege aus den bisherigen elf Partien (nur gegen ALBA BERLIN (86:89) und in Crailsheim (80:96) verließen die Oldenburger das Spielfeld als Verlierer) sammelte die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic seither und steht damit auf Tabellenposition drei. Zuletzt gelangen Rickey Paulding & Co. Siege gegen den FC Bayern, in Göttingen, Ulm und in Vechta. Am letzten Spieltag ließen die Donnervögel in Bamberg mit 85:78 einen weiteren Sieg folgen. Nun schließt man am Samstag um 18:00 Uhr in eigener Halle gegen die HEROES OF TOMORROW die oberfränkische Woche ab.

EWE Baskets Oldenburg  STATS

S wie Stärke: 

Die HEROES OF TOMORROW werden in allen Bereichen Höchstleistungen erbringen müssen, um das Team von Head Coach Mladen Drijencic stoppen zu können, denn die Niedersachsen führen in mehreren Kategorien die Rangliste der Liga an. Mit 93,1 Punkten im Durchschnitt, 42% Trefferquote von der Dreipunktelinie, 87-prozentige Erfolgsquote von der Freiwurflinie und einer Effektivität von 109 führen die Oldenburger in diesen Bereichen die Liga an.  

T wie Top:  (am 11. Spieltag bei Brose Bamberg)

Topscorer: Rickey Paulding 22 Punkte

Top Assistgeber: Braydon Hobbs 6 Assists

Top Rebounder: Rasid Mahalbasic & Martin Breunig je 5 Rebounds 

A wie Aktuelles: 

Mit 28,2 Jahren sind die Oldenburger das älteste Team der Liga, doch dass “Senioren” noch richtig gut Basketball spielen können, beweist die aktuelle Siegesserie der Niedersachsen. Der Erfolg in Bamberg war der fünfte Sieg in Folge für Rickey Paulding und Kollegen.

T wie Trainer: 

Kontinuität wird an der Seitenlinie der EWE Baskets Oldenburg groß geschrieben. Seit März 2015 trägt diese den Namen Mladen Drijencic. Der deutsche Head Coach, mit bosnisch-herzegowinischer Herkunft, wechselte ursprünglich schon 2010 nach Oldenburg. Dort übernahm er zunächst die Regionalliga-Mannschaft des Vereins und agierte zudem im Jugendbereich als Trainer. 2012 führte er seine Mannschaft in die 2. Bundesliga (ProB) und holte in der Saison 2012/2013 sogar den ProB-Meistertitel. Auch in der Deutschen Nationalmannschaft verschaffte sich der Familienvater einen Namen. Zunächst wurde er 2009 in den Trainerstab der U-18-Nationalmannschaft berufen, später assistierte er Frank Menz bei der Europameisterschaft 2013. 

S wie Spieler: 

Auch im Spielerkader setzt man auf Kontinuität. So wurden dem Routinier Rickey Paulding, der seit 2007 das Trikot der Oldenburger trägt, nur vier neue Mitspieler an die Seite gestellt. Dabei handelte es sich um die beiden US-Amerikaner Keith Hornsby (Torun, POL) und Phil Pressey (Estudiantes, ESP) sowie die beiden Deutschen Martin Breunig (Bonn) und Sebastian Herrera (Crailsheim). 

Zahlen und Fakten der letzten Partie bei Brose Bamberg

  • Oldenburg traf von Beginn an hochprozentig, während die Bamberger zunächst Probleme hatten, den Ball im Korb unterzubringen (14:6)
  • nun wurde die Defensive der Oberfranken intensiver und auch in der Offensive legte man einen Gang zu, so dass die der Oldenburger Vorsprung nach dem ersten Viertel noch zwei Zähler 19:17 betrug
  • Mitte des zweiten Viertels sah es so aus, als würde das Momentum auf der Seite der Domstädter liegen, die bis auf 39:28 (18. Minute) davonziehen konnten und mit einem 43:34 Vorsprung das dritte Viertel eröffneten
  • jetzt kam allerdings die Zeit von Keith Hornsby. Mit drei Dreier in Folge, gefolgt von drei erfolgreichen Freiwürfen, brachte er mit einem 12:0 Lauf quasi im Alleingang die Donnervögel erneut in Führung, die zum Ende des Viertels dann sogar auf 64:59 ausgebaut werden konnte
  • im letzten Viertel ging den Bambergern die Energie aus, während Oldenburg souverän und abgeklärt einen 85:78 Sieg nach Hause spielte

medi bayreuth facts: 

Für medi-Kapitän Bastian Doreth könnte es am kommenden Samstag Grund zum Feiern einer persönlichen Bestmarke geben, denn der Point Guard steht kurz vor seinem 500 Rebound in der easyCredit Basketball Bundesliga. Drei Abpraller fehlen dem gebürtigen Nürnberger noch, um diese Marke zu knacken!

Live dabei in der EWE ARENA:

Same procedure as every game: Auch dieses Mal bietet Magenta Sport eine Liveübertragung in HD aus der EWE ARENA an und auch DUNK.FM, das gemeinsame Portal des Nordbayerischen Kuriers und Radio Mainwelle, wird in Niedersachsen live vom Spiel der HEROES OF TOMORROW in voller Länge berichten.