Skip to main content

Fotos: Thorsten Ochs

easyCredit BBL

medi bayreuth unterliegt im Frankenderby gegen s.Oliver Würzburg mit 87:93

Am 8. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga hat medi bayreuth seine dritte Niederlage in Serie einstecken müssen. Im Heimspiel gegen s.Oliver Würzburg unterlag das Team von Head Coach Raoul Korner am Dienstagabend in der Oberfrankenhalle mit 87:93 (51:44). 

Dabei hatte es Mitte des zweiten Viertels richtig gut für das Team um Kapitän Bastian Doreth ausgesehen. Nach einem Zwischenspurt lagen die HEROES OF TOMORROW mit 47:34 (17.) in Führung und schienen die schwachen Leistungen der vorangegangenen Partien vergessen machen zu können. 

Es folgte jedoch eine Halbzeit-übergreifende Durststrecke von über sechs Minuten ohne jeglichen Punkt und aus der medi-Führung (51:42) wurde ein 51:56 Rückstand (25.).

Der so entstandene Spielstand war jedoch weniger gravierend, als vielmehr das Gefühl, welches man den Würzburger hier völlig unnötig mit auf den Weg gab, das Spiel in der Oberfrankenhalle tatsächlich gewinnen zu können. Plötzlich waren die Unterfranken richtig da, verteidigten stark, nutzten ihre Möglichkeiten und erkämpften sich so am Ende ihren nicht unverdienten dritten Saisonsieg.

Das sagt Frank Bartley (medi bayreuth):

“Offensichtlich ist unsere Defensive im Moment unser größtes Problem. Wir bekommen einfach die Stopps nicht, wenn wir sie benötigen und dann gelingen uns auf der Gegenseite auch noch die Punkte nicht und so ist es schwierig Spiele zu gewinnen, aber wir werden es noch rausfinden, wie das funktioniert. Wir wissen, dass wir energisch in die Partie gehen müssen und auch daran wird es wichtig sein noch zu arbeiten.” 

Das Spiel:

Die ersten zehn Minuten im Frankenderby vergingen wie im Flug, da es kaum zu Unterbrechungen kam. Beide Mannschaften starteten gut in die Partie und es entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Match, bei dem auf Bayreuther Seite vor allem Frank Bartley mit 12 Punkten glänzte und seinem Team zu einer knappen 24:23 Führung nach dem ersten Viertel verhalf. 

In der zweiten Spieleinheit schien es so, als wären die HEROES OF TOMORROW in der Lage, die Kontrolle über die Partie zu gewinnen. Bis auf 47:34 konnte sich die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner absetzen, agierte sowohl in der Offensive als auch in der Defensive solide und schaffte es, die Führung zur Halbzeit bei sieben Punkten (51:44) zu halten.

Dann jedoch verschlief medi den Start in zweite Spielhälfte komplett und es dauerte knapp 5 Minuten, bis die ersten Punkte für die HEROES OF TOMORROW fallen wollten, während die Gäste aus Würzburg (12:0 Lauf) ihre Chancen sicher nutzten. So verspielte man den sicheren Vorsprung und ging folgerichtig mit einem 65:68 Rückstand ins letzte Viertel. 

Die HEROES OF TOMORROW versuchten im finalen Abschnitt noch einmal alles und konnten sogar wieder (77:74) die Führung übernehmen, doch erneut waren es Fehler in der Defensive, die die Würzburger auf die Siegerstraße brachten und medi eine 87:93 Niederlage bescherte.

medi Points:

PARDON 8, Wenzl, Woolridge 4 (5 Rebounds), Jalalpoor 0, Bruhnke 0, DORETH 10  (5 Assists), Seiferth 12*, TIBY 9, Krug, WALKER 5, BARTLEY 19, Olisevicius 20. 

* mit drei Offensivrebounds knackte Andreas Seiferth die BBL-Marke von 400 und steht jetzt bei 401 offensiven Karriererebounds!  

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Wir haben durch individuelle Dummheiten zu Beginn des dritten Viertels komplett den Rhythmus verloren. Dann hat man gesehen, dass wir ohne Basti keine Struktur und zu wenig Energie in unserem Spiel haben. Er war da teilweise allein auf weiter Flur.“

X-mas Game vs. Gießen

Viel Zeit bleibt den HEROES OF TOMORROW für die Weihnachtsfestlichkeiten nicht, denn schon am Samstag, den 26. Dezember, kommen die JobStairs GIESSEN 46ers in die Oberfrankenhalle. Jump zum X-MAS Game ist erneut um 20:30 Uhr.