Skip to main content

Fotos: FIBA

International

Mit einem Sieg zurück ins Rennen: medi bayreuth empfängt Legia Warschau

Nach über fünfwöchiger Pause geht es für medi bayreuth in der 2. Gruppenphase im FIBA Europe Cup nun wieder weiter. Keine 48 Stunden nach dem Bundesligaheimsieg gegen Braunschweig empfängt die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner am Sonntag um 18:00 Uhr das Team von Legia Warschau in der Bayreuther Oberfrankenhalle. Die Partie des 3. Spieltags musste aufgrund diverser Corona-Fälle im Team der Polen zunächst verschoben werden. An der Ausgangssituation für medi bayreuth hat die Verschiebung des Spiels jedoch nichts verändert. Um auch weiterhin im Kampf um das Weiterkommen ein Wörtchen mitreden zu können, brauchen die HEROES OF TOMORROW einen Sieg im Duell gegen die Polen, die bislang eine Sieg und eine Niederlage auf ihrem Konto stehen haben. 

Die FACTS zu Legia Warschau:

Form: 

Die Bilanz der Polen im FIBA Europe Cup kann sich durchaus sehen lassen. Mit sechs Siegen aus sechs Partien marschierte Legia Warschau ungeschlagen durch die erste Gruppenphase der Gruppe H. Lediglich eine knappe Niederlage (gegen Perm 70:72) mussten die Landeshauptstädter bisher hinnehmen. Zuletzt gewann die Mannschaft von Head Coach Wojciech Kaminski im FIBA Europe Cup deutlich bei ZZ Leiden mit 90:78. Legia führte in den Niederlanden bereits mit 26:16, ehe die Holländer einen 22:0-Lauf starteten und selbst auf 38:22 davon zogen. Mitte des Abschnitts aber holten sich die Polen die Führung zurück und siegten, auch dank 23 Punkten von Raymond Cowels III, letztlich ungefährdet.

Aktuelles: 

Auch in der polnischen Bundesliga, der “Polska Liga Kosykówki”, konnten die Polen zuletzt überzeugen. Beim Tabellenfünften Polski Cukier Torun gewann Legia mit 87:77. Die besten Scorer der Partie waren Lukasz Koszarek mit 16 Punkten und Raymond Cowels III mit 15 Zählern. Mit insgesamt zehn Siegen und sieben Niederlagen belegt Legia Warschau derzeit den 7. Tabellenplatz. Das zuletzt geplante Heimspiel gegen GTK Gliwice musste aufgrund von COVID Erkrankungen beim Team der Oberschlesier abgesagt werden. 

Coach: 

Bereits mit 28 Jahren begann Wojciech Kamiński seine Trainerlaufbahn beim polnischen Erstligisten Polonia Warschau. Nach einer dreijährigen Station bei den Landeshauptstädtern übernahm er den Trainerposten bei Turow Zgorzelec und kehrte schließlich nach nur einer Saison zurück zu den Warschauern, wo er bis 2011 der Chef an der Seitenlinie war. Es folgten Stationen bei Polpharmie Starogard Gdanski, Rosa Radom, Stal Ostrów Wielkopolski und einer Assistentenstelle unter Cheftrainer Mike Taylor bei der polnischen Nationalmannschaft, ehe er im Juni 2019 als neuer Head Coach des Mitteldeutschen BC vorgestellt wurde. Allerdings verblieb der heute 47-jährige Pole nur wenige Monate bei den Wölfen. Anfang November gab MBC Geschäftsführer Martin Geissler bekannt, dass Kamiński eine längere Auszeit nehmen würde, die jedoch nie mit einer Rückkehr zum MBC verbunden war. Letztlich wechselte er im Februar 2020 zu Legia Warschau.

Team: 

Die Defensive der HEROES OF TOMORROW wird besonders auf Raymon CowelsIII (31 Jahre / Größe: 1,91m / Position SG / Nationalität: USA) aufpassen müssen, denn mit durchschnittlich 14,3 Punkten ist er der Topscorer der Polen. Die Tatsache, dass sein Coach ihn 29:48 Minuten, und damit am längsten aller Akteure, auf dem Parkett lässt, unterstreicht die enorme Wichtigkeit des US-Amerikaners. Die Vorlagen für seine Ausbeute erhält er oftmals von Strahinja Jovanovic (25 / 1,85m / G / SRB). Mit durchschnittlich vier erfolgreichen Vorlagen pro Partie ist er der Top-Assistgeber im Team der Warschauer. Unterstützung unter den Körben erhalten die beiden vor allem von Dariusz Wojciech (31 / 2,09m / PF / POL). 5,9 Rebounds greift der Pole im Schnitt ab und ist damit erfolgreicher als seine Mannschaftskollegen in dieser Disziplin. Zusammen mit Jakub Sadowski (20 / 2,05m / C / POL), Benjamin Didier-Urbaniak ( 20 / 1,96m / SG / POL), Muhammad-Ali Abdur-Rahkman (27 / 1,93m / SG / USA), Jure Skific (33 / 2,03m / PF / CRO), Grzegorz Kulka (25 / 2,01m / PF / POL), Grzegorz Andrzej Kaminski ( 21 / 2,00m / SF / POL), Adam Kemp (31 / 2,09m / C / USA), Lukasz Koszarek ( 37 / 1,87m / PG / POL) und Szymon Kolakowski (18 / 1,90m / SG / POL) bilden sie das Team von Legia Warschau.

Statistikvergleich

Beim Vergleich der beiden Teams fällt vor allem die stärkere Offensive der HEROES OF TOMORROW auf. Mit durchschnittlich 84,2 Punkte pro Partie scoren die Burschen von Head Coach Raoul Korner deutlich besser als die Polen, die lediglich 77,8 Zähler pro Spiel einnetzen. Auch das Zusammenspiel in Form von verteilten Assists spricht für medi bayreuth. Mit 20,4 gegenüber 16,6 Vorlagen liegen die Bayreuther auch in dieser Kategorie vor Legia Warschau. Allerdings wird medi um die Bälle unter den Körben vermehrt kämpfen müssen, denn hier sind die polnischen Landeshauptstädter den HEROES OF TOMORROW mit 37:34 Rebounds zumindest statistisch leicht überlegen. 

Live dabei in der Oberfrankenhalle:

Leider muss auch das FIBA Europe Cup Spiel gegen Legia Warschau ohne die frenetischen medi-Fans stattfinden. Dennoch können alle Anhänger die Partie gegen die Polen live bei DUNK.FM, dem gemeinsamen Fanportal des Nordbayerischen Kuriers und Radio Mainwelle, verfolgen. Sendebeginn aus der Oberfrankenhalle ist um 17:50 Uhr. Außerdem ist ein Live-Stream unter https://www.youtube.com/watch?v=3hPQ51b9YsU geplant.