Skip to main content

Foto: Andreas Bez

easyCredit BBL

Nochmals Vollgas vor der Länderspielpause: medi bayreuth hat den SYNTAINICS MBC zu Gast

Nach dem geglückten Sprung an die Spitze der Gruppe A im FIBA Europe Cup und dem Weiterkommen in diesem Wettbewerb am Mittwoch durch einen mitreißenden Heimsieg gegen die London Lions, wollen die HEROES OF TOMORROW nun am 8. BBL-Spieltag auch in der easyCredit Basketball Bundesliga etwas nach oben springen. Dafür peilt das Team von Head Coach Raoul Korner am Samstag ab 18:00 Uhr in der heimischen Oberfrankenhalle einen Sieg im von der Business Systemhaus AG präsentierten Spiel gegen den SYNTAINICS MBC an. Tabellarisch trennt beide Teams derzeit nicht viel, empfängt demnach der aktuell 14. (2 Siege, 4 Niederlagen) den 12. (3 Siege, 4 Niederlagen).

Beim Blick auf den jeweiligen Kader sind die Unterschiede hingegen schon etwas größer. Während die Sachsen-Anhalter knapp zwei Wochen Zeit zur Vorbereitung hatten und so ausgeruht und in Bestbesetzung nach Bayreuth kommen, plagen medi Head Coach Raoul Korner nach wie vor große Personalprobleme. Auch im letzten Spiel vor der Länderspielpause muss der Österreicher ohne Cameron Wells, Janari Jõesaar und Andreas Seiferth auskommen. Inwieweit Philip Jalalpoor eingreifen kann, muss man noch abwarten. Genau aus diesem Grund hofft das Team um Bastian Doreth, trotz der wahrlich schwierigen Situation für alle Fans, auf möglichst viele Zuschauer in der Halle und somit lautstarke Unterstützung. Tickets sind online HIER sowie am Spieltag selbst an der Abendkasse noch erhältlich. 

Bitte beachten Sie die aktuell geltenden Hygieneregeln für den Besuch der Oberfrankenhalle!

Die FACTS zum Spiel gegen den SYNTAINICS MBC

Form

Mit drei Siegen und vier Niederlagen belegen die Wölfe derzeit den 12. Tabellenplatz in der easyCredit Basketball Bundesliga. Zuletzt musste die Mannschaft von Head Coach Igor Jovovic allerdings dreimal in Folge das Spielfeld als Verlierer verlassen. Der Niederlage in Gießen (81:100) folgten noch zwei weitere Misserfolge und zwar gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg (80:88) und zuletzt bei ALBA BERLIN (72:92). 

Aktuelles

Im Gastspiel bei ALBA BERLIN musste Head Coach Igor Jovovic zuletzt auf Power Forward Johannes Richter verzichten. Der gebürtige Franke laborierte an einer Fußverletzung. Ob er gegen die HEROES OF TOMORROW am Samstag auflaufen wird, bleibt abzuwarten. Ansonsten können die Wölfe allerdings aus dem Vollen schöpfen und mit ihrem etatmäßigen Kader antreten. Aktuell zählen die Wölfe zu den offensivstärksten Teams der gesamten BBL. Mit im Schnitt 89,1 erzielten Punkten pro Partie sind lediglich die Merlins aus Crailsheim besser.

Coach

Nachdem die Amtszeit von Silvano Poropat nach der letzten Saison endete, holten sich die Wölfe einen alten Bekannten zurück an die Seitenlinie. Igor Jovovic, der bereits vor drei Jahren die Weißenfelser erfolgreich wieder in die höchste deutsche Spielklasse führte, kehrte in den Burgenlandkreis zurück. Jovovic verließ den MBC damals, um beim polnischen Erstligisten Stelmet Zielona Góra zu coachen, allerdings kam es im Juli 2019 zur Trennung beider Parteien und der Montenegrinischer wechselte zurück in die Deutsche Bundesliga, genauer gesagt zum FC Bayern München, wo er als Co-Trainer fungierte. Nach einer Zwischenstation bei den Telekom Baskets Bonn, die nach drei Siegen aus elf Partien vorzeitig beendet wurde, kam er schließlich im Sommer dieses Jahres zurück zu den Wölfen.

Team

Viel ist vom Team der letzten Saison nicht übrig geblieben, nicht nur, dass der Posten des Head Coaches mit Igor Jovovic neu besetzt wurde, nach den Abgängen von sage und schreibe zehn Spielern (unter anderem dem Liga-Topscorer Michal Michalak (jetzt EWE Baskets Oldenburg), mussten die Wölfe auf dem Transfermarkt natürlich tätig werden, was ihnen auch erfolgreich gelang. Neben dem iranischen Nationalspieler Behnam Yakhchali (25 Jahre / SG / 1,96m / zuletzt: Rostock Seawolves), kamen noch Hendrik Warner (19 / PF /  2,09m / ALBA BERLIN), Nikola Rebic ( 26 / PG / 1,88m / Nanterre 92 - FRA), Evans Rapieque (19 / SG / 1,93m / LoK Bernau), die US-Amerikaner Jamel Morris (29 / SG / 1,93m / Brose Bamberg) und Chris Coffey (24 / PF / 2,01m / BK Ventspils - LAT), der Serbe Goran Huskic (29 / C / 2,10m / Bilbao Basket - ESP), der Pole Jakub Garbacz ( 27 / SG / 1,97m / MB Stal Ostrow Wielkopolski - POL), Leon Friederici ( 26 / PF / 1,90m / Eisbären Bremerhaven), Johannes Richter (27 / PF / 2,05m / Hamburg Towers) und Radii Caisin (20 / SG / 1,98m / HAKRO Merlins Crailsheim) zum SYNTAINICS MBC nach Weißenfels. Zusammen mit Sergio Kerusch (32 / SF / 1,95m), Robin Danes (20 / SG / 197m), Sandro Antunovic (23 / PF / 2,08m) und Vincent Friederici (20 / PG / 1,90m) bilden sie nun das Team von Head Coach Igor Jovovic. 

Statement von Igor Jovovic (Head Coach SYNTAINICS MBC):

“Wir wissen um die Situation in Bayreuth, sollten aber nicht darüber nachdenken. Für uns wird es wichtig sein, 40 Minuten mit vollem Fokus und der richtigen Intensität auf beiden Seiten des Feldes zu agieren.“

Live dabei in der Oberfrankenhalle

Tickets für die Partie gegen die Wölfe gibt es online HIER oder an der Abendkasse. Für alle Fans, die den Weg nicht in die Oberfrankenhalle antreten können, gibt es DUNK.FM. Das gemeinsame Fanportal des Nordbayerischen Kuriers und Radio Mainwelle ist wie gewohnt vor Ort und berichtet live und ausführlich vom Spiel der HEROES OF TOMORROW. Außerdem überträgt natürlich auch wieder MagentaSport das A9-Duell auf alle gängigen Endgeräte.