Skip to main content

Fotos: Thilo Lehnert

easyCredit BBL

“Physisch nicht präsent”: medi bayreuth unterliegt HAKRO Merlins Crailsheim

Die Geschichte des ersten Heimspiels der neuen Saison von medi bayreuth ist schnell erzählt: Vor 2.631 Zuschauern in der Oberfrankenhalle suchten die HEROES OF TOMORROW gegen die HAKRO Merlins Crailsheim für 25 Minuten nach der für ein solches Spiel nötigen Intensität sowie ihrer Treffsicherheit von der Dreipunkte-Linie. Als das Team von Head Coach Raoul Korner dann zumindest in puncto Physis ins Spiel gefunden hatte, lagen die Gäste aus Crailsheim bereits klar in Führung und hatten, angeführt durch einen ausgezeichnet Regie führenden T. J. Shorts, ihren Spielrhythmus schon längst gefunden. Am Ende unterlag medi bayreuth mit 74:86 (34:47) und musste die dritte Saisonniederlage hinnehmen. 

Das sagt Martynas Sajus (medi bayreuth):

“Crailsheim ist eine Mannschaft, die stark in der Transition ist, das haben wir heute absolut nicht unter Kontrolle bringen können. Auch ihre Dreierschützen hatten heute einen Sahnetag. Die Merlins sind ein Team, das von seinen Fast Breaks lebt. Unsere Aufgabe wäre es gewesen, als Mannschaft, diese zu unterbinden, das ist uns nicht gelungen. Wir sind sehr zaghaft in die Partie gestartet und sind dann dem Rückstand hinterher gerannt.”

Der Spielverlauf

Es war Martynas Sajus vorbehalten, die ersten Punkte der Partie zu erzielen, doch binnen kürzester Zeit gelang es den Crailsheimern, ihr hohes Tempo ins Spiel zu bringen, das man aus medi-Sicht eigentlich vermeiden wollte. Die daraus resultierenden Fehler der HEROES OF TOMORROW wandelten die Merlins in schnelle Punkte um. Da jedoch die medi-Offensive im ersten Viertel noch gut funktionierte und sie drei von vier Dreiern einnetzen konnten, ging man mit einem knappen 23:22 Vorsprung in die erste Viertelpause. 

Nachdem medi auch zu Beginn der zweiten Spieleinheit die ersten Zähler erzielt hatte, sollte eben jener Korbleger von Janari Joesaar für lange Zeit der letzte Korberfolg gewesen sein. In der medi-Offensive wollte nun nichts mehr gelingen, während die Crailsheimer immer besser zu ihrem Spiel fanden. Dies mündete in einem 17:0 Lauf der Merlins, die somit die Partie vollends an sich reißen konnten. Die Gäste gewannen das Viertel mit 25:11 und medi lag zur Pause mit 13 Punkten (34:47) zurück.

Nach dem Seitenwechsel blieb die erhoffte Aufholjagd der HEROES OF TOMORROW leider aus. Vor allem jenseits der 6,75-Meter-Linie ging nichts. Wie schon im zweiten Viertel wollte auch jetzt kein weiterer Dreier sein Ziel finden. Zwar klappte auch bei den Merlins nicht alles, aber immer wenn Punkte gefragt waren, war vor allem T. J. Shorts (am Ende 24 Zähler) zur Stelle. Der angekündigte Gameplan von medi Head Coach Raoul Korner, nämlich Shorts aus dem Spiel nehmen zu wollen, ging in keinster Weise auf. Entweder konnte der US-Amerikaner selbst erfolgreich abschließen oder seine Mitspieler gekonnt in Szene setzen. Den HEROES OF TOMORROW gelang es zwar, den dritten Spielabschnitt ausgeglichen zu gestalten (19:19), sie liefen aber weiterhin dem Rückstand aus dem zweiten Viertel hinterher und gingen mit einem 53:66 Rückstand in die finalen zehn Minuten. 

Auch das letzte Viertel brachte keine Änderung im Spielverlauf. Die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner konnte, vor allem durch weiterhin fehlenden Erfolg von der Dreipunktelinie, keine echte Aufholjagd starten. Stattdessen fanden die Crailsheimer auf jede taktische Änderung von medi eine passende Antwort. Die HEROES OF TOMORROW versuchten noch einmal alles in die Waagschale zu werfen, kamen aber nicht mehr an die Magier aus Crailsheim heran, die mit 86:74 ihren ersten Auswärtssieg der Saison feiern konnten. 

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

"Wir haben 25 Minuten gebraucht, bis wir den Kampf angenommen haben. Wir waren physisch nicht präsent. Für mich ist es vollkommen unerklärlich, wie man im ersten Heimspiel, auf das wir uns so gefreut hatten, so auftreten kann. Es war eine Lethargie, die ihres Gleichen sucht. Uns war es 25 Minuten lang nicht möglich, den Schalter umzulegen. Wir wurden danach etwas physischer, aber da war Crailsheim schon im Spiel und hat die Partie in aller Ruhe nach Hause gebracht. Es gibt keine Ausreden für heute, Fakt ist, dass wir 25 Minuten lang einfach nicht physisch präsent waren und das kann ich nicht akzeptieren.“

medi bayreuth vs. HAKRO Merlins Crailsheim 74:86 (23:22 - 25:11 - 19:19 - 21:20)

medi bayreuth: Anim 4, THORNTON 10, Wohlrath, DORETH 8, Seiferth 7, Sanders, ALLEN 12 (8 Rebounds), SAJUS 13 (8 Rebounds), JÕESAAR 13, Wells 7 (5 Assists).

HAKRO Merlins Crailsheim: SHORTS 24 (6 Assists), LEWIS 9 (6 Assists), Savage 0, STUCKEY 8, Kovacevic A., Lasisi 6, Harris 18, BLECK 7, Kindzeka 0, Kovacevic D. 0, RADOSAVLJEVIC 9 (9 Rebounds), Aririguzoh 5. 

Das komplette Scouting gibt es hier!

London calling!!

Der Abschluss der Auswärtstour im FIBA Europe Cup führt unsere HEROES OF TOMORROW auf die Insel, genauer gesagt in die Hauptstadt Englands, nach London! Am Mittwoch kommt es zum Duell der ungeschlagenen Teams in der Gruppe A, beim letzten Spiel der Vorrunde im FIBA Europe Cup. Dabei trifft die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner auf die London Lions. Jump in der Copper Box ist um 21:00 Uhr deutscher Zeit.