Skip to main content

Fotos: Thorsten Ochs

easyCredit BBL

Schöne Bescherung! HEROES OF TOMORROW können auch gegen Gießen nicht gewinnen

Die Niederlagenserie von medi bayreuth in der easyCredit Basketball Bundesliga hält weiter an. Auch gegen die bis zum neunten Spieltag bislang noch sieglosen JobStairs GIESSEN 46ers konnte das Team von Head Coach Raoul Korner nicht gewinnen. In der Bayreuther Oberfrankenhalle unterlag medi bayreuth am Samstagabend den Hessen mit 99:110 (52:47) und offenbarte dabei einmal mehr gravierende Defensivschwächen. Während die Gießener ihren ersten Saisonsieg feiern durften, fährt medi bayreuth nun zum Jahresende am 30. Dezember mit einer Serie von vier Pleiten in Folge zum Oberfrankenderby nach Bamberg.

Das sagt Frank Bartley (medi bayreuth):

“Wir kamen im ersten und im dritten Viertel mit viel Energie aufs Feld, allerdings hat Gießen dies auch im vierten Viertel getan. Wir müssen jetzt zusammenhalten und dürfen nicht aufgeben. Es ist eine lange Saison. Wir müssen weiterhin hart trainieren, dann werden wir einen Weg finden!” 

Das Spiel:

Die Gäste aus Gießen, die seit 15 Pflichtspielen nicht mehr gewonnen hatten, kamen von Beginn an gut in die Partie und eröffneten ein offensivgeprägtes Spiel, bei dem sie am Ende des ersten Viertels die Nase mit 30:27 vorne hatten. 

Im zweiten Spielabschnitt folgte die beste Phase der HEROES OF TOMORROW. In der 18. Spielminute konnte die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner die Führung gar bis auf 10 Punkte (50:40) ausbauen. Ein 2:7 Lauf zum Ende des Viertels verhalf den Hessen jedoch, die Halbzeitführung von medi bayreuth bei fünf Zählern (52:47) zu halten.

Nach der Pause traten dann jedoch bei medi die altbekannten Probleme in der Defensive erneut in Erscheinung, wovon die Gießener zusehends profitierten. Während bei den HEROES OF TOMORROW der Ball oftmals nicht den Weg in den Korb finden wollte, traf die Mannschaft von Head Coach Rolf Scholz hochprozentig und ging mit einer 71:70 Führung ins letzte Viertel. 

Der finale Spielabschnitt war erneut von der mangelhaften Defensivleistung der HEROES OF TOMORROW geprägt: 39 Punkte waren es, die man den Hessen im 4. Viertel gestattete. Angetrieben von ihren beiden Routiniers Brandon Bowman und Brandon Thomas spielten die Gäste insgesamt recht souverän den ersten Sieg der Saison ein. Noch zu erwähnen auf medi-Seite bleibt der 700. Karriere Assist von Kapitän Bastian Doreth.

medi Points:

PARDON 5, Wenzl, Woolridge 9, Jalalpoor 0, Bruhnke, DORETH 11  (7 Assists), Seiferth 10 (6 Rebounds), TIBY 13, Krug, WALKER 13, BARTLEY 25, Olisevicius 11. 

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Das Spiel hat einmal mehr ganz deutlich aufgezeigt, wo die Baustellen liegen. Wir kassieren im letzten Viertel 39 Punkte, 110 im gesamten Spiel. Wir haben zwei Spieler, die wir praktisch nicht vom Spielfeld nehmen können, ohne komplett in Chaos zu verfallen. So wie es aussieht, ist Abstiegskampf angesagt.“

Und jetzt: Oberfrankenderby

Das letzte Spiel im Jahre 2020 führt die HEROES OF TOMORROW zum Oberfrankenderby nach Bamberg, wo sie am Mittwoch, den 30. Dezember, um 20:30 Uhr, auf Brose Bamberg treffen werden.