Skip to main content

Foto: Christian Becker

easyCredit BBL

Serie von drei Auswärtsspielen beginnt für medi bayreuth am Mittwoch in Vechta

Nach zuletzt drei Heimspielen in Serie stehen medi bayreuth in der easyCredit Basketball Bundesliga nun drei Aufgaben in fremden Hallen bevor. Den Auftakt macht dabei am morgigen Mittwoch die Nachholpartie des 4. Spieltages, welche die HEROES OF TOMORROW nach Niedersachsen führt. Um 19:00 Uhr geht es im RASTA Dome gegen das bislang noch sieglose Team von RASTA Vechta. 

Während das Team von Head Coach Raoul Korner am letzten Spieltag mit zwei Punkten gegen den amtierenden Meister unterlag, schrammten die Vechtaer sogar noch knapper an einer Überraschung und damit ihrem ersten Erfolg der noch jungen Saison vorbei. Mit 73:74 verlor das Team von Cheftrainer Thomas Päch bei ratiopharm ulm und musste die vierte Niederlage in Folge (München, Würzburg, Braunschweig und Ulm) einstecken. 

Das knappe Ergebnis des Spiels der Vechtaer in Ulm bezeichnet medi Kapitän Bastian Doreth in einem Interview mit dem Nordbayerischen KURIER heute als “höchst gefährlich”, da die Niedersachsen nun mit viel Frust in die Nachholpartie am Mittwochabend gegen medi bayreuth gehen werden. Auch Head Coach Raoul Korner warnt vor dem morgigen Gegner, der durch die Rückkehr von Philipp Herkenhoff deutlich an Qualität gewonnen hat. Es dürfte in jedem Fall ein äußerst intensives und interessantes Spiel werden, schließlich sollte das oben zitierte Frustgefühl auch im Lager der HEROES OF TOMORROW noch zu spüren sein. Die Niederlage gegen den amtierenden Double-Gewinner aus Berlin dürfte auch den medi-Kapitän und sein Team noch gewaltig wurmen. Beim Gastspiel in Vechta, bei dem Ryan Woolridge aufgrund einer Handverletzung voraussichtlich erneut pausieren muss, soll die unnötige Niederlage nun zumindest als zusätzliche Motivationshilfe dienen.

RASTA Vechta STATS

S wie Stärke: 

Mit 7,4 Steals im Durchschnitt gehörte RASTA in der abgelaufenen Spielzeit zu einer der besten Mannschaften in dieser Kategorie. Bisher sind sie mit 4,0 weit unter ihrem Wert der Vorsaison, konnten aber jetzt stattdessen mit 34,5 Rebounds im Schnitt gefallen.

T wie Top:  (am 5. Spieltag bei ratiopharm ulm)

Topscorer: Stefan Peno 16 Punkte
Top Assistgeber: Stefan Peno 4 Assists
Top Rebounder: Dennis Clifford 8 Rebounds

A wie Aktuelles: 

Nach überstandener Verletzung konnte Philipp Herkenhoff am vergangen Sonntag gegen ratiopharm ulm endlich wieder eingreifen. Der Flügelspieler, der seit Saisonbeginn im Team von Head Coach Thomas Päch fehlte, laborierte an einer Sehnenreizung im Fuß und fiel somit auch für die Nationalmannschaft bei den Spielen gegen Montenegro und Frankreich aus. Mit 13 Punkten beim Spiel in Ulm stellte der 2,08 Meter-Mann gleich unter Beweis, wie wichtig er für sein Team ist.

T wie Trainer: 

Nachdem Thomas Päch im Februar dieses Jahres in Bonn beurlaubt worden war, trat er zu Beginn dieser Saison das schwere Erbe von Erfolgstrainer Pedro Calles in Vechta an. Der in San Salvador geborene RASTA Cheftrainer, war vor seiner Zeit in Niedersachsen vier Jahre in Berlin als Coach aktiv, wo er sowohl die Assistenztrainerposition, als auch die des Cheftrainers (nachdem sich ALBA im April 2017 von Ahmet Çakı getrennt hatte) inne hatte. Thomas Päch erhielt bei RASTA einen Zweijahresvertrag. 

S wie Spieler: 

Nicht nur auf der Trainerposition gab es bei RASTA im Sommer einen Umbruch. Nach den Abgängen von Trevis Simpson, Ishmail Wainright, Luc van Slooten, Maximilian DiLeo, Michael Kessens, Justin Raffington, Jaroslaw Zyskowski, Matic Rebec und Kamari Murphy, wurde die Mannschaft durch die US-Amerikaner Jordan Barnett (Gießen), Dennis Clifford (Delaware Blue Coats) und Will Vorhees (Schalke), sowie den Belgier Jean Salumu (Pistoia, ITA), den Serben Stefan Peno (Berlin), Jannes Hundt (Göttingen), Tim Hasbargen (Ehingen) und Björn Rohwer (Schalke) verstärkt. 

Zahlen und Fakten der letzten Partie von RASTA Vechta bei ratiopharm ulm

  • bereits sieben Spieler scorten für ratiopharm ulm im ersten Viertel und erzielten so eine 20:11 Führung zur Viertelpause
  • im zweiten Viertel kam RASTA Vechta besser in die Partie und ging mit einem knappen 32:35 Rückstand in die Kabine zur Halbzeitansprache
  • die Verteidigung von RASTA war im dritten Viertel derart stark, dass man den Ulmern lediglich 12 Punkte gestattete
  • im letzten Viertel entwickelte sich ein enges Spiel, in dem sich keines der beiden Teams mit mehr als vier Punkten absetzen konnte
  • wenige Sekunden vor Ende der Partie konnte RASTA, in Person von Stefan Peno, durch einen Dreier noch einmal ausgleichen, doch Dylan Osetkowski verwandelte zwei Sekunden vor dem Ende einen seiner beiden Freiwürfe zum 74:73 Sieg für die Schwaben

medi bayreuth facts: 

Für einen im Team von medi bayreuth ist das Spiel am Mittwoch im RASTA Dome doch etwas Besonderes. Athletiktrainer Fred Kramp verbrachte die beiden letzten Spielzeiten im Dienst der Niedersachsen und freut sich auf die Rückkehr und das Wiedersehen mit alten Bekannten. Ein ausführlicheres Interview mit Athletiktrainer Fred Kramp gibt es HIER

Live dabei im RASTA Dome:

Die Partie im 550 Kilometer entfernten RASTA Dome wird den medi-Anhängern wie gewohnt ins heimische Wohnzimmer gebracht. MagentaSport überträgt das Spiel live und in HD und auch DUNK.FM, das gemeinsame Portal des Nordbayerischen Kuriers und Radio Mainwelle ist vor Ort und versorgt die Fans der HEROES OF TOMORROW mit Fakten, Impressionen und einer vollständigen Übertragung der Partie. Sendebeginn ist um 18:45 Uhr.