Skip to main content

Foto: Viktor Meshko

easyCredit BBL

Sieg im Frankenderby! medi bayreuth holt mit 90:75 bei s.Oliver Würzburg 3. Sieg in Folge

Mit dem dritten Sieg in Serie hat medi bayreuth seine Partie des 23. Spieltages in der easyCredit Basketball Bundesliga beendet. Im Frankenderby bei s.Oliver Würzburg siegten die HEROES OF TOMORROW am Montagabend mit 90:75 (40:40). Bis zur Pause tat sich die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner gegen die ersatzgeschwächten Unterfranken zunächst recht schwer. Im dritten Viertel legte medi dann jedoch deutlich zu und konnte sich dank eines 24:12-Zwischenspurts in den dritten zehn Minuten deutlich absetzen. Die Würzburger kamen im Schlussviertel zwar nochmals heran, doch vor allem in der zweiten Hälfte der Partie konnte medi erneut als Team überzeugen (fünf Spieler scorten zweistellig) und den letztlich verdienten Sieg verbuchen. 

Das sagt Bastian Doreth (medi bayreuth):

“Wir wussten, dass es ein harter Kampf werden würde, denn gerade in dieser Besetzung sind die Würzburger richtig unangenehm. Jeder auf dem Feld kämpft und sie sind extrem aggressiv in der Verteidigung, von daher war uns klar, dass wir über die komplette Partie hinweg sehr fokussiert zu Werke gehen mussten. Der Schlüssel zum Sieg war, dass wir gut auf den Ball aufgepasst haben und gegen die aggressive Verteidigung nicht den Kopf verloren haben.”

Das Spiel:

Nach einem guten Start für die HEROES OF TOMORROW (7:2), bewahrheitete sich der Spruch, dass Basketball ein Spiel der Läufe ist, par excellence. Einen 11:0 Lauf der Würzburger, zum 13:7, beantwortete die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner ihrerseits mit einem 12:0 Run zum 19:13. Nach diesem Hin und Her ging medi letztendlich mit einer 19:18 Führung in die erste Viertelpause. 

Im zweiten Spielabschnitt war es eine ausgeglichene Partie, in der sich keine Mannschaft wirklich absetzen konnte. Zwischenzeitlich sah es nach leichten Vorteilen für s.Oliver Würzburg aus, doch gerade am Ende des Viertels konnte medi seine Stärke wieder ausspielen und das Spiel offen gestalten, sodass es mit einem 40:40 in die Kabine ging.

Dort schien Head Coach Raoul Korner die teilweise vorhandene Lethargie und vor allem den wichtigen Faktor “Energie” angesprochen zu haben, denn vor allem in der Defensive legten seine HEROES OF TOMORROW nun enorm zu und zwangen die Unterfranken immer wieder zu schwierigen Würfen, die oftmals ihr Ziel verfehlten. Zudem generierte medi wichtige Stopps, die auch die eigene Offensive nun besser ins Rollen brachte. medi bayreuth fand nun immer besser zu einem guten Teamplay, was das Spiel der HEROES OF TOMORROW schon in den vergangenen Spielen ausgezeichnet hatte. Vor allem Lazaric Jones, der heute für den nach einer Oberschenkelverletzung zurückgekehrten Bastian Doreth in der Starting Five stand, gab in dieser Phase wichtige Impulse und führte seine Mannschaft zu einer 64:52 Führung nach dem dritten Viertel. 

Im letzten Spielabschnitt versuchte die Mannschaft von Head Coach Denis Wucherer noch einmal alles, um der Partie eine Wende zu geben. Mit einer Full-Court-Presse erhöhten die Würzburger nun den Druck auf medi bayreuth, doch die HEROES OF TOMORROW fanden meist die passende Antwort. In dieser Phase überzeugte einmal mehr Kapitän Bastian Doreth, der an der Seite von Topscorer Osvaldas Olisevcius seine Mannschaft letztlich zu einem verdienten 90:75 Derbysieg führte, welcher medi zudem auch den direkten Vergleich einbrachte.

medi Points:

PARDON 14, Wenzl, Jalalpoor 0, Bruhnke 3, Doreth 9 (4 Assists), Seiferth 7 (6 Rebounds), JONES 12, TIBY 3, Krug, WALKER 11, Bartley 12, OLISEVICIUS 19 (4 Assists). 

Den kompletten Boxscore gibt es HIER!

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Es war der erwartet harte Kampf. In der ersten Halbzeit haben wir gerade zu Beginn viele Freiwürfe bekommen, die wir nicht getroffen haben. Dann hat Würzburg in der Defensive angezogen und uns in Schwierigkeiten gebracht. Das haben wir ab dem dritten Viertel besser gemacht und vor allem in der Verteidigung einen Zahn zugelegt. Dadurch haben wir Stopps kreiert und das Ding am Ende recht souverän nach Hause gespielt."

Der Aufsteiger gastiert in der Oberfrankenhalle

Schon kommenden Sonntag könnten die HEROES OF TOMORROW ihren Aufwärtstrend in der easyCredit Basketball Bundesliga fortsetzen. Am 24. Spieltag gastieren, mit den ehemaligen Bayreuther Malte Ziegenhagen und Rodrigo Pastore, die NINERS Chemnitz in der Oberfrankenhalle. Jump ist um 15:00 Uhr.