Skip to main content

TenneT young heroes

TenneT young heroes mit Heimsieg in der 2. Regionalliga - JBBL-Team unterliegt ALBA

Mit einem klaren Heimsieg haben die TenneT young heroes in der 2. Regionalliga ihre sechsten Sieg in Serie eingefahren. In der Jugend Basketball Bundesliga blieb die Sensation hingegen aus. Unsere TenneT young heroes unterlagen erwartungsgemäß dem haushohen Favoriten aus Berlin. 

2. Regionalliga Nord

TenneT young heroes vs. BG Litzendorf 88:50 (35:23)

Nachdem zwei Stunden zuvor die großen Jungs in der Oberfrankenhalle gegen den SYNTAINICS MBC bereits ein echtes Feuerwerk abgebrannt hatten, wollte auch unsere TenneT young heroes in der 2. Regionalliga ihren positiven Trend der letzten Spieltage fortsetzen. Nach vier Auswärtsauftritten in Folge, die die Jungs von Coach Jakob Burger allesamt für sich entscheiden konnten, ging es nun endlich auch auf eigenem Parkett mal wieder ans orangene Leder. Und die Mannschaft machte das erneut sehr gut. Gegen die BG Litzendorf lag das Team genau einmal im Rückstand und das war nach dem Eröffnungsdreier der Gäste der Fall. Von da an lagen stets die jungen Helden in Führung und konnten sich beim 12:4 (7.) erstmals etwas absetzen. Beim 17:11 zur ersten Viertelpause konnten die Gäste die Partie zwar nochmals kurz etwas enger gestalten, danach aber setzte sich unsere Mannschaft weiter ab (31:16 / 17.) und ging mit einer komfortablen 35:23 Führung in die Pause.

Die zweite Halbzeit gehörte dann ganz und gar den TenneT young heroes. Beim 49:29 (25.) war die Führung erstmals auf zwanzig Zähler angewachsen. Beim Stand von 58:38 zur zweiten Viertelpause glaubte kaum noch einer daran, dass in dieser Partie noch etwas schief gehen könnte. Und so spielten die Jungs dann auch diese Partie mit gutem offensiven Basketball und konsequenter Defense zu Ende. Das 30:12 im letzten Spielabschnitt machte das Ergebnis schließlich auch noch sehr deutlich. Alles in allem war es eine erneut ansprechende Leistung, die die positive Entwicklung der letzten Wochen fortführt.

TenneT young heroes: Würmseher 20, Jebens 16, Ohms 13, Höhmann 13, Krug 10, Strömsdörfer 6, Hillmer 6, Röttinger 4, Haas, Nauthon, Wellenkamp.

Jugend Basketball Bundesliga

TenneT young heroes vs. ALBA BERLIN 56:95 (31:50)

Viel vorgenommen hatten sich auch unsere U16-Jungs für ihren Hauptrundenauftakt. Mit ALBA BERLIN war eines der erfolgreichsten Nachwuchsprogramme im deutschen Basketball zu Gast im Sportzentrum. Und der große Name hielt was er versprach! Die Jung-Albatrosse ließen unseren TenneT young heroes in der Jugend Basketball Bundesliga keine Chance. Der klare Favorit aus der Hauptstadt, kam mit einer Referenz von sechs Siegen aus sechs Vorrundenspielen und mit überaus beeindruckenden Zahlen nach Oberfranken. Sicherlich auch, da sie ihren Vorrundengegnern im Schnitt schon fast angsteinflößende 13 Zentimeter an Körpergröße überlegen waren, erlaubten die Berliner ihren bisherigen Gegnern im Schnitt nur extrem magere 43,3 Punkte. Alles in allem keine Fakten, die auf eine große Überraschung hoffen ließen.

Aber auch die TenneT young heroes kamen ebenfalls mit viel Rückenwind aus der Vorrunde und wollten alles reinhauen, was nur ging. ALBA hatte allerdings nicht vor, in Bayreuth viel anbrennen zu lassen. Bereits im ersten Viertel zogen die Berliner dem Glaser-Team den Zahn und zogen auf 31:15 davon. Auch das zweite Viertel schnappten sich, wenngleich mit 16:19 weniger deutlich, die Gäste und so war bereits zur Pause klar, dass es wohl tatsächlich die befürchtete unlösbare Aufgabe für die jungen Helden werden sollte. Da ALBA auch die zweite Hälfte gleichermaßen dominierte, stand am Ende eine auch in der Höhe verdiente Heimniederlage. Nichtsdestotrotz soll diese Partie gegen einen individuell als auch mannschaftlich derart starken Gegner nicht der Gradmesser für die weitere Saison sein. Kopf hoch, weiter gehts. Nächste Woche dann in der Hauptstadt gegen Higherlevel Berlin. Gemma!

TenneT young heroes: Mogalle 18 (10 Rebounds), Klinger 13, Reindl S. 9, Walter 6, Ferri 4, Rehe 4, Eder 2, Bornschlegel, Reindl M., Eichbaum, Kirchner, Knorr.

(TK)