Skip to main content

Foto: Sebastian Walter

TenneT young heroes

Tolle Saison geht zu Ende! TenneT young heroes unterliegt Rostock in den JBBL-Playoffs

Es hat am Ende nicht gereicht, um die Serie nochmals zurück nach Rostock zu schicken. Auch im zweiten JBBL-Playoff-Achtelfinalspiel unterliegen die TenneT young heroes den Rostock Seawolves und scheiden damit leider aus. Auch für das NBBL-Team der TenneT young heroes gab es an diesem Wochenende nichts zu holen. In Braunschweig musste man sich erneut knapp geschlagen geben. 

Jugend Basketball Bundesliga – Playoffs 2. Runde – Spiel 2

TenneT young heroes vs. Rostock Seawolves 73:119 (30:53)

Nachdem Spiel 1 der Playoff-Achtelfinalserie denkbar knapp in der Verlängerung verloren gegangen war, hieß es im Heimspiel im Bayreuther Sportzentrum nun Do-or-Die. Trotz zahlreicher Zuschauer und toller Unterstützung von den Rängen hatten die TenneT young heroes in dieser Partie den Rostocker nicht viel entgegenzusetzen, sodass am Ende eine deutliche Niederlage und das damit verbundene Aus in den Playoffs zu Buche stand.

Von Beginn an hatten die jungen Helden, die ohne den verletzten Maxi Eichbaum auskommen mussten, offensiv kaum erfolgreiche Aktionen. Bereits nach wenigen Minuten lief man somit einem Rückstand hinterher (2:12, 5.min). Auch von außerhalb der Dreierlinie fiel kaum ein Wurf, weshalb das erste Viertel bereits klar an die Gäste ging (12:26).

So setzte sich das Spiel auch im zweiten Viertel fort. Angeführt von ihren Topscorern Krupnikas (37) und Freitag (34) bauten die Rostocker den Vorsprung Punkt für Punkt aus, während bei den TenneT young heroes vor allem Yannick Mogalle unter dem Brett immer wieder scoren konnte. Da man aber weiterhin defensiv zu wenige Stops generieren konnte, ging es mit einem deutlichen Rückstand in die Pause (30:53).

Auch in Halbzeit zwei dominierten weiter die Gäste, welche mit ihrer aggressiven Verteidigung über das ganze Feld den jungen Helden immer wieder Probleme beim Ballvortrag bereiteten. Die dadurch entstandenen Ballverluste wussten die Rostocker insbesondere in Person von Krupnikas zudem in einfache Punkte umzuwandeln. Beim Stand von 49:79 zum Ende des dritten Viertels war die Partie bereits entschieden.

Im letzten Spielabschnitt sollte den jungen Helden offensiv noch die ein oder andere gute Aktion gelingen, aber auch die Gäste spielten bis zur letzten Sekunde mit vollem Einsatz und nutzten die mittlerweile sehr großen Lücken in der Bayreuther Defensive konsequent aus. Die Rostocker holten sich somit einen souveränen Sieg in Spiel 2 und zogen daher verdient in die nächste Playoff-Runde ein.

Für die TenneT young heroes endet damit die Saison 2021/22, welche trotz des Ausscheidens aus den Playoffs als eine der erfolgreichsten Spielzeiten einer Bayreuther JBBL-Mannschaft in die Geschichte eingeht.

TenneT young heroes: MOGALLE 28 (15 Rebounds), KLINGER 15, Walter 7, SCHMIDT 7, Eder 6, Knorr 4, FERRI 3, REINDL M. 3, Bornschlegel 0, Rehe 0, Kirchner 0, Eichbaum.

Nachwuchs Basketball Bundesliga

SG Junior Löwen Braunschweig vs. TenneT young heroes 68:66 (34:31)

Im Kampf um den Klassenerhalt in der NBBL ging es für die TenneT young heroes in ein wichtiges Auswärtsspiel bei den SG Junior Löwen Braunschweig. Das Team um Head Coach Jakob Burger wollte sich für die knappe Niederlage im Hinspiel vor vier Wochen im Bayreuther Sportzentrum revanchieren. Doch auch das Rückspiel konnten die Braunschweiger am Ende knapp für sich entscheiden.

Von Beginn an war es ein ausgeglichenes Spiel, das Louis Nauthon mit einem erfolgreichen Dreier für die TenneT young heroes eröffnete. Mitte des ersten Viertels konnten sich die jungen Helden ihre höchste Führung der Partie erarbeiten (16:11/5.). Die Hausherren konterten diese Führung mit einem viertelübergreifenden 7:0-Lauf und entschieden damit die ersten zehn Minuten doch noch für sich (17:16).

Im zweiten Spielabschnitt setzte sich das ausgeglichene Spiel des ersten Viertels fort. Einen Lauf von mehr als 4 Punkten sollte keiner der beiden Mannschaften gelingen, vielmehr wechselte die Führung minütlich. Die jungen Helden schafften es dabei immer wieder ihren Center Benedikt Hoppert unter dem Korb zu bedienen, der oftmals nur mit Foul von den Braunschweigern zu stoppen war. Mit 8 von 9 getroffenen Würfen aus dem Feld und 4 von 5 Treffern von der Freiwurflinie war er der Topscorer der jungen Helden. Dennoch ging es mit einem knappen Rückstand in die Kabinen (31:34).

Den besseren Start aus der Pause erwischten dann die Hausherren, die sich nach drei erfolgreichen Dreiern mit 45:35 eine zweistellige Führung erarbeiten konnten. Doch die jungen Helden fanden auch darauf eine Antwort und konterten ihrerseits mit einem 12:2-Lauf zum erneuten Ausgleich (47:47).

Im letzten Viertel konnte sich lange Zeit keine der beiden Mannschaften absetzen. Beim Stand von 56:59 waren es dann aber die Braunschweiger, die mit einem 11:3-Run für die Vorentscheidung sorgten. Die TenneT young heroes konnten in den letzten Aktionen nur noch Ergebniskosmetik betreiben und mussten sich letztlich knapp mit 66:68 in der Löwenstadt geschlagen geben.

Das sagt Jakob Burger (Head Coach NBBL TenneT young heroes):

“Die Niederlage heute gegen Braunschweig ist extrem bitter für uns, am Ende aber auch verdient. Offensiv haben wir uns gegen die Switching Defense schwer getan, das ist uns im Hinspiel besser gelungen. Defensiv war es ein Schritt nach vorne zur vergangenen Woche. Für uns gilt es das Spiel schnell abzuhaken und den vollen Fokus auf das Spiel am kommenden Sonntag in Göttingen zu legen. Mit einem Sieg können wir den Ligaverbleib sichern und werden alles daran setzen, die Partie für uns zu entscheiden.“

TenneT young heroes: HOPPERT 20, WELLENKAMP 15, NAUTHON 15 (12 Rebounds), Haas 11, STRÖMSDÖRFER 3, HILLMER 2, Arlt 0, Wolf 0.

2. Basketball Regionalliga Nord

TenneT young heroes vs. TG Würzburg ITWHEELS VIPERS 

Das Spiel wurde Corona-bedingt kurzfristig abgesagt.

(FS)