Skip to main content

Foto: Michael Schwartz

easyCredit BBL

Vorletztes Heimspiel der Saison: medi bayreuth am Donnerstag Gastgeber der Hamburg Towers

Noch zwei Heimspiele stehen auf dem Spielplan von medi bayreuth in dieser Saison. Vor dem Heimfinale in der Oberfrankenhalle am kommenden Dienstag gegen Frankfurt, erwarten die HEROES OF TOMORROW am Donnerstag um 19:00 Uhr zunächst die auf Platz sechs der Tabelle stehenden Hamburg Towers. 

Gegen die bereits für die Playoffs qualifizierten Hanseaten wollen sich Bastian Doreth & Co. in der von Dechant Hoch- und Ingenieurbau GmbH präsentierten Partie nochmals von ihrer besten Seite zeigen und die äußerst schwache Vorstellung des letzten Heimspiels vergessen machen. Dass die HEROES OF TOMORROW das Zeug dazu haben, dem Team von Trainer Pedro Calles gefährlich zu werden, konnte man im Hinspiel am 16. Spieltag in der edel-optics.de-Arena unter Beweis stellen, als man Anfang Februar in Hamburg in einem Overtime-Krimi mit 95:92 triumphierte. 

medi Kapitän Bastian Doreth wird sich hingegen weniger gern an die Partie im hohen Norden erinnern. Bei einem Zusammenprall mit Towers-Spielmacher T. J. Shorts verletzte er sich 31 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit und musste daraufhin die folgenden drei Partien von medi bayreuth pausieren. 

Rückrunden - STATS der Hamburg Towers 

S wie Stärke:

Nach der Stärke der Hamburg Towers muss man nicht lange suchen, natürlich könnte man die durchschnittlich 9,1 Steals pro Spiel (Platz 1) erwähnen, die sie für den Gegner brandgefährlich machen, allerdings dürfte die mannschaftliche Geschlossenheit der Hanseaten ihr größter Trumpf sein. Seitdem Head Coach Pedro Calles bei den Towers angekommen ist, geht es stetig bergauf mit den Norddeutschen. 

T wie Top beim letzten Spiel: (30. Spieltag gegen s.Oliver Würzburg - Endstand: 95:83)
  • Topscorer: Maik Kotsar 21 Punkte
  • Top Assistgeber: T. J. Shorts 10 Assists
  • Top Rebounder: Maik Kotsar, Terry Allen, Patrick Spencer je 7 Rebounds 
A wie Aktuelles: 

Es war die Schrecksekunde für jeden Towers-Fan: Kurz nach Beginn des zweiten Viertels in der Partie gegen s.Oliver Würzburg, hielten die Towers den Atem an. Topscorer Kameron Taylor (durchschnittlich 14,5 Punkte pro Partie) kam, nach einem Block von Brekkott Chapman, unglücklich auf dem Parkett auf und musste verletzungsbedingt das Feld verlassen. Zunächst sah es nach einer schwerwiegenden Bänderverletzung aus, die sich zum Glück jedoch lediglich als Stauchung im Fuß herausstellte, sodass der 26-Jährige zwar höchstwahrscheinlich gegen die HEROES OF TOMORROW nicht eingreifen werden kann, bald seiner Mannschaft aber wieder zu Verfügung stehen wird. 

Bei den Towers gab es in der vergangenen Woche Grund zum Feiern, denn den Hamburgern gelang der Coup, den auslaufenden Vertrag mit dem estnischen Nationalspieler Maik Kostar vorzeitig zu verlängern. Der Center, der im Schnitt 14,2 Punkte erzielt, unterschrieb bei den Hanseaten für ein weiteres Jahr.

T wie Top im Hinspiel: 
 

medi bayreuth

Hamburg Towers

Topscorer

Frank Bartley 19 Punkte

Jordan Swing 18 Punkte

Top Rebounder

Pardon & Tiby je 7 Rebounds 

Kameron Taylor 6 Rebounds

Top Assistgeber

David Walker 6 Assists

T. J. Shorts 6 Assists

S wie Saisonverlauf:

Mit Pedro Calles kam der Erfolg an die Elbe. Bereits einige Spieltage vor Ende der regulären Saison qualifizierten sich die Towers erstmals für die Playoffs. In den vier verbleibenden Spielen (medi bayreuth (A), HAKRO Merlins Crailsheim (A), BG Göttingen (H), FRAPORT SKYLINERS(A)) werden die Hanseaten alles dafür tun, eine bestmögliche Ausgangsposition für die Endrunde in der easyCredit Basketball Bundesliga zu erreichen. 

Zahlen und Fakten zum Hinrundenspiel bei den Hamburg Towers (16. Spieltag)   

  • Während die Towers etwas zaghaft in die Partie starteten, waren die HEROES OF TOMORROW von Beginn an hellwach und konnten das erste Viertel mit 25:17 für sich entscheiden. 
  • Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Bild kaum, während medi weiterhin hochprozentig traf (76% zur Halbzeit im Zweipunkt-Bereich), kamen die Towers erst gegen Ende des Viertels vollständig in der Partie an und konnten, dank einiger Nachlässigkeiten in der Defensive der HEROES OF TOMORROW, bis auf 41:46 verkürzen. 
  • Nach der Pause folgte ein 15:0 Lauf der Hanseaten, der vor allem auf das Konto von Jordan Swing ging, sodass die Führung erstmals zu den Norddeutschen wechselte, die mit einer knappen 68:67 Führung ins letzte Viertel gingen. 
  • Jetzt folgte der Auftritt von medi-Topscorer Frank Bartley, der alleine im vierten Spielabschnitt 14 seiner insgesamt 19 Punkte des Abends erzielte. Allerdings fanden die Towers auf jeden medi-Run die passende Antwort und agierten auf Augenhöhe, sodass es beim Stand von 86:86 in die Verlängerung ging. 
  • In der Overtime fanden die HEROES OF TOMORROW den besseren Start, doch die Hamburger konterten erneut, was zu einem Herzschlagfinale führte, bei dem medi, dank zweier Blocks in der Schlusssekunde von Dererk Pardon gegen Swing und Kotsar, mit 95:92 das bessere Ende für sich hatte. 

medi bayreuth facts: 

Die 300 BBL Spiele habe sie beide in dieser Saison bereits voll gemacht. Die Datenbank der easyCredit Basketball Bundesliga zeigt aber weitere Meilensteine sowie nennenswerte Positionen in der Liga-Bestenliste an, die Andreas Seiferth und Bastian Doreth in dieser Saison noch erreichen können. So fehlen dem Capitano der HEROES OF TOMORROW vor dem Heimspiel gegen Hamburg noch vier getroffene Würfe bis 500, 12 Assists bis 800 und noch 25 Punkte bis 1.500.

Andreas Seiferth hingegen wird mit seinem nächsten getroffenen Zweier mit Kyle Visser (1.055 Zweier) gleichziehen, beziehungsweise mit seinem übernächsten getroffenen Zweier Platz elf der Liga Bestenliste übernehmen.

Live dabei in der Oberfrankenhalle:

Auch das vorletzte Heimspiel muss leider ohne die Fans der HEROES OF TOMORROW stattfinden. Dennoch können alle medi-Anhänger die Partie gegen die Hamburg Towers, dank Magenta Sport, auf allen gängigen Endgeräten live und in HD mitverfolgen. Natürlich wird auch DUNK.FM, das gemeinsame Portal des Nordbayerischen Kuriers und Radio Mainwelle, vor Ort sein und auf unterhaltsame Art und Weise vom Spiel der HEROES OF TOMORROW berichten. Sendebeginn aus der Oberfrankenhalle ist um 18:50 Uhr.