Skip to main content

Fotos: FIBA

International

Weiterkommen, die Erste! medi will mit einem Sieg über Groningen in die nächste FEC Runde

Innerhalb von drei Tagen könnte medi bayreuth gleich in zwei Wettbewerben in die nächste Runde vorstoßen. Vor dem Viertelfinale im Magenta Sport BBL Pokal gegen ALBA BERLIN am Samstag (Tip-Off 20:30 Uhr) mit dem möglichen Einzug ins TOP FOUR steht an diesem Mittwoch der 5. Spieltag im FIBA Europe Cup auf dem Programm für die HEROES OF TOMORROW. Dabei könnte die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner bereits vor dem letzten Spieltag der ersten Gruppenphase das Ticket für die nächste Runde lösen. Mit einem Sieg über den niederländischen Vertreter Donar Groningen wäre medi bayreuth einer der beiden ersten Tabellenplätze in Gruppe A des Wettbewerbs und somit der Einzug in die zweite Gruppenphase sicher. Sprungball gegen die Niederländer ist um 20:00 Uhr. 

Aufgrund der im Freistaat Bayern auf ROT stehenden Krankenhaus-Ampel ist medi bayreuth hinsichtlich des Zugangs zur Oberfrankenhalle zum Umstellen auf das 2G-Modell verpflichtet. PCR-Testnachweise berechtigen demnach nicht mehr zum Eintritt in die Oberfrankenhalle. Alle Details gibt es HIER

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

„Wir können gegen Groningen ein Saison-Etappenziel erreichen, nämlich den Aufstieg in die nächste Runde des FEC. Genau darum geht es für uns. Auch wenn wir nach wie vor personell stark dezimiert antreten müssen, haben wir in den letzten Spielen Wege gefunden, trotzdem Spiele zu gewinnen. Wenn wir uns am Rebound steigern und die defensive Intensität des letzten Viertels in Heidelberg morgen aufs Parkett bringen, kann uns der dritte Sieg in Serie gelingen.“

Die FACTS zu Donar Groningen:

Form

Man hatte sich wohl etwas mehr erhofft, als sich die Groninger für den FIBA Europe Cup, durch einen Sieg gegen Swans Gmunden (80:53) und einer Niederlage gegen Benfica Lissabon (73:81) als sogenannter Lucky Loser doch noch für die Gruppenphase des Wettbewerbs qualifizieren konnten. Aber die bisherigen Ergebnisse sind eher ernüchternd. Zwar konnten die Niederländer unlängst bei den Kapfenberg Bulls (nach Verlängerung) mit 89:85 das Parkett als Sieger verlassen, doch zog man zuvor mit 64:71 gegen medi bayreuth und mit 60:79 gegen die London Lions jeweils den Kürzeren. Der Einzug in die zweite Gruppenphase des FIBA Europe Cups ist zwar noch möglich, allerdings dürften sich die Groninger dafür keinen Ausrutscher mehr erlauben. 

Aktuelles

In der betFirst BNXT League, der professionellen Basketballliga in Belgien und den Niederlanden, läuft es für die Groninger noch nicht so wirklich rund. Zwar konnte die Mannschaft von Head Coach Matthew Otten zuletzt bei den Landstede Hammers mit 75:63 gewinnen, doch mit vier Siegen aus sieben Spielen belegen die Groninger aktuell lediglich den siebten Tabellenplatz der Liga und sind damit klar unter den hohen Erwartungen ihrer Fans.

Coach: 

2015 begann der in Las Vegas geborene US-Amerikaner, der nebenbei auch über einen niederländischen Pass verfügt, seine Coaching Karriere. Dabei übernahm Matthew Otten zunächst in der niederländischen Provinz Noord-Brabant die Stelle des Assistenztrainers bei New Heroes Den Bosch unter Head Coach Sam Jones. Dem Duo gelang es die niederländische Meisterschaft zu gewinnen und in der folgenden Saison auch den Pokal nach Den Bosch zu holen. Auch mit der Nationalmannschaft konnte der ehemalige Shooting Guard, der zu seiner aktiven Zeit für Donar Groningen auflief, schon Erfahrungen sammeln, denn seit 2019 unterstützt er Head Coach Maurizio Buscaglia auf der Trainerbank des niederländischen Nationalteams.  Nach einem Zwischenstopp in Gelderland wechselte Otten im Mai dieses Jahres nach Groningen. 

Team

Der verlängerte Arm von Head Coach Matthew Otten ist zweifelsohne der US-Amerikaner Amanze Egekeze (25 Jahre / 2,03m / PF). Mit durchschnittlich 32:24 Minuten ist kein anderer Akteur der Groninger länger auf dem Parkett, dass er nebenbei noch 12 Zähler im Schnitt erzielt und 4,3 Rebounds holt, unterstreicht die Leistung des Power Forwards. Unterstützung bekommt er vor allem beim Scoren, mit 14 Punkten durchschnittlich, durch den Italiener Henry Caruso (26 / 1,93m / SF). Mit 9,3 Rebounds belegt er sogar Platz Drei des gesamten Wettbewerbs. Topscorer im Team der Niederländer ist jedoch ein Anderer. Der US-Amerikaer Lotanna Nwogbo (28 / 2,02m / C, PF) erzielt im Schnitt 17,3 Punkte für seine Mannschaft. Nebenbei holt er noch 5,7 Rebounds, verteilt 0,7 Assists und blockt 1,3 Würfe des Gegners. Kein Wunder also, dass er die +/- Wertung seines Teams mit 18,3 anführt. Beim Hinspiel gegen medi musste er verletzt jedoch zuschauen.

Spiel eins in Groningen:

Die HEROES OF TOMORROW musste im zweiten Spiel der Gruppenphase im FIBA Europe Cup ohne Janari  Jõesaar, Andreas Seiferth und Philip Jalalpoor auskommen. Beim Gastspiel in Groningen konnte die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner aber dennoch, vor allem dank der stark aufspielenden Terry Allen (22p./10r.)  und Martynas Sajus (10p./11r.) überzeugen und holten sich einen 71:64 (39:31) Start-Ziel Sieg.

Live dabei in der Oberfrankenhalle:

Karten für die Partie gegen Donar Groningen gibt es hier oder an der Abendkasse. Für alle medi-Fans, die den Weg nicht in die Oberfrankenhalle antreten können, gibt es DUNK.FM. Das gemeinsame Fanportal von Radio Mainwelle und des Nordbayerischen Kuriers wird gewohnt ausführlich und emotional vom FIBA Europe Cup Spiel der HEROES OF TOMORROW berichten. Zudem gibt es einen  Video Live - Stream unter https://www.youtube.com/watch?v=ehPXdCXwyKQ