Skip to main content

Fotos: Tilo Wiedensohler

easyCredit BBL

Weiterkommen, die Zweite! Wie im FEC will medi jetzt auch im Pokal in die nächste Runde

Drei Tage nach dem Erreichen der zweiten Gruppenphase im FIBA Europe Cup will medi bayreuth am Samstag nun auch im Magenta Sport BBL Pokal in die nächste Runde einziehen. Der Gegner der HEROES OF TOMORROW im nationalen Pokalwettbewerb ist jedoch ein absolutes Schwergewicht, empfängt die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner am Samstag ab 20:30 Uhr in der von VIEWENTO präsentierten Partie keinen Geringeren, als den amtierenden Deutschen Meister ALBA BERLIN in der Bayreuther Oberfrankenhalle. 

Auch die Albatrosse waren in dieser Woche im internationalen Wettbewerb gefragt. Das Team aus der Bundeshauptstadt empfing am Donnerstagabend in der europäischen Königsklasse den amtierenden EuroLeague Champion Anadolu Efes Istanbul und musste dabei eine herbe Niederlage hinnehmen. Auf dem Parkett der Mercedes Benz Arena unterlag ALBA am Ende vor 5.266 Zuschauern mit 63:90. 

Die FACTS zum Spiel gegen ALBA BERLIN

Form

Einen gelungenen Saisonstart stellte man sich beim amtierenden Deutschen Meister ALBA BERLIN wohl anders vor. Aufgrund einiger Verletzungen, bei denen vor allem die Big Men der Albatrosse betroffen waren, mussten sie gleich das Auftaktspiel gegen die Telekom Baskets Bonn in eigener Halle mit 86:88 verloren geben. Die Tatsache, dass die Rheinländern nur knapp zwei Wochen später im Magenta Sport BBL Pokal erneut als Gegner nach Berlin kamen, verstärkte wohl die Gier nach einer Revanche, denn diese Partie konnte die Mannschaft von Head Coach Israel González, knapp mit 83:80 nach Verlängerung für sich entscheiden. Der Sieg im Pokal war dennoch keine Initialzündung für die Liga. Mit nur vier Erfolgen aus sieben Partien stehen die Hauptstädter auf dem 10. Tabellenplatz und sind damit bisher klar unter den Erwartungen der Experten geblieben. In der EuroLeague steht ALBA nach der gestrigen Partie gegen Anadolu Efes mit einer Bilanz von drei Siegen und sechs Niederlagen auf Platz 15.

Aktuelles

Nachdem Head Coach Israel Gonzáles nach der Rückkehr mehrerer verletzter Spieler endlich wieder aus dem Vollen schöpfen konnte, bereitet dem Spanier nun sein Größter wieder Sorgen. Christ Koumadje, der bereits durch eine Verletzung länger ausgefallen und erst vor kurzem wieder zum Team gestoßen war, musste zuletzt angeschlagen für mehrere Tage beim Mannschaftstraining aussetzen. Bei der Partie am Donnerstagabend in der EuroLeague gegen Titelverteidiger Anadolu Efes Istanbul fehlte der 2,21-Meter-Center seinem Team. Ob er am Samstag gegen die HEROES OF TOMORROW aufläuft, wird wohl erst kurzfristig entschieden. 

Coach

Israel González heißt der neue Cheftrainer an der Seitenlinie der Berliner. Er trat nach der letzten Saison das Erbe von Aíto Garcia Reneses an, der ein Sabbatical einlegt. Dabei ist Gonzáles in der Landeshauptstadt kein Unbekannter, denn der 46-jährige Spanier kam bereits 2017 zusammen mit Aíto an die Spree, wo er bereits zweimal die Deutsche Meisterschaft und einmal den BBL-Pokal gewinnen konnte. Die Zusammenarbeit mit Coach Aíto kam im Übrigen nicht erst in der Landeshauptstadt zustande. Bereits in den Jahren 2014 bis 2016 fungierte er als sein Assistenztrainer bei CB Gran Canaria. Zusammen mit Reneses erreichten die Kanaren unter anderem das Endspiel im EuroCup und im spanischen Pokal der Copa del Rey de Baloncesto.

Team

Das Wechselkarusell drehte sich in Berlin nicht so stark, wie anderswo, denn mit nur vier Neuzugängen: Yovel Zoosman (23 Jahre / 2,01m / G,F / letzter Verein Maccabi Tel Aviv - ISR),  Tamir Blatt (24 / 1,85m / PG / Hapoel Jerusalem - ISR), dem letztjährigen BBL-MVP Jaleen Smith (26 / 1,93m / SG / MHP RIESEN Ludwigsburg) und Oscar Da Silva (23 / 2,06m / MHP RIESEN Ludwigsburg) blieb die Mannschaft in großen Teilen unverändert. Zusammen mit Marcus Eriksson(27 / 2,01m / SG), Christ Koumadje (25 / 2,21m / C), Ben Lammers (25 / 2,08m / C), Jonas Mattisseck (21 / 1,92m / SG), Kresimir Nikic (22 / 2,13m / C), Louis Olinde (23 / 2,05m /SF), Stefan Peno (24 / 1,94m / PG), Tim Schneider (24 / 2,08m / PF), Luke Sikma (32 / 2,02m / PF), Johannes Thiemann (27 / 2,06m / PF), Malte Delow (20 / 1,97m / SF) und Maodo Lo (28 / 1,91m / PG) wollen sie den Titel verteidigen.

Statement von Marco Baldi (Manager ALBA BERLIN):

"Bayreuth ist ein ganz schwieriges Pflaster. Das ist eine irre Halle und ein Do-or-die-Spiel. Das ist jetzt eine richtige Aufgabe."

Live dabei in der Oberfrankenhalle:

Es bedarf einer richtig lauten Oberfrankenhalle am Samstagabend, um die Albatrosse “rupfen” zu können. Dafür müssen natürlich möglichst alle medi-Fans den Weg in das Wohnzimmer der HEROES OF TOMORROW antreten. Tickets für den Pokal-Knaller gegen ALBA gibt es HIER oder an der Abendkasse!

Sollte dies jedoch nicht möglich sein, kann die Partie gegen ALBA BERLIN dank Magenta Sport auf allen gängigen Endgeräten empfangen werden. Natürlich ist auch DUNK.FM, das gemeinsame Fanportal des Nordbayerischen Kuriers und Radio Mainwelle, wieder vor Ort und berichtet live vom Pokal Viertelfinale gegen die Albatrosse.